DeutschEnglish
Nicht eingeloggt oder registriert. | Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
Titelträger
Angezeigt werden die Einträge 1 bis 162 von insgesamt 162 Einträgen, die den Suchparametern entsprechen.
#Champion(s)SeitDauerOrtNotizDetails
140Drew McIntyre (2)16.11.202066 TageOrlando, Florida, USAMatches
139Randy Orton (10)25.10.202022 TageOrlando, Florida, USAMatches
138Drew McIntyre26.03.2020213 TageOrlando, Florida, USAMatches
INFO111
137Brock Lesnar (5)04.10.2019174 TageLos Angeles, California, USAMatches
136Kofi Kingston07.04.2019180 TageEast Rutherford, New Jersey, USAMatches
135Daniel Bryan (4)13.11.2018145 TageSt. Louis, Missouri, USAMatches
134AJ Styles (2)07.11.2017371 TageManchester, Greater Manchester, England, UK110Matches
133Jinder Mahal21.05.2017170 TageRosemont, Illinois, USAMatches
132Randy Orton (9)02.04.201749 TageOrlando, Florida, USAMatches
131Bray Wyatt12.02.201749 TagePhoenix, Arizona, USA109Matches
130John Cena (13)29.01.201714 TageSan Antonio, Texas, USAMatches
INFO108
129AJ Styles11.09.2016140 TageRichmond, Virginia, USAMatches
INFO107
128Dean Ambrose19.06.201684 TageLas Vegas, Nevada, USA106Matches
127Seth Rollins (2)19.06.2016<1 TagLas Vegas, Nevada, USAMatches
126Roman Reigns (3)03.04.201677 TageArlington, Texas, USAMatches
125Triple H (9)24.01.201670 TageOrlando, Florida, USA105Matches
124Roman Reigns (2)14.12.201541 TagePhiladelphia, Pennsylvania, USAMatches
123Sheamus (3)22.11.201522 TageAtlanta, Georgia, USA104Matches
122Roman Reigns22.11.2015<1 TagAtlanta, Georgia, USA103Matches
VAKANT05.11.201517 Tage102
121Seth Rollins29.03.2015221 TageSanta Clara, California, USA101Matches
120Brock Lesnar (4)17.08.2014224 TageLos Angeles, California, USAMatches
119John Cena (12)29.06.201449 TageBoston, Massachusetts, USA100Matches
VAKANT09.06.201420 Tage99
118Daniel Bryan (3)06.04.201464 TageNew Orleans, Louisiana, USA98Matches
INFO97
117Randy Orton (8)27.10.2013161 TageMiami, Florida, USA96Matches
VAKANT16.09.201341 Tage95
116Daniel Bryan (2)15.09.20131 TagDetroit, Michigan, USAMatches
115Randy Orton (7)18.08.201328 TageLos Angeles, California, USA94Matches
114Daniel Bryan18.08.2013<1 TagLos Angeles, California, USA93Matches
113John Cena (11)07.04.2013133 TageEast Rutherford, New Jersey, USAMatches
112The Rock (8)27.01.201370 TagePhoenix, Arizona, USAMatches
111CM Punk (2)20.11.2011434 TageNew York City, New York, USAMatches
110Alberto Del Rio (2)02.10.201149 TageNew Orleans, Louisiana, USA92Matches
109John Cena (10)18.09.201114 TageBuffalo, New York, USAMatches
108Alberto Del Rio14.08.201135 TageLos Angeles, California, USA91Matches
107CM Punk14.08.2011<1 TagLos Angeles, California, USA90Matches
106CM Punk & John Cena (9)25.07.201120 TageHampton, Virginia, USA89Matches
105CM Punk & Rey Mysterio25.07.2011<1 TagHampton, Virginia, USA88Matches
INFO87
104CM Punk17.07.20118 TageRosemont, Illinois, USAMatches
103John Cena (8)01.05.201177 TageTampa, Florida, USA86Matches
102The Miz22.11.2010160 TageOrlando, Florida, USA85Matches
101Randy Orton (6)19.09.201064 TageRosemont, Illinois, USA84Matches
100Sheamus (2)20.06.201091 TageLong Island, New York, USA83Matches
99John Cena (7)28.03.201084 TageGlendale, Arizona, USAMatches
98Batista (2)21.02.201035 TageSt. Louis, Missouri, USA82Matches
97John Cena (6)21.02.2010<1 TagSt. Louis, Missouri, USA81Matches
96Sheamus13.12.200970 TageSan Antonio, Texas, USA80Matches
95John Cena (5)25.10.200949 TagePittsburgh, Pennsylvania, USA79Matches
94Randy Orton (5)04.10.200921 TageNewark, New Jersey, USA78Matches
93John Cena (4)13.09.200921 TageMontreal, Quebec, Canada77Matches
92Randy Orton (4)15.06.200990 TageCharlotte, North Carolina, USA76Matches
VAKANT09.06.20096 Tage75
91Batista07.06.20092 TageNew Orleans, Louisana, USA74Matches
90Randy Orton (3)26.04.200942 TageProvidence, Rhode Island, USA73Matches
89Triple H (8)15.02.200970 TageSeattle, Washington, USA72Matches
88Edge (4)25.01.200921 TageDetroit, Michigan, USA71Matches
87Jeff Hardy14.12.200842 TageBuffalo, New York, USA70Matches
86Edge (3)23.11.200821 TageBoston, Massachusetts, USA69Matches
85Triple H (7)27.04.2008210 TageBaltimore, Maryland, USA68Matches
84Randy Orton (2)07.10.2007203 TageRosemont, Illinois, USA67Matches
83Triple H (6)07.10.2007<1 TagRosemont, Illinois, USAMatches
82Randy Orton07.10.2007<1 TagRosemont, Illinois, USA66Matches
VAKANT02.10.20075 Tage65
81John Cena (3)17.09.2006380 TageToronto, Ontario, Canada64Matches
80Edge (2)03.07.200676 TagePhiladelphia, Pennsylvania, USA63Matches
79Rob Van Dam11.06.200622 TageNew York City, New York, USA62Matches
78John Cena (2)29.01.2006133 TageMiami, Florida, USAMatches
77Edge08.01.200621 TageAlbany, New York, USA61Matches
INFO60
76John Cena03.04.2005280 TageLos Angeles, California, USAMatches
75John Bradshaw Layfield27.06.2004280 TageNorfolk, Virginia, USA59Matches
74Eddie Guerrero15.02.2004133 TageSan Francisco, California, USAMatches
73Brock Lesnar (3)16.09.2003152 TageRaleigh, North Carolina, USA58Matches
72Kurt Angle (4)27.07.200351 TageDenver, Colorado, USA57Matches
71Brock Lesnar (2)30.03.2003119 TageSeattle, Washington, USAMatches
70Kurt Angle (3)15.12.2002105 TageFort Lauderdale, Florida, USA56Matches
69The Big Show (2)17.11.200228 TageNew York City, New York, USA55Matches
INFO54
68Brock Lesnar25.08.200284 TageUniondale, New York, USAMatches
67The Rock (7)21.07.200235 TageDetroit, Michigan, USA53Matches
66The Undertaker (4)19.05.200263 TageNashville, Tennessee, USAMatches
INFO52
65Hulk Hogan (6)21.04.200228 TageKansas City, Missouri, USA51Matches
INFO50
64Triple H (5)17.03.200235 TageToronto, Ontario, CanadaMatches
63Chris Jericho09.12.200198 TageSan Diego, California, USA49Matches
INFO48
62Steve Austin (6)08.10.200162 TageIndianapolis, Indiana, USA47Matches
61Kurt Angle (2)23.09.200115 TagePittsburgh, Pennsylvania, USAMatches
60Steve Austin (5)01.04.2001175 TageHouston, Texas, USA46Matches
59The Rock (6)25.02.200135 TageLas Vegas, Nevada, USAMatches
58Kurt Angle22.10.2000126 TageAlbany, New York, USA45Matches
57The Rock (5)25.06.2000119 TageBoston, Massachussetts, USA44Matches
56Triple H (4)21.05.200035 TageLouisville, Kentucky, USA43Matches
55The Rock (4)30.04.200021 TageWashington, District Of Columbia, USA42Matches
54Triple H (3)03.01.2000118 TageMiami, Florida, USAMatches
53The Big Show14.11.199950 TageDetroit, Michigan, USA41Matches
52Triple H (2)26.09.199949 TageCharlotte, North Carolina, USA40Matches
VAKANT20.09.19996 Tage39
51Vince McMahon14.09.19996 TageLas Vegas, Nevada, USA38Matches
50Triple H23.08.199922 TageAmes, Iowa, USA37Matches
49Mankind (3)22.08.19991 TagMinneapolis, Minnesota, USA36Matches
48Steve Austin (4)28.06.199955 TageCharlotte, North Carolina, USAMatches
47The Undertaker (3)23.05.199936 TageKansas City, Missouri, USA35Matches
46Steve Austin (3)28.03.199956 TagePhiladelphia, Pennsylvania, USA34Matches
45The Rock (3)15.02.199941 TageBirmingham, Alabama, USA33Matches
44Mankind (2)26.01.199920 TageTuscon, Arizona, USA32Matches
43The Rock (2)24.01.19992 TageAnaheim, California, USA31Matches
42Mankind29.12.199826 TageWorcester, Massachussetts, USA30Matches
41The Rock15.11.199844 TageSt. Louis, Missouri, USA29Matches
VAKANT27.09.199849 Tage28
40Steve Austin (2)29.06.199890 TageCleveland, Ohio, USA27Matches
39Kane28.06.19981 TagPittsburgh, Pennsylvania, USA26Matches
38Steve Austin29.03.199891 TageBoston, Massachussetts, USA25Matches
37Shawn Michaels (3)09.11.1997140 TageMontreal, Quebec, Canada24Matches
36Bret Hart (5)03.08.199798 TageEast Rutherford, New Jersey, USA23Matches
35The Undertaker (2)23.03.1997133 TageRosemont, Illinois, USAMatches
34Sycho Sid (2)17.02.199734 TageNashville, Tennessee, USA22Matches
33Bret Hart (4)16.02.19971 TagChattanooga, Tennessee, USA21Matches
VAKANT13.02.19973 Tage20
32Shawn Michaels (2)19.01.199725 TageSan Antonio, Texas, USAMatches
31Sycho Sid17.11.199663 TageNew York City, New York, USAMatches
30Shawn Michaels31.03.1996231 TageAnaheim, California, USA19Matches
29Bret Hart (3)19.11.1995133 TageLandover, Maryland, USA18Matches
28Diesel26.11.1994358 TageNew York City, New York, USA17Matches
27Bob Backlund (2)23.11.19943 TageSan Antonio, Texas, USA16Matches
26Bret Hart (2)20.03.1994248 TageNew York City, New York, USAMatches
25Yokozuna (2)13.06.1993280 TageDayton, Ohio, USAMatches
24Hulk Hogan (5)04.04.199370 TageLas Vegas, Nevada, USA15Matches
23Yokozuna04.04.1993<1 TagLas Vegas, Nevada, USA14Matches
22Bret Hart12.10.1992174 TageSaskatoon, Saskatchewan, CanadaMatches
21Ric Flair (2)01.09.199241 TageHershey, Pennsylvania, USA13Matches
20Randy Savage (2)05.04.1992149 TageIndianapolis, Indiana, USAMatches
19Ric Flair19.01.199277 TageAlbany, New York, USA12Matches
VAKANT04.12.199146 Tage11
18Hulk Hogan (4)03.12.19911 TagSan Antonio, Texas, USA10Matches
17The Undertaker27.11.19916 TageDetroit, Michigan, USA9Matches
16Hulk Hogan (3)24.03.1991248 TageLos Angeles, California, USAMatches
15Sgt. Slaughter19.01.199164 TageMiami, Florida, USA8Matches
14The Ultimate Warrior01.04.1990293 TageToronto, Ontario, CanadaMatches
13Hulk Hogan (2)02.04.1989364 TageAtlantic City, New Jersey, USAMatches
12Randy Savage27.03.1988371 TageAtlantic City, New Jersey, USA7Matches
VAKANT05.02.198851 Tage6
11Andre The Giant05.02.1988<1 TagIndianapolis, Indiana, USAMatches
10Hulk Hogan23.01.19841474 TageNew York City, New York, USAMatches
9The Iron Sheik26.12.198328 TageNew York City, New York, USA5Matches
INFO4
8Bob Backlund20.02.19782135 TageNew York City, New York, USAMatches
7Superstar Billy Graham30.04.1977296 TageBaltimore, Maryland, USAMatches
6Bruno Sammartino (2)10.12.19731237 TageNew York City, New York, USAMatches
5Stan Stasiak01.12.19739 TagePhiladelphia, Pennsylvania, USAMatches
INFO3
4Pedro Morales08.02.19711027 TageNew York City, New York, USAMatches
3Ivan Koloff18.01.197121 TageNew York City, New York, USAMatches
2Bruno Sammartino17.05.19632803 TageNew York City, New York, USA2Matches
1Buddy Rogers25.04.196322 Tage-1Matches
111
Nachdem Brock Lesnar seinen Vertrag mit SmackDown kündigte und zu Monday Night RAW wechselte, wurde auch die WWE Championship wieder fester Bestandteil des roten Brands.
110
Dies war der erste WWE Titelwechsel überhaupt außerhalb von Nordamerika.
109
Wyatt gewann ein Elimination Chamber Match gegen John Cena, AJ Styles, Baron Corbin, Dean Ambrose und The Miz.
108
Kurz vorm Jahresende wurde der Zusatz "World" erneut fallen gelassen, sodass der Titel wieder den Namen WWE Championship trug.
107
Bei der RAW-Ausgabe am 27.06.2016 wurde der Namenszusatz "World Heavyweight" still und heimlich fallen gelassen, wonach der Titel erneut nur noch WWE Championship hieß. Im Zuge des Brand Extension Drafts am 19.07.2016 wurde Dean Ambrose mitsamt des WWE Titles exklusiver Bestandteil des SmackDown-Rosters. Nur rund einen Monat nach der Umbenennung in WWE Championship entschloss sich die Liga, dem Titel den Zusatz "World" wiederzugeben, wonach er wieder WWE World Championship hieß.
106
Ambrose cashte seinen Money In The Bank-Vertrag ein und krönte sich wenige Sekunden später zum neuen Champion.
105
Triple H gewann das Royal Rumble Match, in dem der WWE World Heavyweight Title auf dem Spiel stand.
104
Nur Momente nach dem Turnierfinale cashte Sheamus seinen Money In The Bank-Koffer ein und krönte sich anschließend zum neuen Champion.
103
Roman Reigns besiegte Dean Ambrose im Finale eines 16-Mann-Turniers um den vakanten Titel.
102
Seth Rollins verletzte sich bei einer House Show in Dublin, Irland und konnte infolgedessen seinen Titel nicht mehr verteidigen.
101
Seth Rollins löste im Main Event von WrestleMania 31 seinen Money In The Bank Koffer ein und besiegte Roman Reigns und Brock Lesnar.
100
John Cena gewann ein Eight Man Ladder Match um den vakanten Titel.
99
Daniel Bryan musste sich einer Nacken-Operation unterziehen, durch welche er nicht mehr in der Lage war, seinen Titel zu verteidigen. The Authority vakantierte daraufhin den Titel.
98
Daniel Bryan besiegte Batista und Randy Orton in einem Triple Threat Match.
97
Randy Orton gewann bei WWE TLC: Tables, Ladders & Chairs ein TLC Match gegen John Cena, in dem sowohl der WWE, als auch der World Heavyweight Title auf dem Spiel standen. Durch seinen Sieg vereinte die Viper beide großen Gürtel, wonach der wichtigste Titel der Liga fortan WWE World Heavyweight Championship hieß.
96
Randy Orton besiegte Daniel Bryan in einem Hell In A Cell Match um den vakanten Titel. Shawn Michaels agierte in diesem Match als Special Referee und verpasste Bryan kurz vor Schluss die Sweet Chin Music, bevor er schließlich das Cover durchzählte.
95
Triple H erkannte Daniel Bryan den Titel ab, nachdem Referee Scott Armstrong beim Titelwechsel einen Fast Count gezählt hatte.
94
Randy Orton kam nach dem Match mit dem Money in The Bank Koffer zum Ring. Nachdem Triple H Bryan den Pedigree verpasste, löste Orton den Koffer zum schnellen Titelgewinn ein.
93
Daniel Bryan besiegte John Cena in einem Match, bei dem Triple H als Special Referee fungierte.
92
Alberto Del Rio besiegte John Cena und CM Punk in einem Triple Threat Hell In A Cell Match.
91
Alberto Del Rio cashte seinen Money In The Bank-Koffer ein und besiegte CM Punk um sich den Titel zu sichern.
90
CM Punk besiegte John Cena um alleiniger Titelträger zu werden.
89
John Cena besiegte Rey Mysterio am gleichen Abend um neuer WWE Champion zu werden. Dies rief umgehend CM Punk auf den Plan, der mit seinem WWE Titel vor Cena posierte.
88
Rey Mysterio besiegte The Miz im Finale des Turnieres um nun ebenfalls WWE Champion zu werden.
87
CM Punk verließ nach seinem Titelgewinn die WWE, der Titel wurde ihm aber offiziell nie aberkannt oder für vakant erklärt. Stattdessen setzte man ein Turnier für einen neuen Champion an und erwähnte CM Punk nicht mehr.
86
John Cena besiegte The Miz und John Morrison in einem Triple Threat Steel Cage Match.
85
The Miz löste seinen Money In The Bank-Koffer für ein Titelmatch ein.
84
Randy Orton gewann ein Six Pack Elimination Match gegen Champion Sheamus sowie Chris Jericho, Edge, John Cena und Wade Barrett.
83
Sheamus besiegte John Cena, Randy Orton und Edge in einem Fatal Four Way Match, nachdem die NXT-Rookies den Ring gestürmt hatten.
82
Batista besiegte Cena nur wenige Minuten nach dessen Sieg in der Elimination Chamber.
81
Cena besiegte Randy Orton, Kofi Kingston, Ted DiBiase, Champion Sheamus und Triple H in einem Elimination Chamber Match.
80
Sheamus besiegte John Cena in einem Tables Match.
79
John Cena besiegte Randy Orton in einem Falls Count Anywhere 60 Minute Iron Man Match mit 6:5 Falls.
78
Randy Orton besiegte John Cena in einem Hell In A Cell Match.
77
John Cena besiegte Randy Orton in einem I Quit Match.
76
Orton besiegte in einem Fatal Four Way Match um den vakanten Titel John Cena, Triple H und The Big Show.
75
Der Titel wird aufgrund einer Verletzung Batistas vakantiert.
74
Batista gewann den Titel in einem Steel Cage Match von Randy Orton.
73
Randy Orton besiegte an der Seite von Cody Rhodes und Ted DiBiase das Team aus Triple H, Batista & Shane McMahon und holte sich so den Titel.
72
Triple H besiegte Edge, Jeff Hardy, Vladimir Kozlov, Big Show und den Undertaker in einem Elimination Chamber Match.
71
Edge besiegte Jeff in einem No Disqualification Match, nachdem Matt Hardy seinen Bruder mit einem Stuhlschlag niedergestreckt hatte.
70
Hardy konnte sich in einem Triple Threat Match gegen Edge und Triple H durchsetzen.
69
Edge wurde kurz vor Ende des Kampfes zwischen Triple H und Vladimir Kozlov dem Match hinzugefügt und konnte das daraus entstandene Triple Threat Match schließlich für sich entscheiden.
68
Triple H besiegte John Bradshaw Layfield, John Cena und Randy Orton in einem Fatal Four Way Elimination Match.
67
Randy Orton bezwang Triple H in einem Last Man Standing Match, wodurch der Titel zum dritten Mal am gleichen Tag wechselte.
66
Zu Beginn den PPVs No Mercy überreichte Vince McMahon den Titel kampflos an Randy Orton, der an dem Abend eigentlich John Cena um den Titel herausfordern sollte.
65
Bei einem Match gegen Mr. Kennedy zog sich Champion John Cena einen Brustmuskelriss zu, der ihn zu einer langen Auszeit zwang. Der Titel wurde von Vince McMahon am Tag darauf für vakant erklärt.
64
John Cena besiegte Edge in einem Tables Ladders & Chairs Match.
63
Edge besiegte Rob Van Dam und John Cena in einem No DQ Triple Threat Match, indem er RVD pinnte. Das Match sollte eigentlich bei Saturday Night's Main Event zwei Wochen später stattfinden, wurde aber vorgezogen, nachdem Van Dam tags zuvor wegen Marihuana-Besitzes verhaftet wurde.
62
Rob Van Dam besiegte John Cena beim ECW One Night Stand, nachdem dessen Erzfeind Edge in den Kampf eingegriffen hatte und Paul Heyman den Pinfall zählte.
61
Nachdem John Cena zuvor Kurt Angle, Shawn Michaels, Kane, Chris Masters und Carlito in der Elimination Chamber besiegt hatte, löste Edge seinen bei WrestleMania 21 errungenen Titelshot ein und erzielte einen schnellen Sieg über Cena.
60
Nachdem John Cena im Zuge der Draft Lottery 2005 zu RAW gelost wurde, wurde der WWE Heavyweight Title zum höchsten Titel des RAW-Brands.
59
John Bradshaw Layfield besiegte Eddie Guerrero in einem Texas Bullrope Match, als Guerrero ihn versehentlich selbst in die vierte Ringecke schubste. Gerüchten zufolge soll Vince McMahon den Titelwechsel als Ausgleich für die CNBC Entlassung und als Schlag in's Gesicht der Internet Fans gebookt haben.
58
Brock Lesnar besiegte Kurt Angle in einem Iron Man Match mit fünf zu vier Falls.
57
Kurt Angle besiegte Brock Lesnar und The Big Show in einem Triple Threat Match.
56
Kurt Angle besiegte The Big Show nach einem F-5 von Brock Lesnar gegen den Riesen.
55
The Big Show beendete die Siegesserie von Brock Lesnar, als dessen eigener Agent Paul Heyman das siegreiche Cover für Lesnar unterbrach und gegen seinen Klienten turnte, was den Titelwechsel ermöglichte.
54
Als Brock Lesnar exklusiv für den SmackDown! Brand der WWE unterschrieb, wurde aus dem World Title ein lokaler Heavyweight Title, wobei der Zusatz "Undisputed" konsequenterweise auch wegfallen musste. Der Titel wurde fortan nur noch gegen SmackDown! Brand Wrestler ausgefochten.
53
The Rock besiegte Kurt Angle und den Undertaker in einem Triple Threat Match.
52
Nach einer Niederlage vor Gericht gegen den World Wildlife Fund musste sich die WWF ihres Kürzels entledigen. Man entschloss sich dazu, das "Federation" in "Entertainment" umzuwandeln, so dass aus der WWF die WWE (World Wrestling Entertainment) wurde.
51
Chris Jericho und der Undertaker griffen beide in das Match ein und ermöglichten dabei unbeabsichtigt den Titelgewinn für Hulk Hogan.
50
Am 01. April 2002 führte die WWF die Brand Extension ein. Der Undisputed Title ermöglichte es dem Champion, bei beiden Shows (RAW und SmackDown!) aufzutreten und gegen Wrestler beider Brands zu verteidigen.
49
Chris Jericho unifizierte den (WCW) World Heavyweight Title mit dem WWF World Heavyweight Title durch Siege gegen The Rock und Steve Austin an einem einzigen Abend, wenn auch durch Mithilfe von Booker T im Match gegen Austin.
48
Der WWF World Heavyweight Title wurde mit dem WCW World Heavyweight Title unifiziert und als WWF Undisputed World Heavyweight Title fortgeführt. Zuerst sah es so aus, als würde dieser einen neuen Titel darstellen, aber die Art, wie die WWF mit seiner History umging, machte deutlich, dass er eine Fortführung des alten WWF World Titles war.
47
WWF Commissioner William Regal turnte zu Team Alliance und schlug Kurt Angle mit seinem eigenen Gürtel nieder, um Steve Austin den Sieg zu ermöglichen.
46
Steve Austin besiegte The Rock in einem No DQ Match, nachdem er Hilfe von Vince McMahon bekam und The Rock mit einem Dutzend Stuhlschläge außer Gefecht setzte.
45
Ein Eingriff von Rikishi für The Rock schlug fehl und ermöglichte den Titelwechsel.
44
The Rock pinnte Vince McMahon in einem Six Man Tag Team Match zwischen The Rock, Kane und dem Undertaker auf der einen Seite gegen Triple H, Shane McMahon und Vince McMahon auf der anderen, bei dem Triple H's Titel für sein Team auf dem Spiel stand.
43
Triple H besiegte The Rock in einem Iron Man Match mit 6-5. Shawn Michaels war der Special Referee. Beim Stand von 5-5 am Ende des Matches griff die McMahon-Helmsley Faction The Rock an, doch der Undertaker kehrte nach langer Abwesenheit mit neuem Biker-Gimmick zurück und vertrieb die Faction. Er zeigte einen Chokeslam und einen Tombstone gegen Triple H, wofür The Rock von Shawn Michaels disqualifiziert wurde und der Titel an Triple H ging.
42
Steve Austin kehrte nach langer Pause zurück und verhalf The Rock gegen die McMahon-Helmsley Faction und Special Referee Shane McMahon zum Titelgewinn.
41
The Big Show ersetzte einen verletzten Steve Austin in einem Triple Threat Match mit The Rock und Triple H und holte sich mit Hilfe von Vince McMahon den Titel.
40
Das Match gewann Triple H allerdings gegen The Rock, Mankind, The British Bulldog, Paul Wight und Kane.
39
Vince McMahon wollte den Titel allerdings nicht behalten, erklärte ihn Tage später für vakant und setzte ein Six Pack Challenge Match beim anstehenden PPV an, mit Steve Austin als Special Referee.
38
McMahons Langzeitrivale Steve Austin kehrte überraschend zurück und verhalf dem Besitzer der WWF gegen Triple H zum Sieg des Titels.
37
Am nächsten Tag drohte Triple H WWF Kommentator Jim Ross den Arm zu brechen, falls er kein Titelmatch bekommen würde. Mankind sagte zu, um seinen Freund zu schützen. Shane McMahon agierte als Special Referee und verhalf Triple H zum Sieg.
36
Mankind besiegte Steve Austin und Triple H in einem Triple Threat Match mit Jesse Ventura als Special Referee.
35
Special Referee Shane McMahon zählte einen Fast Count gegen Steve Austin durch und ermöglichte seinem Partner in der Corporate Ministry den Titelgewinn.
34
Steve Austin besiegte The Rock in einem No DQ Match. Mankind war der Special Referee.
33
The Rock besiegte Mankind in einem Ladder Match durch Hilfe von Paul Wight, der Mankind mit einem Chokeslam von der Leiter warf und The Rock den Sieg ermöglichte.
32
Mankind besiegte The Rock in einem Empty Arena Brawl, als er einen Gabelstapler dazu benutzte, The Rock am Boden festzuklemmen, bevor er ihn pinnte.
31
The Rock besiegte Mankind in einem I Quit Match. Mankind wurde dabei mit zwölf Stuhlschlägen von Rocky bewusstlos geschlagen und die Corporation ließ ein Tonband abspielen, auf welchem Mankind "I Quit" gerufen hatte, um The Rock den Sieg zuzusprechen.
30
Steve Austin attackierte The Rock mit einem Stuhl und D-Generation X hielt die Corporation zurück, was den Titelgewinn für Mankind ermöglichte. Dieses Match hatte das höchste TV Rating aller Zeiten mit über acht Millionen Zuschauern.
29
Um Steve Austin zu bestrafen, setzte er ihn als Special Referee dieses Matches ein und drohte ihn zu feuern, wenn er keine gute Arbeit leisten würde. Austin stunnte im Match Kane und den Undertaker und erklärte sich selbst zum Sieger, wofür er von Vince McMahon gefeuert wurde. Der Titel sollte dann bei der Survivor Series in einem Turnier entschieden werden. Im Finale standen sich Mankind und The Rock gegenüber, wobei Vince McMahon als "Hommage" an die Survivor Series des Vorjahres The Rock durch Läuten der Ringglocke zum Sieger erklärte und mit ihm und Vince's Sohn Shane die Corporation gründete.
28
Kane und der Undertaker besiegten Steve Austin bei IYH #24: Breakdown durch gleichzeitigen Pin und Vince McMahon setzte fest, dass beide beim folgenden PPV aufeinandertreffen würden, um den Titel unter sich auszumachen.
27
Am folgenden Tag protestierte Austin gegen das Match und bekam von Paul Bearer, Kane's Manager, hochmütig ein Rückmatch zugesprochen. Dieses konnte Austin dann für sich entscheiden und den Titel zurückgewinnen.
26
Kane besiegte Steve Austin in einem First Blood Match, als Austin durch einen Stuhlschlag des Undertakers eine Platzwunde erlitt.
25
Mike Tyson, prominentes D-Generation X Mitglied und Special Enforcer des Matches, turnte gegen Shawn Michaels und zählte den finalen Pin zum Siege Austins durch.
24
WWF Besitzer Vince McMahon ließ den Ringgong zum Ende des Matches läuten, als Herausforderer Shawn Michaels den Champion Bret Hart gerade in dessen eigenem Finisher, dem Sharpshooter, hatte, um den Titel wechseln zu lassen. Hintergrund war, dass Bret Hart die Promotion Richtung WCW verlassen würde und Vince McMahon fürchtete, seinen World Heavyweight Title einzubüßen. Die Aktion sollte als "Montreal Screwjob" in die Geschichte eingehen und das Verhältnis zwischen Vince McMahon und Bret Hart für die kommenden Jahre komplett zerstören.
23
Special Referee Shawn Michaels schlug versehentlich den Undertaker mit einem Stuhl nieder und ermöglichte somit den Titelgewinn seines Erzfeindes Bret Hart.
22
Sycho Sid besiegte Bret Hart in einem No DQ No Countout Match.
21
Um den vakanten Titel zu entscheiden, wurden die vier letzten Teilnehmer des Royal Rumble Matches, Bret Hart, Steve Austin, Vader und der Undertaker, in einer Four Way Battle Royal gegeneinandergestellt, welche Bret Hart letztendlich gewann.
20
Shawn Michaels gab den Titel mit der berühmten Rede ab, in der er erklärte, sein Lächeln verloren zu haben und es wiederfinden zu müssen. Michaels erklärte, eine Karriere bedrohenden Knieverletzung erlitten zu haben. Der generelle Glaube aber lautet, dass Michaels die Verletzung überdramatisierte um einem geplanten Titelverlust gegen Bret Hart bei WrestleMania zu entgehen.
19
Shawn Michaels besiegte Bret Hart in einem Iron Man Match. Das Match endete ursprünglich mit 0-0, doch WWF Präsident Gorilla Monsoon entschied, dass das Match weiterlaufen müsste, bis es einen Sieger geben würde.
18
Bret Hart besiegte Diesel in einem No DQ No Countout Match.
17
Diesel besiegte Bob Backlund nach nur acht Sekunden mit seiner Jackknife Powerbomb.
16
Bob Backlund besiegte Bret Hart in einem I Quit Match, als Backlund's Handtuch-Halter und Bret's Bruder, Owen Hart, ihre gemeinsame Mutter davon überzeugte, dass Handtuch für Bret zu werfen, als dieser im Chickenwing Crossface von Backlund gefangen war.
15
Nach dem Match forderte Mr. Fuji hochmütig Hulk Hogan heraus, der die Herausforderung annahm. Mr. Fuji setzte erneut das Salz ein, traf allerdings versehentlich seinen eigenen Schützling und Hogan konnte den Riesen nach einem Legdrop zum erneuten Titelwechsel pinnen.
14
Yokozunas Manager Mr. Fuji warf Bret Hart Salz in die Augen und ermöglichte so seinem Schützling den Gewinn des Titels.
13
Auf Seiten von Ric Flair griff Razor Ramon in das Match gegen Randy Savage ein. Savage wurde schließlich im Figure Four Leglock des "Nature Boys" bewusstlos und verlor das Match.
12
Beim Royal Rumble 1992 sollte die Royal Rumble Battle Royal dann um den Titel ausgefochten werden. Nach über einer Stunde im Ring konnte sich dann Ric Flair beim Rumble Match gegen zuletzt Hulk Hogan und Sid Justice durchsetzen und den Titel gewinnen.
11
Die WWF hatte jedoch genug von den ständigen Eingriffen und erklärte den Titel für vakant.
10
Dieses konnte Hulk Hogan dann ebenfalls durch Einsatz eines Stuhls gewinnen, obwohl Ric Flair und auch Paul Bearer auf Seiten des Undertakers eingriffen.
9
Der Undertaker besiegte Hulk Hogan mit Hilfe von Ric Flair und eines Stuhls, weswegen für den Folgemonat ein Rückmatch angesetzt wurde.
8
Randy Savage attackierte den Ultimate Warrior mit einem Zepter und ermöglichte so den Titelwechsel.
7
Beim folgenden WrestleMania wurde ein Sixteen Man Tournament um den Titel abgehalten, wobei der "Macho Man" Randy Savage im Finale ironischerweise gegen Ted DiBiase siegte und den Titel gewann.
6
Andre The Giant gab den Titel an seinen Manager Ted DiBiase weiter. Das schmeckte Jack Tunney, dem Präsidenten der WWF, überhaupt nicht und er entschied, dass man den Titel nicht einfach weiterreichen dürfte und erklärte ihn für vakant.
5
Der Iron Sheik besiegte Bob Backlund in einem I Quit Match, als Backlunds Manager Arnold Skaaland für seinen Klienten das Handtuch warf. Es wurde im Nachhinein so dargestellt, dass Backlund niemals aufgegeben hatte, doch der Titelwechsel war wirksam.
4
Die WWWF entfernte das zweite 'W' (Wide) in ihrem Kürzel und nannte sich ab dann World Wrestling Federation. Im Jahr 1983 übernahm Vincent Kennedy McMahon Jr. von seinem Vater die WWF und löste die Gemeinschaft mit der NWA auf, so dass der Titel wieder zu einem World Heavyweight Title wurde.
3
Im Jahre 1971 schloss sich die WWWF erneut der NWA Gemeinschaft an, so dass aus dem World Heavyweight Title der WWWF ein lokaler Heavyweight Title wurde.
2
Am 15. Juli 1967 wurde Bruno Sammartino von Ray Stevens besiegt, doch die WWWF erkannte den Titelwechsel nicht an.
1
Am 24. Januar 1963 wurde der amtierende NWA World Heavyweight Champion Buddy Rogers von Lou Thesz in nur einem Fall besiegt - was deswegen besonders war, weil die Titelmatches bis dahin alle in Two Out Of Three Falls entschieden wurden. Eine Anzahl Promoter aus dem Nordosten der USA, darunter Vince McMahon Sr., erkannten den Titelwechsel nicht an und spalteten sich stattdessen von der NWA ab, um im Frühjahr 1963 die WWWF zu gründen. Am 11. April des selben Jahres wurde Buddy Rogers offiziell zum ersten World Heavyweight Champion der WWWF bestimmt. Offiziell gab man an, Rogers habe ein Turnier in Rio de Janeiro, Brasilien um den Titel gewonnen.
  • Become a Patreon!Du kannst die Weiterentwicklung der CAGEMATCH-Datenbank und dem Webseite-Backend über Patreon unterstützen!
  • Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Auch diese Webseite benutzt Cookies, um zu funktionieren. Durch die Nutzung der Seite stimmst du zu, dass du diesen Hinweis gelesen und verstanden hast.
Nähere Infos zu Cookies und auch unsere Datenschutzerklärung findest du in unserem Impressum:
Klick hier!