DeutschEnglish
Not logged in or registered. | Log In | Register | Password lost?
Name of the event:
WWF SummerSlam 1996
Attendance:
ca. 17.000
Broadcast type:
Live
Broadcast date:
18.08.1996
PPV buyrate (relative):
0.58

- Vince McMahon, Jim Ross und Mr. Perfect sind die Kommentatoren.

Free For All Match: Steve Austin vs. Yokozuna
Austin attackiert Yokozuna zu Beginn ohne Erfolg. Zwei Clotheslines zeigen keine Wirkung und so läuft Austin in den Samoan Drop. Der Leg Drop soll den Banzai Drop vorbereitet, doch als Yokozuna auf die Seile steigt reißt das oberste Seil und Austin pinnt seinen Gegner erfolgreich.
Sieger: Steve Austin (1:52)

Singles Match: Owen Hart vs. Savio Vega
Owen kommt noch immer mit seinem eigentlich längst unnötigen Gipsarm zum Ring. So ermahnt ihn der Referee bei der ersten Attacke auch gleich nicht den Gips einzusetzen, da er sonst disqualifiziert wird. Zu Beginn gibt es Wristlocks und Savio will den Gips entfernen. Er setzt einen Armbar an, doch verfehlt mit einem Elbow Drop. Schnell setzt er wieder den Armbar an, doch Owen kontert mit einem Headlock, muss aber einen Armdrag einstecken und es gibt einen Two Count. Wieder setzt Savio den Armbar an und zeigt einen Einroller zum Two Count, doch Owen schickt ihn gegen den Pfosten um das Blatt zu wenden. Owen geht auf die Schulter seines Gegners los und setzt wieder einen Armbar an. Ein Single Arm DDT bringt einen Two Count und wieder wird der Armbar angesetzt. Er schlägt Vega nieder, verfehlt aber mit einem Dropkick und Savio zeigt eine Bodypress zum Two Count, muss dann aber selbst einen Enzuigiri zum Two Count einstecken. Er kontert mit einem Einroller zum Two Count. Eine weitere Attacke trifft nur auf einen Boot und Owen nutzt die Seile bei einem Two Count zur Hilfe. Savio zeigt einen eigenen Einroller zum Nearfall und kassiert dann von Owen einen Mule Kick. Ein Leg Drop bringt einen Two Count und auch ein Side Slam bringt einen Nearfall. Hart setzt mit einem Neckbreaker nach und zeigt dann einen Missile Dropkick zum Two Count. Wieder geht er nach oben, doch Savio befördert ihn unsanft auf die Seile und verpasst ihm einen Superplex. Er landet dabei aber mit dem Kopf auf dem Gips von Owen und ist damit auch KO. Owen kann ihn unbemerkt noch ein weiteres Mal mit dem Gips treffen und zeigt dann den Sharpshooter zum Sieg.
Sieger: Owen Hart (13:23)

- Justin Hawk Bradshaw attackiert Savio Vega nach dem Match.

WWF World Tag Team Title Four Way Elimination Match: The Smoking Gunns (Bart Gunn & Billy Gunn) (c) (w/Sunny) vs. The Body Donnas (Skip & Zip) vs. The Godwinns (Henry O. Godwinn & Phineas I. Godwinn) (w/Hillbilly Jim) vs. The New Rockers (Leif Cassidy & Marty Jannetty)
Skip trägt aufgrund einer Verletzung eine Halskrause und nimmt nie wirklich am Match teil. Henry Godwinn dominiert zu Beginn Billy Gunn und dieser schickt Zip in den Ring. Der bekommt es mit Phineas zu tun und es gibt im Verlauf einen Wechsel mit beiden Gunns, die damit gegeneinander antreten müssen. Einer schickt allerdings schnell Zip wieder in den Ring und dieser wird von Marty Jannetty attackiert, was Bart den Pin zur Eliminierung ermöglicht.
The Smoking Gunns eliminieren The Body Donnas (4:00)
Cassidy und Henry gehen aufeinander los und die Rockers gehen im Verlauf gemeinsam auf Godwinn los. Probleme zwischen den Rockers und den Gunns resultieren dann allerdings in einem Slop Drop von Henry gegen Cassidy zur nächsten Eliminierung.
The Godwinns eliminieren The New Rockers (7:18)
Bart schlägt auf Henry ein, doch läuft dann in dessen Big Boot. Henry wehrt sich also, doch die Gunns wenden wieder das Blatt. Billy rennt schließlich in einen Powerslam und Phineas kommt in den Ring und legt gut los, doch als er auf die Seile steigt befördert Bart ihn nach unten und sorgt so für die Entscheidung.
Sieger: The Smoking Gunns (Bart Gunn & Billy Gunn) (12:18)

- Nach dem Match feiert Sunny und lässt ein riesiges Plakat von sich von der Hallendecke kommen.

Singles Match: The British Bulldog vs. Sycho Sid
Sid verjagt zu Beginn den Bulldog nach draußen und wieder im Ring setzt er einen Headlock an und zeigt einen Two Count. Der Powerslam bringt ebenfalls einen Nearfall und der Bulldog kontert mit einem Suplex und schlägt dann auf Sid ein. Es gibt den Chinlock, doch Sid befreit sich, muss aber durch Davey nach draußen. Er holt Sid mit einem Suplex auf die Seile wieder in den Ring und es gibt einen Two Count. Zwischenzeitlich kommt Rechtsanwalt Clarence Mason zum Ring, der nun auch eine Managerlizenz besitzt und feuert den Bulldog an. Backstage beobachtet dies James E. Cornette - der gerade Vader auf den Main Event vorbereitet - via Monitor. Sid erwischt den Engländer nun mit einem Avalanche, doch der zweite verfehlt. Der Bulldog zeigt daraufhin seinen Running Powerslam, covert allerdings danach nicht, sondern wird von der Tatsache abgelenkt, dass nun auch Jim Cornette am Ring auftaucht und einen Streit mit Clarence Mason beginnt. Der Bulldog wendet sich wieder dem Match zu und will nun einen zweiten Running Powerslam zeigen. Doch Sid nutzt die Situation, gleitet seinem Gegner von der Schulter, zeigt einen Chokeslam und setzt dann mit der Powerbomb zum Sieg nach.
Sieger: Sycho Sid (6:24)

Singles Match: Marc Mero (w/Sable) vs. Goldust (w/Marlena)
Mero verpasst Goldust einen Armdrag und dann geht Goldust raus. Wieder im Ring zeigt Mero eine Bodypress zum Two Count und setzt einen Armbar an. Goldust kontert mit Schlägen und einem Backdrop nach draußen. Mero gelangt wieder auf den Apron und Goldust befördert ihn von dort gegen die Absperrung. Wieder im Ring bringt einen Lariat einen Two Count und Mankind kommt zum Ring und will mit Sable reden, die er Mommy nennt. Er geht wieder und Goldust setzt den Chinlock an, doch Mero befreit sich und zeigt den Buttbutt und einen Atomic Drop sowie einen Lariat. Ein Kneelift folgt und wenig später müssen beide nach draußen. Mero geht wieder rein und springt dann mit einem Somersault Plancha nach draußen und zeigt dann später wieder einen Slingshot Leg Drop nach drinnen. Mit der Shooting Star Press setzt er nach, doch es dauert nicht lange und Goldust kontert mit dem Curtain Call zum Sieg.
Sieger: Goldust (11:01)

Singles Match: Jake Roberts vs. Jerry Lawler
Die Geschichte ist, dass Roberts dem Alkohol abgeschworen und zu Jesus gefunden hat, doch Lawler bezichtigt ihn immer weiter der Alkoholsucht. Für dieses Match gesellt sich der Olympionike Mark Henry zu den Kommentatoren. Jerry Lawler kommt zur Provokation mit einem Trikot der Baltimore Ravens und zwei Flaschen Alkohol zum Ring. Roberts geht gleich auf Lawler los und slamt Jerry nach draußen. Die beiden Kontrahenten prügeln sich und Lawler schüttet Jake ein Getränk ins Gesicht. Dann nimmt er eine der Flaschen, doch Roberts tritt diese weg und zeigt eine Short-Arm Clothesline, doch dann nutzt Lawler den Referee um den DDT zu verhindern und schlägt mit der Flasche zu um den Sieg zu erringen.
Sieger: Jerry Lawler (4:07)

- Nach dem Match schüttet Lawler den Inhalt einer Flasche in den Mund von Roberts, doch Mark Henry greift ein und rettet Jake.

Boiler Room Brawl: The Undertaker vs. Mankind
Die beiden beginnen dieses Match im Heizungskeller und die Regeln besagen, dass derjenige gewinnt, der die bei Paul Bearer befindliche Urne im Ring in seine Hände nimmt. Der Taker durchsucht den Keller zu Beginn, kann seinen Gegner allerdings nicht finden. Dann wird er durch Mankind mit einem Rohr attackiert, doch er wehrt sich mit einem Schlag mit einem Mülltonnendeckel. Der Taker wird gegen etwas befördert und Mankind zeigt einige Schläge mit einer Mülltonne und dieser wehrt sich mit einem Stahlrohr, bekommt dann allerdings heißen Dampf ins Gesicht. Er kann wieder ein kurzes Comeback starten, muss dann aber selbst einen Schlag in den Magen mit dem Rohr einstecken. Mankind rammt ihn gegen eine Tür und andere Dinge. Es gibt einen Elbow von einer Leiter und dann folgt ein DDT. Beide kriechen durch die Gegend und wieder gibt es einen Elbow von Mankind von der Leiter. Er verfehlt dann allerdings mit einem Elbow und landet auf Rohren. Die Action verlagert sich in Richtung Ausgang und der Taker setzt einen Feuerlöscher ein, ehe es nach draußen geht. Mankind sperrt den Taker noch im Keller ein, doch er kommt frei. Mankind attackiert ihn dennoch mit heißen Kaffee und beide machen sich auf den Weg in den Ring. Der Sensenmann schlägt mit einem 2x4 auf Mankind ein und sie prügeln sich zum Ring. Mankind zeigt draußen noch einen Piledriver, doch der Taker kommt auf die Beine und attackiert seinen Gegner. Dann will er im Ring die Urne haben, doch plötzlich wendet sich sein Manager von ihm ab. Mankind nutzt dies zur Mandible Claw und Bearer schlägt den Taker noch mit der Urne nieder! Anschließend poliert ein glücklicher Paul Bearer noch schnell die Urne und übergibt sie zufrieden an Mankind, der damit das Match für sich entscheidet.
Sieger: Mankind (26:40)

- Damit hat sich der langjährige Manager des Undertakers von seinem Schützling losgesagt und eine Gruppe von Druiden trägt den Sensenmann aus der Halle.

WWF World Heavyweight Title Match: Shawn Michaels (c) (w/Jose Lothario) vs. Vader (w/James E. Cornette)
Vader attackiert Michaels zum Start und verpasst ihm eine Short-Arm Clothesline. Shawn weicht dann einem Kick aus und zeigt einen Legsweep. Es folgt der Seated Dropkick und er setzt weiter nach. Vader versucht ihn dann allerdings aus dem Ring zu befördern. Michaels kann sein Gewicht allerdings verlagern und es ist Vader, der nach draußen muss. Mit einem Baseball Slide setzt Michaels nach und zeigt dann noch einen Tope Con Hilo. Wieder im Ring setzt er mit einem Double Axehandle Blow nach und blockt eine Powerbomb mit einer Hurracanrana. Er geht auf Vaders Schultern und als dieser versucht ihn aus den Ring zu werfen, kann er es erneut so drehen, dass der Herausforderer raus muss. Shawn springt ein weiteres Mal auf seinen Gegner, doch dieser fängt ihn nun ab und verpasst ihm eine Powerbomb auf den Hallenboden. Vader bringt ihn wieder in den Ring und dann gibt es weitere Attacken. Shawn blockt einen Suplex und wehrt sich, doch Vader scheint dies nicht zu stören. Eine Attacke von Vader verfehlt, doch dies stört ihn nicht und er verpasst Shawn eine Clothesline. Der Champion entkommt einem weiteren Suplex, doch Vader wirft ihn über die Seile Shawn hält sich an diesen fest und zieht sich wieder in den Ring, doch Vader packt ihn und befördert ihn hart auf die Matte. Es gibt eine Art Bearhug, doch Shawn befreit sich. Vader ignoriert dies, doch ein Buttsplash trifft nur die Knie. Shawn verpasst ihm eine Clothesline und geht auf die Seile, doch die Aktion gelingt nicht und wenig später gehen beide nach draußen und Vader fertigt dort Michaels ab und geht wieder in den Ring, während der Champion ausgezählt wird.
Sieger: Vader durch Count Out
Jim Cornette reicht dieser Sieg allerdings nicht, da so nicht der Titel wechselt und daher müsse es weiter gehen. Vader holt Michaels wieder in den Ring und es gibt einen Belly-to-Belly Suplex zum Two Count. Shawn entkommt der Powerbomb und auch der Flying Elbow sitzt wenig später. Shawn packt sich dann den Tennisschläger von Cornette und schlägt Vader nieder, was zur Disqualifikation führt.
Sieger: Vader durch DQ (17:36)
Wieder ist Cornette der Meinung, dass dieses Match fortgesetzt werden muss und Shawn zeigt einen weiteren Flying Elbow und die Sweet Chin Music, die jedoch nur zum Two Count führt. Der Referee geht KO, doch ein weiterer ist zur Stelle, als Vader eine Powerbomb zum Two Count verpasst. Er befördert Michaels in Position, doch sein Moonsault verfehlt und Shawn zeigt wenig später eine Bodypress zum Sieg.
Sieger: Shawn Michaels (18:59)

This text is hidden because it is only available in German language. Please click this line if you do not care and want to view it anyway.
5.74
Current Total Rating (?)
Valid votes: 80
Number of comments: 41
10.0 2x
9.0 0x
8.0 4x
7.0 7x
6.0 40x
5.0 14x
4.0 9x
3.0 4x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Average rating: 5.74  [80]
Average rating in 2022: 5.50  [8]
Average rating in 2021: 5.38  [8]
Average rating in 2020: 5.25  [4]
Average rating in 2019: 5.67  [3]
Average rating in 2018: 5.83  [6]
Average rating in 2017: 6.00  [7]
Average rating in 2016: 4.90  [10]
Average rating in 2015: 6.80  [5]
Average rating in 2014: 5.75  [4]
Average rating in 2013: 6.00  [4]
Average rating in 2011: 5.00  [2]
Average rating in 2010: 5.00  [1]
Average rating in 2009: 5.67  [3]
Average rating in 2008: 6.17  [6]
Average rating in 2007: 6.44  [9]
Your Options:
Other:
This website uses cookies. Since we are based in Europe, we are forced to bother you with this information.All information about cookies and data security can be found in our impressum [German only].