DeutschEnglish
Not logged in or registered. | Log In | Register | Password lost?

Rumor Report #245: Mehrere Turns sollen bevorstehen, Bound for Glory Pläne, wird Steve Austin der nächste Rückkehrer?

Kolumne

Article information
Published on:
15.05.2011, 13:30
Category:
Author(s):
Willkommen zum „Rumor Report“ auf Cagematch.de, dem einzigen Original aller Kolumnen dieser Art! Hier findet ihr die heißesten Gerüchte aus dem Wrestling-Business, die in dieser Woche aufgekommen sind. Zwar mag sich hinter jedem Gerücht ein Fünkchen Wahrheit verstecken, doch manchmal muss man bei einigen Meldungen schon sehr lange danach suchen. Daher werde ich zu jedem Gerücht ein persönliches Statement abgeben, in dem ich den Wahrheitsgehalt der „Neuigkeiten“ einschätze. Unter Umständen sind in diesem Report einige Spoiler enthalten. Wer sich also von den kommenden Storylines überraschen lassen will, sollte besser nicht weiterlesen.

Die Top-Themen dieser Woche:

Mehrere Turns sollen bevorstehen

Die Offiziellen der WWE sollen derzeit über mehrere Turns diskutieren. Letzte Woche war bereits zu lesen, dass ein Heel-Turn Christians im Raum stehe. Dazu überlege man einen weiteren Heelturn und zwei Faceturns. Aber alles der Reihe nach. So soll The Great Khali Christian folgen und wieder als Monster-Heel eingesetzt werden. Die Offiziellen seien der Meinung, dass Khali zu weich sei, um als ernsthafter Herausforderer aufzutreten und er habe seinen Status als Monster verloren. Außerdem wird gerüchtet, dass man die beiden Inder Khali und Jinder Mahal als Heel-Tag-Team auftreten lassen will. Auf der anderen Seite sind zwei Faceturns geplant. Einerseits wurde ein Meeting abgehalten um über einen Face-Turn von Mason Ryan zu diskutieren, andererseits, soll Ezekiel Jackson nicht mehr länger den Bösewicht spielen. Ryan soll sich, wenn es zum Faceturn kommen würde, von Nexus lösen und als Monster-Face so wie Batista aufgebaut werden. Ezekiel Jacksons Face-Turn ist schon so gut wie vollzogen. So hat sich der ehemalige ECW-Champion von The Corre gelöst und tritt bei Over The Limit in einem Intercontinental Titelmatch gegen Wade Barrett an.

Mein Kommentar: Ein paar Turns würden der Midcard vielleicht gut tun. Khali war damals als Monster-Heel und verhasster Champion irgendwie doch ein toller Heel. Ich persönlich wünschte mir damals nichts mehr, als dass der endlich den Titel abgeben muss. Darauf kommts doch an, wenn man Heel ist. Außerdem ist er als Face nur noch unglaubwürdig. Wenn man ihn wieder als Heel bringen würde, wäre er eventuell wieder glaubwürdiger und könnte Face-Midcardern zu einem Push helfen. Ein Tag Team zwischen Khali und Mahal würde ich ebenfalls begrüßen, einfach nur, damit es wieder mehr Tag Teams gibt. Ezekiel Jackson als Face ist da schon komplizierter. Bei Khali begrüße ich einen Heel-Turn, bei Jacksons Face-Turn bin ich unsicher. Er macht im Prinzip einen guten Job als Heel. Er war doch erst Face, als er dann zu The Corre stoß und Heel turnte. Als Face konnte er damals eben nicht überzeugen, warum sollte es jetzt klappen? Nunja versuchen kann man es ja. Bei Mason Ryan bin ich ebenfalls unsicher. Man sollte ihn erstmal bei Nexus als Heel lassen und wenn er sich gemacht hat über einen Turn nachdenken. Meiner Meinung nach, macht sich die WWE die falschen Gedanken. Erstmal sollte man sich überlegen, wie man Ryan überhaupt etablieren will.

Pläne für Bound for Glory

TNA plant mit einem „Blockbuster Match“ für ihren größten PPV des Jahres: „Bound for Glory“. So soll Sting bis zu TNAs „WrestleMania“ den Titel halten und dort gegen Hulk Hogan antreten. Das Match würde schon feststehen, wäre da nicht ein großes Fragezeichen über Hulk Hogans Gesundheitszustand. So haben Ärzte den Hulkstar gewarnt, dass er kein Wrestling mehr betreiben solle. Hogan selbst will aber unbedingt noch ein weiteres Match bestreiten und zwar Jenes gegen Sting bei Bound for Glory. Natürlich wäre das Match der beiden gemeinsam 109-Jährigen der Main Event der Veranstaltung. Wie es zur Zeit aussieht, werden wir das Match zu sehen bekommen. Hogan will sich, wie man ihn kennt, das Match nicht ausreden lassen, auch wenn die Folgen schwerwiegend sein könnten.

Mein Kommentar: Was soll man dazu noch sagen? Hogan riskiert Einiges, sollte er das Match bestreiten. Ich persönlich will das Match nicht sehen. Vor 20 Jahren wäre es ein „Blockbuster-Match“ gewesen, aber heute ist es ein peinliches Aufeinandertreffen zwischen zwei gemeinsam 109-Jährigen! Ein AJ Styles, der das Gesicht der Company sein sollte, hängt irgendwo in der Mid-Card, während Sting vs Hogan der Main Event für den PPV des Jahres werden soll. Dabei soll TNA ja jetzt mehr auf Wrestling setzen. Bitte gerne, aber wenn dann gutes Wrestling und nicht Rentnercatchen! TNA setzt meiner Meinung nach auf die falschen Leute und Hogan sollte besser das tun, was ihm die Ärzte raten. Wenn er jedoch seine Gesundheit riskieren will, soll er doch antreten. Intelligent ist dies jedoch auf keinen Fall. Da lobe ich mir Edge, der darüber nachdenkt und das tut, was die Ärzte ihm raten.

Ist Steve Austin der nächste Rückkehrer?

Steve Austin gab bekannt, dass sein Gesundheitszustand gut genug sei, noch zwei weitere Jahre zu wrestlen, wenn er dies denn wolle. Zur Zeit ist er bereits jede Woche im TV zu sehen, nämlich als Host von Tough Enough. Dies lies viele Gerüchte zu einer möglichen Rückkehr der Texas Rattlesnake hochkommen. Austin erzählte nun in einem Interview, dass er glücklich sei mit seiner momentanen Situation. Er sei glücklich zurückgetreten zu sein und war froh, dass sich die Möglichkeit ergab als Tough Enough Host dem Wrestling wieder näherzukommen. Jedoch plane er nicht dauerhaft zurückzukehren. Außerdem meinte Austin, dass es ihm Spaß mache bei Tough Enough auch im Ring zu arbeiten, er es jedoch nicht jede Woche dauerhaft machen möchte, sondern sich lieber auf seine Schauspielkarriere konzentriere.

Mein Kommentar: Damit dementiert Austin zwar Gerüchte über eine dauerhafte Rückkehr; Gerüchte über ein letztes Match könnten jetzt aber entstehen. Wenn es ihm Spaß macht im Ring zu arbeiten und er das Kribbeln wieder spürt, dann könnte es gut sein, dass Austin wieder ein Match bestreiten wird. Bisher hieß es immer, Austins Nacken ließe dies nicht zu. Wenn er nun aber selbst meint, dass er noch 2 Jahre aktiv als Wrestler arbeiten könnte, sollte dieses Problem mittlerweile aus der Welt geschafft sein. Austin nochmal im Ring zu sehen, mit einer kleinen Fehde/Story vor dem Match, wäre meiner Meinung nach stark. Vermutlich hat Austin zwar einiges an Ringrost angesammelt, was der Texas Rattlesnake aber sicher verziehen werden würde. Dieses Gerücht bringt mich selbst auf den Gedanken, Shawn Michaels noch einmal im Ring zu sehen. Wenn Austin schon das Kribbeln spürt, wenn er an eine Rückkehr denkt, wie sieht es dann mit HBK aus? Ich glaube ehrlich gesagt an kein weiteres Steve Austin Match. Da erscheint mir, wenn ich so darüber nachdenke, ein letztes Shawn Michaels-Match realistischer.


Soviel zu den Top-Themen, alle weiteren Gerüchte dieser Woche folgen nun:

  • Es gibt wieder Neues zur Rückkehr von Chris Jericho. So glauben die Offiziellen, dass Chris Jericho sein Rückkehr-Datum geheim halten wolle, er aber früher zurückkommen werde als geplant. Wie es heißt, werde Jericho bald zurückkommen, zunächst aber nur einen gekürzten Tourplan bestreiten, damit er neben dem Wrestling seine anderen Projekte weiter verfolgen kann.
    Das klingt doch schon konktreter. Jericho soll also bald zurückkehren, seltener dabei sein und dafür alles unter einen Hut bringen. Wenn das möglich ist, wird der Ayatollah Of Rock And Rollah es so machen. Die Frage ist nur, ist dies möglich? Die Offiziellen sollen ja damit rechnen, warum also nicht. Die Hoffnung Jericho bald wieder bei der WWE zu sehen, lebt weiter.

  • Tyson Kidd hat wieder einen neuen Manager erhalten. So kam die WWE Legende und kreativ-Team Mitglied Michael Hayes mit dem 30-Jährigen zum Ring. Der Grund dafür sei, dass man wieder mehr Manager einbauen wolle, die unerfahrenen Wrestlern helfen sollen, sich am Mic zu verbessern. Die Offiziellen sollen nun weiter diskutieren, wer noch einen Manager bekommen soll und natürlich auch welchen Manager.
    Die Idee Talente mit Managern auszustatten, um ihnen das richtige Micwork beizubringen finde ich gut. Warum denn nicht? Wenn es hilft, soll man es doch machen. Jedoch nicht bei zu vielen Wrestlern. Wenn Jeder mit einem Manager zum Ring kommt, macht es auch keinen Sinn. Den einen oder anderen mit einem Manager auszustatten ist aber sicher nicht falsch.

  • Ein ehemaliger WWE Wrestler könnte wieder zur Company zurückkehren: Nunzio. Nunzio werde zwar nicht als Wrestler zurückkehren, aber vielleicht als Referee. So war er diese Woche bei RAW und bei Smackdown als Schiedsrichter zu sehen. Nunzio machte seinen Job sehr gut und könnte so nun dauerhaft als Ref zurückkehren.
    Die Frage ist, will Nunzio das? Die WWE hätte ihn gerne als Ref dabei, aber was sind die Ansprüche des ehemaligen Cruiserweight Champion? Sollte Nunzio als Referee bei der WWE anheuern, würde ich das auf jeden Fall sehr begrüßen, weil er diesen Job ohne Frage gut macht.

  • Nach Randy Ortons Titelgewinn, waren viele Fans verägert und teilten der WWE ihre Kritik mit. Die Offiziellen sollen davon sehr überrascht gewesen sein, weil man mit allem rechnete, nur nicht solcher Heat gegen Orton. Es soll eine wahre Lawine an Kritik angeflogen sein und alle waren verärgert darüber, dass Christian so schnell den Titel an Orton weitergeben musste. Dies könnte gut für Christian sein, sollten die Offziellen dies nicht Contra-Orton sondern Pro-Christian interpretieren.
    Hoffentlich denkt die WWE dass die Kritik kam, weil die Fans Christian als Champ und an der Spitze der Company sehen wollen. Christian hat einfach viele Fans, was auch ein Vince McMahon irgendwann mal einsehen muss. Wenn die WWE auf die Kritik eingeht, dann bestimmt nicht weil sich die Kritik möglicherweise gegen Orton richtet. Denn dieser hat wohl ein untastbares Standing inne. Daher kann die Kritik nur gut für Christian sein.

  • Kurt Angle wird seinen Vertrag mit TNA verlängern. So gab Angle über Twitter bekannt, dass er einen 3 ½ Jahre Vertrag unterschrieben habe, der höher dotiert wäre als bei der WWE. Er bedankte sich bei Dixie und meinte dann, dass er stolz darauf sei, zu TNA zu gehören. Für TNA ist die Vertragsverlängerung von Kurt Angle - an dem die WWE sicher auch mit interessiert war - ein wichtiger und großer Coup.
    Ein TNA "Urgestein" bleibt auch dort. Ich hätte Angle zwar gerne bei der WWE gesehen, aber die Entscheidung bei TNA zu bleiben verdient großen Respekt. 3 ½ Jahre ist ein ziemlich langer Zeitraum. Damit wird Angle TNA noch sehr lange erhalten bleibe und für Quoten von Angle-Fans sorgen.

  • Der Rückkehrer der Woche ist Chris Harris! Dieser debütierte bei der letzten Ausgabe von Impact Wrestling für TNA an der Seite von Matt Hardy. Dazu heißt es, man plane America’s Most Wanted zurückzubringen und Chris Harris wieder an die Seite von James Storm zu stellen. Dies würde einen Split des sehr erfolgreichen Tag Teams Beer Money Inc. nach sich ziehen. Dies plane man jedoch ohnehin durchzuziehen, um Robert Roode einen Singles Run zu ermöglichen.
    Den Plan Beer Money zu trennen kann ich nicht begrüßen. Als Tag Team funktionieren sie so wunderbar, dass ich nicht will, dass sie getrennt werden. Ob Roode als Singles Wrestler funktioniert, muss man sehen. Ich würde es ihm wünschen, glaub aber nicht daran, wenn ich lese, dass TNA auf Hulk Hogan und Sting setzt.

    Quellen: PW Insider / Wrestling Observer / PW Torch Newsletter / Wrestling Observer Newsletter
    • Become a Patreon!You can support the development of the CAGEMATCH.net website and database backend via Patreon!
    • Amazon LogoIf you buy stuff from Amazon using this link, we receive a minor promotional bonus -- from Amazon, not from you. :)
    This website uses cookies. Since we are based in Europe, we are forced to bother you with this information.All information about cookies and data security can be found in our impressum [German only].