DeutschEnglish
Nicht eingeloggt oder registriert. | Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
Auf dieser Seite könnt ihr euch die Kommentare durchlesen, die von den Insassen des Käfigs geschrieben wurden. Beachtet bitte, dass diese Auflistung auch Kommentare beinhalten kann, die inzwischen von den Autoren wieder geändert oder wegen Verstoßes gegen die Bewertungsregeln von der Käfigadministration gelöscht wurden.
Monat:
Angezeigt werden die Einträge 1 bis 100 von insgesamt 658 Einträgen, die den Suchparametern entsprechen.
Datenbank:
Insasse:
#DatumKommentar
1heute
18:03 Uhr
[4.0] "Für die Kürze war das in Ordnung aber trotzdem ein Satz mit X das war nix. Als Match of the Night klar der Opener (**1/4). Dann braucht man das nicht weitersehen. Auch diese angebliche Monster Mash Battle Royal war random und hatte keinen Halloween Bezug. Lass sie verkleidet antreten trashig aber Halloween Bezug. Ansehnlich war sie. ECW on Sci Fi #73, 4 Punkte."
2heute
17:34 Uhr
[7.0] "Wurde gut unterhalten ja selbst die Jobber Matches waren ansehnlich weil man was zeigen durfte. Dazu waren Joe Dorgan und John Rechner Bekannte. Denn Dorgan ist der heutige Impact Wrestler Johnny Swinger und Rechner ist die Impact Legende Scott D'Amore und sein Partner Phil Apollo der konnte was. Schade das es so kurz war. Herrlich auch die Karate Fighters Werbung mit Barry Horowitz und Hakushi. Auch wann sah man Vince als Sträfling und Jerry als Doktor verkleidet. Besser klar die Guide Einträge wo das Main Event klares Match of the Night war. Also ja von mir, 7 gute Punkte."
3heute
17:01 Uhr
[6.0] "Von den Matches war nur der Opener solide (**1/4) Besser waren die Backsegmente, die ganzen Wrestler in Verkleidungen alleine ein Iron Sheik als Batman oder ein Bundy als Arabham Lincoln oder der Macho Man und Miss Elizabeth als Tarzan & Jane, herrlich. Pipers Pit mit den The Hillbillies als Gäste war auch herrlich lustig, und dann noch der Trick Or Threat in dem sicher für die Aufzeichnung gemieteten Haus. Roddy hier einfach klasse. Auch stark sein Superman Kostüm das er am Anfang der Folge trug. Der Spaß stand hier im Vordergrund, 6 Punkte."
4heute
15:33 Uhr
Wrestling Forever schrieb über WWF:
[] "In der WWF Prime Tme Wrestling Folge von 30. 10. 1989 war ein Dino Bravo mit Jimmy als Manager vs Hercules Match zu sehen. Ob es das war kann ich nicht sagen. Jedenfalls gewann Dino das Match in dem er die Seile zur Hilfe nahm. Mir hat es gut gefallen (***)."
5heute
15:11 Uhr
[] "Match 2-4 sind in der WWF Prime Time Wrestling Folge 30. 10. 1989 zu sehen. Nix besonders. Nr. 2 ansehnlich die anderen beiden schlecht."
6heute
14:59 Uhr
[] "Kommentar nur zu Rick Martel vs. Mark Young (**1/4). Leider wird es durch eine Einblendung wo dann Gorilla sprach unterbrochen. Das gezeigte war solide. Zu sehen in der Prime Time Wrestling Folge von 30. 10. 1989."
7heute
14:35 Uhr
[8.0] "Sehr starker Ace Of EVE - Day. Wie am nächsten Tag hatte Jetta hier auch ein DUD Match. Das war aber der einzige Ausfall. Kay Lee vs Nina (***1/2), Emi vs Viper (***3/4) mein Match of the Night und das Main Event (***1/2) sind meine Empfehlungen. Einfach noch besser als der nächste Day."
8heute
14:20 Uhr
[8.0] "Das war bis dato der beste Tag League 2020 Tag, auch dank des sehr guten Main Events mit Mayu Iwatani und Takumi Iroha. Ein wirklich klasse Match, was man von beiden auch in dieser Form erwarten konnte. Das Tag Team Match der 4 Queen's Quest Mitglieder hatte es auch in sich und war das zweitbeste Match der Show. DDM gegen Oedo Tai rundete das Trio der guten Matches ab, wo der Fokus oft auf Syuri im Match lag. Die soliden Undercard Matches passten sich der gute Show an."
9heute
13:58 Uhr
[5.0] "... denn am Ende ist und bleibt Impact eben Impact. Viel Selbstverschulden dabei und dann kam auch noch Pech dazu. Mir fehlte die Energie und die sichtbare Freude der Wrestler, wie ich sie bei Victory Road so gefeiert hatte. Zu allem Übel muss ich mir dann auch noch Callis geben statt der sehr viel besseren Madison. Opener hat nette Spots, aber dazwischen passiert einfach gar nichts. Schade, zumal mir die Teilnehmer die letzten Wochen echt gefallen hatten (**1/4). Gauntlet Match plätschert unbedeutend vor sich hin. Hier fällt dann auf, das Impact halt echt sehr viele Wrestler hat, die ich sage mal merkwürdig sind. Besser hätte mir gefallen, wenn Heath das Ding einfach für seinen Vertrag gewonnen hätte zuletzt gegen Myers (**). EC3 vs. Moose war nicht meins. kam ich gar nicht rein in die Nummer. Komplett weiße Klamotten bedeuten immer Blut. Einzig der Moment in denen EC3's Minions mit dem Moose-Chant anfangen war extrem geil fand ich. Shamrock, the worlds most not dangerous man mit butterweicher Offensive wird von Edwards meisterhaft getragen (**1/4). Shelly raus aus dem 4-Way, was schade ist. Das erste wirklich gute Match der Show endet.... mit 'nem Swerve. The North gewinnt die Titel via Schummeln, wenn alle sehen wollen, wie Good Brothers die Titel gewinnen (***1/4). Kylie Rae ist nicht anwesend, damit fällt für mich ein Match weg, auf das ich mich gefreut hatte. Das Match Purrazzo vs. Su Yung ist für mich zu langweilig, zu viel Yung Brawling, zu viel Gedaddel ohne Punkt, Titelwechsel entspricht zwar der internen Wrestling-Logik, aber ich fands scheiße. (**1/4). Main Event beweist mir, dass Rich Swann nicht geschaffen ist für die Position. Ja, ich würde sagen, das war sein bestes Singles Match, das er je hatte. Und ja, nicht nur, weil Eric Young sein Gegner war. Swann's sellt sich 'nen Wolf und es zieht sich zwar etwas, aber es ist schon echt gut. Young zerlegt Swann's Nacken, riesen Comeback, Phoenix Splash. Neuer Champion und Wrestler feiern mit ihm (***1/2)."
10heute
13:24 Uhr
[] "The Colossal Connection (Andre The Giant & Haku) vs. Chuck Casey & Mike Williams wurde auch in der PRIME TIME WRESTLING - 30. 10. 1989 ausgestrahlt. Klassisches damals Squash Tag Team Match (*1/4)."
11heute
13:12 Uhr
[9.0] "Starkes Event mit einem ganz starken Main Event. Der Opener und Himeka gegen Mina Shirakawa waren passabel. Tam Nakano gegen Saya Iida ein durchweg solides Match, indem Tam Saya zu einem ihrer besten Matches zuletzt gezogen hat. Die letzten 3 Matches waren allesamt mindestens gut. Der Draw im Eight Man Tag Team Match war vollkommen in Ordnung. Oedo Tai verzichtete endlich mal auf größere Eingriffe und Waffeneinsätzen und konnte so glänzen. Natsuko forderte DDM um die Artist Belts heraus, was sicherlich auch ganz interessant werden könnte. Der Co Main Event mit dem Tag League Match zwischen den beiden Teams von Queens Quest war das bisher beste Tag Team Match im Turnier. Der Main Event einfach saustark. Das Match war anders als ihr Match im Februar, doch nicht weniger unterhaltsam. Mayu kann ihren Titel verteidigen. Ihre Promo nach dem Match fand ich ebenso gut. Sie sellt das Match hervorragend. Utami, die sich das Match aus den Zuschauerreihen angeguckt hat, kam hinzu und so einigten sie sich auf das Titelmatch am 15. 11. Ich hätte das Match erst auf der Osaka Card in der Edion #1 Arena erwartet. Auch wenn alles eher auf einen Titelwechsel hindeutete, könnte ich mir doch vorstellen, dass Mayu den Titel weiter tragen wird. Wie auch immer, dieses Event war wirklich stark. Es kam in der Breite nicht ganz an die sehr starke Yokohama Card heran, aber dennoch sollte man sich dieses Event angeguckt haben."
12heute
12:16 Uhr
[4.0] "Schaue es gerade auf dem WWE Network und kann es nicht verstehen da ist der EVIL Hulkster weil er damals schwarzen Gear trug und Bartlos war was auch wegen einer Filmrolle war und trotzdem sprach er wie er ein Face. Der Opener war bis jetzt der einzige Lichtblick wie das Tag Team Match. Es ist einiges im Guide jeweils dort mehr. Ne, insgesamt war das nix. Einer der schlechtesten WCW PPVs überhaupt, 4 Punkte weil es nicht eine Katastrophe war."
13heute
12:09 Uhr
[5.0] "In etwa genau so, wie im Vorfeld erwartet. Es gibt die 3 wichtigen Matches und sonst nur Füllmaterial. Der Opener ist erneut sehr stark erzählt aber einfach zu lang. 30 Minuten Match und mit dem ganzen Drumherum geht dafür fast 1/3 der Show drauf, was an sich nicht schlimm ist aber es zieht sich so unfassbar, dass ich nur noch wollte, dass es endet. Stark erzählt aber viel zu lang. Man braucht mir nicht 25 mal dasselbe unter die Nase reiben, man versteht es sehr gut, worum es bei dem Match geht. Elias vs. Hardy war gar nichts, hätte man sich in dieser Form sparen können, da es keinem etwas gebracht hat. Ähnliches gilt für Miz vs. Otis. Match vielleicht sogar solide aber dann endet es mit diesem Turn, den man irgendwie kommen sieht. Keine Ahnung, ob Miz den Koffer wirklich behalten darf aber es ist irgendwie auch total egal. Wem hat das jetzt was gebracht? Banks vs. Bayley war mein MOTN, gutes Match mit guter Intensität, sodass die Geschichte der beiden deutlich wird. Das US Title Match fällt in eine Kategorie wie Hardy gegen Elias. Hat niemandem was gebracht und war auch nicht gut aber was soll bei 4 Minuten schon passieren? Abgesehen davon, dass es in die Weeklys gehört, kann man Retribution endgültig begraben. Sie verlieren und dann kann sich Lashley auch komplett allein zur Wehr setzen. Der Main Event ist ein totaler Orton-Main Event. Extrem langsam und lang, für mich phasenweise unsterblich langweilig, da minutenlang nichts passiert. Definitiv kein schlechtes Match aber auch das hat sich unendlich gezogen."
14heute
00:28 Uhr
[7.0] "Mir hat bei Halloween Havoc 1994 vieles nicht gefallen aber es gab auch Lichtblicke und die sind teilweise im Guide. Gerade noch, 7 Punkte aber viel schwächer als 93."
15heute
00:03 Uhr
[4.0] "Die Show bietet neben einem ausgeglichenen Match zwischen Van Hammer und Big Sky, der dank einem Schlagring gewinnt (**3/4) und einem netten Brawl zwischen Cactus Jack und Rip Rogers (**1/2) nur langgezogene Squashes voller Tritte, Schläge und ein paar Haltegriffe. Zwar gibt es noch einige Promos. Diese treiben allerdings keine Stories voran und sind belanglos. Lediglich Rick Rude, der sich den US Title zurückholen will, weiß in seinem Interview zu überzeugen."
1626.10.2020
23:51 Uhr
Sebastian V schrieb über Diana:
[7.0] "Der Opener war ein mehr als anständiger und gelungener Start und gleich mal das MOTN für mich. Eine interessante Konstellation, in welcher beide Teams jeweils eine Mischung aus physischer Veteranin und dynamischer New School Vertreterin darstellten, wobei CRYSIS natürlich die Heelrolle einnahm und besonders Sareee isolierte aber die Faces konnten das Match drehen und schließlich gewinnen. Anders waren die Vorzeichen im zweiten Match, bei welchem die Story halt klar Newcomerinnen gegen Veteraninnen war. Ein anständiges Match, bei welchem Yokota und Ito zeigten, was immer noch in ihnen steckt. Das ME war dann natürlich kein wrestlerischer Hammer aber halt mal was ganz anderes, verrückt und ja zur Zeit passend. Insgesamt war das eine Show, welche trotz ihrer nur drei Matches Abwechslung bot und dadurch natürlich auch in ihrer Kompaktheit unterhaltsam und mehr als die Summe ihrer Teile und somit mehr als anständig war, sodass ich 7 Punkte für angemessen halte."
1726.10.2020
23:45 Uhr
[4.0] "Diese Kickoff Show war halt so die typische Kickoff Show, bei der halt nichts Spektakuläres passiert aber auch nichts wirklich Schlechtes. Das Match war halt etwas comedyhafter und als solches auch okay und ganz lustig, genauso wie das Segment mit R-Truth. Auch der Auftritt und Elias war in Ordnung und das Panel ebenso. Eine rundherum okaye Standardshow, welche in meinen Augen 4 Punkte verdient."
1826.10.2020
23:32 Uhr
[8.0] "Der Opener ist gleich mal ein wirklich sehr guter Start. Die beiden zeigen wie auch schon in ihrem ersten Match starkes Storytelling aber in eine etwas andere Richtung gehend mit sehr guter Charakterdynamik und einem Eingriff von Jimmy Uso, der sehr gut passte genauso wie das Ende das Jimmy das Handtuch wirft da Jey sich lieber zerstören lässt als es zu werfen. Elias gegen Hardy ist das im wenigsten relevante Match an diesem Abend, allerdings okay und an der Stelle zum Runterkommen richtig positioniert. Wrestlerisch ist es in meinen Augen etwas besser als Otis gegen the Miz danach aber da geht es auch nicht um das Wrestlerische sondern um die richtige Entscheidung, Otis den Koffer abzunehmen und dies dann auch noch mit einem Tucker Turn zu verbinden ist durchaus sinnvoll. Das SD Women's Title Match ist dann mein MOTN. Den Anfang wie Sasha Bayleys Pläne durchkreuzt finde ich schon gut und danach entwickelt sich ein intensives aber auch vor Allem kreatives und spannendes, sehr gutes Match zwischen den beiden. Lashley gegen Slapjack ist dann auch wieder zwar nichts Besonderes aber an der Stelle gut platziert und auch wenn Slapjack verliert konnte sich Retribution mal zeigen auch nach dem Match noch und ein Titelwechsel wäre hier mangels Aufbau auch nicht sinnvoll gewesen. Das ME ist dann zwar das "schwächste" der HIAC Matches aber dennoch ein wirklich gutes, intensives und auch spannendes ME, an dessen Ende der Titelwechsel steht und das ist generell etwas das ich positiv bewerten möchte bei dieser Show nämlich das es zwei Titelwechsel gab und auch das Booking im Allgemeinen. Die Ausgänge waren sinnvoll, bei Otis und Miz ging man den richtigen Schritt und die Matches waren gut platziert, sodass es auch gar nichts machte drei Fillermatches zu haben, da die großen Matches gut über die Card verteilt waren und die Filler zum Runterkommen richtig waren. Daher war diese Show auch kurzweilig und mehr als die Summe ihrer Teil spricht wirklich gut und somit 8 Punkte wert."
1926.10.2020
23:20 Uhr
[4.0] "Beim Opener sagte der Kommentar schon zu recht, dass es kein typisches Highflying Lucha Libre Match war sondern halt mehr so ein ziemlicher Standardbrawl. Das zweite Viertlfinalmatch war dann die typischere, dynamischere Luchaaction aber auch auf eher ausreichendem Niveau. Das Viertelfinalmatch danach war recht kurz und nicht sonderlich erinnerungswürdig, ähnliches galt für das anschließende Match. Das Two on One Handicap Match war halt so das typische Handicap Match. Das erste Halbfinalmatch war wie schon das erste Match von Santy Hernandez eher kurz und nicht groß Aufsehen erregend, das zweite Halbfinale war auf ähnlichem Niveau. Hinten raus kam dann doch noch mal eine Steigerung, beginnend mit Ciclope gegen Blanco Jr und dann schließlich mit dem Finale des Turniers, welches das beste Match des selbigen und auch mein MOTN war. Nach dem es lange Zeit so vor sich hin plätscherte und zwar ohne große Lowlights aber halt ohne was Bemerkenswertes machte der Abschluss dieses Event zumindest okay in meinen Augen, sodass 4 Punkte verdient sind."
2026.10.2020
22:59 Uhr
[5.0] "Hunter King Helmsley! Nach Steve Austin vs Shawn Michaels [***1/4] ist das Finale gegen Mankind [**1/4] das Highlight der Show. Derweil ist Faarooq kein Mann für den ME und bis auf Owen Hart sind alle Teilnehmer am Six Man Match über dem Haltbarkeitsdatum. Dazu gehört Crush nicht on pay-per-view."
2126.10.2020
22:04 Uhr
[7.0] "Eine neue Idee auf IWTV, da bin ich ja mal echt gespannt. Die Halle hätten sie vielleicht noch etwas schöner dekorieren können aber ansonsten finde ich die geklaute Masked Singer Idee sehr cool. Die Wrestler sehen wirklich alle recht gleich aus. Zumindest in der ersten Runde habe ich keinen erkannt. Das Match war dann auch nicht schlecht, schön ausgeglichen. Solides Wrestling. LaRoux hätte ich auf jeden Fall nie im Leben erkannt. Die 3 Juroren ebenso nicht, obwohl zumindest Mr. Brickster mit Newman ne gute Idee hatte. Die erste Folge hat auf jeden Fall Spaß gemacht und ich bin gespannt wer noch so im Laufe der Show enttarnt wird. Und die etwas mehr als 20 MInuten tun auch keinem weh. Also schaut rein."
2226.10.2020
22:01 Uhr
[9.0] "Fing mit einem schwachen Opener an (**) wurde dann viel besser und hatte nur noch gutes zu bieten. Das Intro macht auch 2020 noch Spaß weil Tony unter der Monstermaske immer noch bedrohlich wirkte. Volle 6 Matches sind nun im Guide. Das Main Event mein Match of the Night. Halloween Havoc 1993 ist eins der besten WCW PPV überhaupt, 9 sehr starke Punkte."
2326.10.2020
20:53 Uhr
[7.0] "Guter PPV. Der Opener war gut. Wer gutes Storytelling sehen möchte soll sich dieses Match angucken. Leider war ein Teil der Mitte ziemlich zäh. Jeff Hardy vs Elias war schlecht. Dieses Match hatte nichts bei einem PPV zu suchen und dann kam noch das DQ Ende. Wahrscheinlich wird das Match eh bei RAW wiederholt und ist erheblich besser. Otis vs Miz war solide. Das Match war überhaupt nicht gut doch es ist sehr gut das Miz eine Chance erhält wieder WWE Champ zu werden weil mal ehrlich niemand sieht in Otis einen WWE Champ. Das Tucker dann seinen ehemaligen Partner mit dem Koffer schlägt und zum Heel wird ist ziemlich überraschend. Die Women waren sehr gut. Wer sehr starkes Wrestling im Hell in a Cell sehen möchte soll sich dieses Match angucken. Echt gut was geboten wurde mit ein paar Waffen die genutzt wurden. Endlich ist Bayley den Titel los denn das war längst überfällig. Slapjack vs Lashley war schlecht. Unnötiges Match was RETRIBUTION noch schlechter darstehen lässt. Die fünf Minuten hätte man sich sparen können. Der Main-Event war gut. Wer sehen möchte das die Hell in a Cell Struktur viel genutzt wird soll sich dieses Match angucken. Praktisch hatte jedes Hell in a Cell Match irgendwas was stärker war als die anderen. Es musste Orton gewinnen weil eine weitere Niederlage einfach keinen Sinn für dieses Rematch gegeben hätte. Außerdem ist es verdient gewesen das Orton sich den Titel holt."
2426.10.2020
20:29 Uhr
[3.0] "Der Opener geht noch ganz ordentlich los, driftet dann aber zum FMW Entertainment Quatsch. Yoshinori Sasaki vs. Naohiko Yamazaki ist ein gutes solides Match. Danach geht es mit viel Mist weiter. Tarek wird für einen 2 Minuten Squash eingeflogen? Der Main Event ist zumindest recht unterhaltsam und vor allem Masato Tanaka hier wieder mit einer tollen Leistung **3/4."
2526.10.2020
20:25 Uhr
[5.0] "Mit dem Opener startet man direkt mit einem guten soliden Match. Das Armageddon Match ist ganz solide. Oya vs. Sasaki ist ein gutes solides Match mit teilweise guter intensiver Action. Das Handicap Match ist der FMW Bullshit. Der Main Evet ist ein gutes Match mit einigen schönen Comebacks der Faces, aber auch kein richtiger Kracher."
2626.10.2020
20:11 Uhr
[4.0] "Schwacher PPV, der lediglich ein starkes Match zu bieten hatte. Der Opener hatte zwar zum Schluss starkes Storytelling, aber die ersten 20 Minuten waren schon sehr zäh und langweilig und bot kaum Spannung. Außerdem wurde die Hell in a Cell Stipulation kaum genutzt (** 3/4). Elias gegen Hardy war ein Weekly Match mit einem dummen Finish (* 3/4). Miz gegen Otis war ebenfalls recht dünn, hatte hier wenigstens einen Heel Turn von Tucker (**). Der Money in the Bank Koffer fühlt sich dennoch komplett wertlos an, da ich Miz seit den letzten Monaten auch nicht mehr wirklich ernst nehmen kann. Der Koffer ist bei ihm aber wohl besser Aufgehoben als bei Otis. Sasha gegen Bayley war dann das mit Abstand beste Match des Abends. Die beiden haben es sich richtig gegeben und haben viele innovative Dinge ausprobiert, die zum größten Teil echt stark aussahen. Insgesamt ein starkes Match und ein vorerst würdiger Abschluss der Fehde (*** 3/4). Danach gibt es mehr oder weniger ein Squash Match bei dem Retribution wie die größten Clowns aussehen (DUD). Der Main Event war solide aber auch sehr zäh. Den Titelwechsel hätte ich jetzt aber nicht unbedingt gebraucht (***)."
2726.10.2020
19:39 Uhr
[7.0] "Eigentlich machte der PPV so viel richtig und war stark es gab viele gute Matches zu dem was im Guide ist jeweils dort mehr, aber dann gab es noch das Main Event dieses unsinnige Coal Miner's Glove Match was einfach Quatsch war (**). Das zieht Halloween Havoc 92 zu, 7 Punkte runter."
2826.10.2020
19:02 Uhr
[5.0] "An diesem Wochenende ganz klar die schwächere Show von den beiden. Es ist einfach unglaublich wie beliebt Sells ist. Egal ob jung oder alt, jeder liebt ihn bei ACTION. Das Match gegen Dixon ist aber nichts besonderes. Solide Action könnte man sagen. Ich mag Priest, das ist ein junger solider Wrestler der hoffentlich seinen Weg gehen wird. Auch hier ein zufriedenstellendes Match gegen Martin. Nichts schlechtes, aber auch nichts was einem lange im Gedächntis bleibt. Das gitl auch für Royal gegen Hoodfoot. Für mich das schwächste Match auf der Card. Ging mir zu lang und es lag auch nicht an Royal. Es folgten dann zum Glück aber noch 2 ordentliche Matches. Layne muss ganz schön einstecken gegen Edwards, aber kann sich immer wieder zurück kämpfen und sich sogar ganz überraschend den Sieg holen. Das war vielleicht ein wenig zu viel des Guten, aber insgesamt war das schon ein gutes Match. MOTN ist dann ganz klar der Main Event. Ison und Mack mögen sich nicht, das ist klar und wird von Anfang an auch so erzählt. Trotz keiner Ringseile ist dann ein guter Brawl quer durch die Hall und zurück in den Ring. Mack bleibt durch seinen Sieg weiter Action Champion und ich bin gespannt wer ihn als nächstes herausfordert. Gutes Ende der Show auf jeden Fall."
2926.10.2020
18:40 Uhr
[3.0] "Weiterhin keine gute Ausgabe von RAW. Falls Count Anywhere ist recht durchschnittlich bis zum überdramatischen Ende und das sah dann doch ziemlich gekünstelt aus mit dem Feuerwerk, kann mich als Match zumindest nicht überzeugen (**). Die Wildcard Rule nervt weiterhin, ist ja nicht so, dass es nicht genug Leute im Roster geben würde, da muss man schon immer die gleiche wie The New Day zeigen. Außerdem wieder mal ein Tag Match, was dann als 6-Man Tag neu gestartet wird, auch ganz was neues. New Day gegen Viking Raiders mit Unterstützung von Samoa Joe ist dann zumindest akzeptabel, aber zu kurz für mehr (**1/4). Die Story um Maverick und Truth spannt sich auch mal wieder durch die Sendung, hat aber zumindest immer mal wieder Unterhaltungswert. Auch Styles und seine Jungs bekommen wieder einiges an Zeit und auch hier wenigstens eine Story, die man so machen kann. Cesaro und Jose sind nur Beiwerk für die 24/7-Story, so tief muss man auch erst mal sinken, wobei zumindest No Way schon länger auf dem Niveau ist. Street Profits schauen bei RAW vorbei, das ist wenigstens was neues. Warum der Undertaker sich einmischt, erfährt man irgendwie trotzdem nicht, aber für die WWE soll es wohl logisch klingen, bei mir weckt es damit kein Interesse. Evans/Natalya ist halt da, viel kommt dabei natürlich nicht rum (*1/2). Elias macht auch einen auf Wildcard und so gibt es mal wieder ein 2 out of 3 Falls als Rematch. Die ersten beiden Falls dabei bedeutungslos, so wie so oft in der WWE. Danach entsteht wenigstens ein richtiges Match, aber insgesamt kann das hier auch nicht glänzen (*1/2). Mixed Tag ist völliger Murks, die Schwangerschaftsstory braucht man hier wirklich nicht in der WWE, ansonsten gibt es halt auch nichts zu sehen (1/2*). Moment of Bliss ruft random Carmella auf den Plan, die das gleiche wie alle anderen davor zu erzählen hat, einfach überflüssig. Match gegen Bliss genauso schwachsinnig. Gegen Cross dann immerhin ein richtiges Match, wenn auch wieder sehr kurz und auf eher schlechtem Niveau (*1/4). US Title Match zuerst fast schon mit nem Dusty Finish, so was brauche ich persönlich auch nicht mehr, allerdings passt es fast schon zur Story. Trotzdem zieht es insgesamt das Match eher runter und auch nach dem Restart bekommen die beiden kaum Zeit. Klar war das nicht schlecht was in der Zeit gezeigt wurde, aber es ist einfach viel zu kurz um relevant zu sein (**1/4). Dass das ganze Match auch hier nur dafür da ist, die Story zu entwickeln, ist auch klar und so kommt danach auch endlich der erwartete Heel Turn von AJ. Zumindest das ist noch mal ganz in Ordnung umgesetzt. Die Show hat also weiterhin so gut wie gar keine Matchqualität und ist nur auf Storys aufgebaut, von denen die Hälfte schlecht oder einfach uninteressant ist."
3026.10.2020
17:48 Uhr
[7.0] "Bewertung zur WWE Network Version. In dieser Version fehlen die Matches 2-4 und Junkyard Dog vs Moondog Rex. Zu den Matches was im Guide sind jeweils dort mehr. Halloween Havoc 1990, 7 gute Punkte."
3126.10.2020
17:26 Uhr
[5.0] "Dem Opener konnte ich durchaus was abgewinnen und man hat mit dem Storytelling einiges gereicht. Dennoch war das Match in manchen Strecken schon etwas langgedehnt. Elias vs Jeff Hardy war einfach total low und das Finish ist halt typisches WWE Booking. Miz vs Otis war ein Clownstreffen und Miz hat durch einen Turn von Tucker halt jetzt den Koffer und der gute Tucker wird ganz schnell im Nichts verschwinden. Die Damen waren definitiv das Match das Abends. Das ging sehr schnell vorbei und hatte gute Spots. Retribution sind einfach vor den Baum gefahren wurden. Der Main Event hat sich besonders dank dem davorigen Match sich etwas gezogen. Auch die schlechteste der 3 Möglichkeiten von Orten auf den 14. TItel. Der Top Spot zieht einfach nicht mehr so wirklich. Das Match hatte durchaus seine höhen, aber auch viel zu tiefe Tiefen, die beweisen warum WWE weiter auf dem absteigenden Ast ist."
3226.10.2020
16:16 Uhr
marselfish schrieb über NJPW STRONG #3:
[4.0] "Der Eindruck, dass es sich nicht, wie eine runde Show anfühlt, setzt sich fort und die Action bleibt auf einem durchschnittlichen Niveau. Das Turnierfinale ist dabei nicht mal unbedingt das beste Match des Tages. Nicht mies, aber auch nicht sonderlich interessant in Summe."
3326.10.2020
14:28 Uhr
[9.0] "Zu Jonah vs Zack (***3/4) mehr im Guide. Mein Match of the Night aber das Main Event, großartiges WSW Heavyweight Title Three Way Match (****). Auch hier ein neuer Kommentar. Steigerung zu Day 1 somit, 9 starke Punkte."
3426.10.2020
14:22 Uhr
marselfish schrieb über AEW Dark #57:
[3.0] "Die Besetzung im Opener mag für Dark-Verhältnisse außergewöhnlich sein, aber die Action ist es nicht. Amüsanterweise hat das Match das gleiche Formular, wie diese extendend Showcase-Squashes mit 50:50-Offensive. Daniels und Spears bringen, trotz Story im Hintergrund, keine weitere Ebene rein. Das ist mir zu wenig, aber auch nicht mies. (**) Die Regie wird gute Gründe haben, warum sie Shot of Brandi auch diese Woche mit einem Schnitt inmitten des Kicks bedenkt. Zähes Match. Brandi wirkt in diesen Matches gegen Jobberinnen leider immer noch fehlplatziert. Das Gegenteil liefert mal wieder Starks, der Charakterpflege betreibt und dabei ein, zwei Moves overbringt. Gut so! Langsam kann er dann mal bei Dynamite die Midcard aufräumen. Sky kann arbeiten und die Movedichte ist okay, aber da haben wir dann wieder das 50:50-Match, was dann irgendwann vorbei ist. Kein Anziehen der Intensität oder des Tempos, keine gezielten Bearbeitungen, kein besonderer Move. Das fühlt sich nicht so plausibel an. (*¾) Luchasaurus/Solow haben das gleiche Formular, nur weniger Zeit. Macht es dann in Summe nur noch schwieriger. Bei Schlachter & Klinge fühlt es sich dann doch passender an. Pillman und Garrison können kein Momentum aufbauen und geben sich in einem recht runden Match dann easy, aber auch passend geschlagen. (**) Penta teilt ordentlich aus, braucht dafür aber etwas zu lange für QT, der seriös kontert, aber wenig Interessantes mit Mehrwert anbietet. (**¼+) KTB! Hach, da geht mir ja etwas das Herz auf. Die Beiden hauen sich die Impact Moves um die Ohren. Dann den nächsten Dive und die nächste Bomb. Das ist schon nah am Overkill, aber für Workrate-Fans ist das natürlich unterhaltsam. Ich finde es okay. (**½) Die AEW Women's Tag Team Cup Tournament Siegerinnen konnten aus ihrem Sieg wenig machen und machen aus dem Match hier leider wenig. Cabana zeigt sein Basic-Wrestling bis das Match vorbei ist. Ein sehr lahmer Aufbausieg für die Turnieraufgaben am Folgetag. Alan Angels hatte Momentum, kann dies mit seinem Sieg gegen Priest aber auch nicht zurückholen. Kaz spielt so gar keine Rolle, aber möchte jedes AEW-Gold. Man braucht Ziele im Leben, das stimmt. Das Match mit Evans ist soweit okay. Das Six Man Tag Team Match im Anschluss liegt jedoch wieder unter dem Schnitt, da es schlichtweg wenig Sinn macht und Dinge aus Unterhaltsgründen einfach passieren. Lässt mich dann immer ziemlich kalt. Wardlow genießt hingegen einen starken Aufbau, Sydal/Dean mit dem nächsten 50:50-Squash und am Ende showcased Fenix seine feine Offensive und tut so als wäre Kiss auf Augenhöhe. Nun denn. Die Entwicklung mit Bunny ist ja gut, aber das ist schlecht erzählt. Das Schema, bei Dark Wrestler für das anstehende Dynamite aufzubauen nimmt vielen Partien die Spannung, die schon durch die Besetzung nicht spannend sind. Berechenbare Ergebnisse, kein Highlight, viel Eintönigkeit. Quo vadis, AEW Dark? Wenn man sich hier sein Best Of zurecht klickt, mag es klappen, als komplette Show nicht."
3526.10.2020
13:18 Uhr
[8.0] "Überarbeitung des alten Kommentar mit neuen Text. Den ganzen Event nun gesehen und es war damals ein starker Comeback Day von WSW. Das Main Event klares Match of the Night und eins der besten Matches überhaupt (****3/4) zu dem mehr im Guide. Überrascht haben mich hier die Headbangers. WSW International Assault Tour 2K17 - Day 1, 8 starke Punkte."
3626.10.2020
12:56 Uhr
[8.0] "Folgende Empfehlungen meinerseits: Jack vs Zack (***1/2), Brian vs Jonah (***3/4) und das Main Event (***1/2). Die WSW International Assault Best Of The Best 2K18 Tour wird mit einem starken Schlusstag beendet, 8 Punkte."
3726.10.2020
12:17 Uhr
[9.0] "Eine einzigartige Wrestling-Show, die in dieser größe und in diesem unglaublichen Staraufgebot ihres gleichen sucht. Wir haben hier sämtliche Topstars aus der japanischen Szene der 90er auf einer Card. Es ist einfach der Wahnsinn eine Show mit Toyota, Kong, Suzuki, Onita, Funk, Maeda, Takada, Stan Hansen, Misawa, Kawada, Kobashi, Taue sowie Hashimoto und Chono auf einer Card zu sehen, nur um mal die allergrößten Namen zu nennen. Dementsprechend haben wir hier auch alle denkbaren Wrestling Stile. Von Joshi bis Shootstyle zu Junior Wrestling zu Hardcore Barbwire Action bis hin zu den großen Heavyweight Main Events. Es gibt glaube ich keine vielseitigere Card, jede Liga zeigt hier das wofür sie steht und showcased ihre größten Stars, das zeigt auch wie vielseitig Wrestling in Japan in den 90ern war. Natürlich war nicht alles großartig auf der Card, aber besonders die Matches von JWP und AJW sowie das von Michinoku Pro und AJPW waren sehr gut. Der Main Event von NJPW war leider tatsächlich recht enttäuschend und ist ziemlich durchschnittlich. Dennoch bleibt das insgesamt eine der größten und vielseitigsten Shows, die ich je gesehen habe und sollte ein absoluter Klassiker des japanischen Wrestlings sein."
3826.10.2020
12:06 Uhr
[6.0] "Sehr schwierig zu bewerten. Trotz, dass die Card klein aussah, geht das ganze recht lang, was daran liegt, dass die großen Matches sehr lang und auch wirklich gut sind. Daneben gibt es aber einfach auch eine wirklich schwache Midcard, die das ganze wieder runterzieht und eines PPVs einfach nicht würdig ist. Bei einem so starken Roster darf man eigentlich nicht solche schwachen Matches auf die Card setzen. Der Opener war gut, für mich aber auch nicht das große Meisterwerk. Als Match an sich wie letztes mal schon solide, aber vor allem die Story ist einfach gut. Allerdings gab es jetzt auch nicht allzu viel neues. Die Stipulation hat bei der Story natürlich wunderbar funktioniert, aber am Ende bleibt es doch sehr ähnlich zum letzten mal und geht meiner Meinung nach gut 10 Minuten zu lang. Elias vs Jeff Hardy war das Lowlight der Show. Eine wahnsinnig langweilige Ansetzung und ich brauch Hardy einfach nicht mehr auf jeder PPV Card. Das Finish war auch lame und für beide sehe ich derzeit auch nicht die große Zukunft. Miz gegen Otis war dann besser, aber immer noch nicht gut. Immerhin aber hat man den Fehler eingesehen und Miz bekommt hier den MITB Koffer. Ich hoffe er casht ihn dann auch erfolgreich ein, ich brauch ihn zwar nicht unbedingt, aber ich wüsste auch nicht was wirklich gegen einen weiteren Miz Titelrun sprechen würde. Das schlechte daran war, dass nun ein weiteres Team gesplittet ist und ohne den Koffer ist das nochmal schlechter für beide. Sasha Banks gegen Bayley war das MOTN. Großartiges Match und eines der besten HIAC Matches seit sehr langer Zeit. Die beiden haben wirklich kreative Spots gezeigt und haben einfach eine grandiose Chemie miteinander. Das übertrifft nochmal die anderen (auch sehr guten) HIAC Matches von Sasha Banks und der Titelwechsel war auch passend. Lashley gegen Slapjack ist das zweite große Lowlight. Retribution ist jetzt bereits geburied und schaffen es nicht in der Überzahl gegen Lashley anzukommen. Das ist einfach schade, weil ja wirklich talentierte Worker im Stable dabei sind. Randy Orton gegen Drew im ME war okay. Wäre das besser gewesen, wäre der ganze PPV besser, aber das Match ging viel zulang und war wie so oft bei Orton einfach viel zu langsam geworkt. Die beiden gehen auf den Käfig, machen da aber auch nichts allzu außergewöhnliches, was das Match auf das nächste Level heben würde. Insgesamt nicht besser als die beiden Matches davor. Der Titelwechsel kommt imo auch etwas zu spät, ist aber trotzdem nicht schlecht. Insgesamt ist vor allem das Women's Match sehr gut, der Opener und ME in Ansätzen ebenfalls, aber beide bieten leider wenig neues."
3926.10.2020
11:56 Uhr
marselfish schrieb über AEW Dark #56:
[2.0] "Das ist leider viel zu lang und wenig abwechslungsreich, um irgendwie als "kann man gucken" von mir durchgewunken zu werden. Der Opener bietet oberflächliche Action, die okay ist, Cutler und Avalon haben eine ganz amüsante Geschichte mit durchschnittlichem Leben gefüllt, Starks bietet gute Charakterarbeit und Wardlow und Kingston erleben gute Squash-Matches. Bleiben neun Matches, die nicht der Rede wert sind oder gar einfach schwach. Das ist zu viel des Guten. Das Pacing der Show lässt auch zu wünschen übrig und es mit zwei Squash-Matches zu beenden, hat wenig Charme, so passend die beiden Partien auch sind."
4026.10.2020
11:37 Uhr
[8.0] "Halbfinale im Pure Title Tournament 2020 und ROH haut hier meines Erachtens die beste Show der Reihe raus. Das Segment um Taven und Vincent und auch EC3s Wortmeldung können hier zwar keine Bonuspunkte sammeln, aber dafür liefert die Action ab und Williams und Lethal zeigen dabei das beste Turniermatch bis dahin. (***¾+) Gresham holt aus Woods eine gute Story heraus, aber so recht landen die dann nicht im sehenswerten Bereich. In Summe ist das einfach gut und dass mein Traumfinale das reale Finale geworden ist, gefällt mir gut."
4126.10.2020
10:24 Uhr
[7.0] "Der Auftakt zum ersten Teil von Wrestlemania läuft in Form des Frauen Tag Matches sehr solide ab, dem man mit dem höchst durchschnittlichen Elias vs Corbin - Match, dem nur in Ansätzen überzeugenden Lynch/Baszler- Titelkampf und dem ebenso kurz gehaltenen IC Match eine Reihe von Kämpfen folgen lässt, die in dieser Form nicht auf eine Mania Card gehören, ohne per se schlecht zu sein. Das Leitermatch um die Tag Gürtel war das erste richtige Highlight der Show, bei dem leider nicht alle Spots durchzieht, die man hier teast. Dennoch bekommt man hier ein konstant unterhaltsames Match zu sehen, für das s meinerseits eine klare Empfehlung gibt. Owens und Rollins starten erst mal verhalten, wobei sich das Ganze steigert nach Hinzunahme der No DQ-Stipulation, sodass sich diese Partie unter Berücksichtigung des großartigen Spots zum Finish auf insgesamt solidem Niveau einpendelt. Strowmans Titelgewinn ist kein tolles Match, aber immerhin kurz und wohl die richtige Entscheidung. Zum Abschluss der Show gibt es noch das Boneyard-Match und damit das erste dieser Cinematic Matches. Besser hat man Taker zuletzt bei HiaC 2015 gesehen, da diese Art Match alternden Stars natürlich entgegen kommt. In meinen Augen ist dies ein sehr interessant gestaltetes Match, das über die gesamte Zeit zu unterhalten weiß, indem die Fehde der beiden passend widergespiegelt wird. Unter Berücksichtigung der einzigartigen Umstände ist das für mich eine vor allem in der zweiten Hälfte gute Show, die in Form des Boneyard Matches ein genreprägendes Match bietet, aber auch in der ersten Hälfte der Show gewisse Längen hat."
4226.10.2020
10:10 Uhr
[8.0] "Der PPV startet sofort ganz hervorragend mit dem super guten Reigns gegen Uso Match! Danach wurde es zwar schwächer mit Hardy gegen Elias und Miz gegen Otis (wobei das nicht schlecht war, aber halt eine großer Angle). Das Damen-Hell in a cell Match war der absolute Kracher und für mich ein Match of the Year Kandidat! Es folgte US Titel Match, das einfach nur dämlich war! Der Heel tritt freiwillig um seinen Titel an? DQ Ende? (Gut geschenkt) Dann braucht das Hurt Business ca 100 Jahre zum Ring. Aber gebraucht werden sie ja eh nicht, weil Lashley das komplette Stable mit einer Hand wegklatscht... oh Mann... gegen den Main Event ist nicht viel zu sagen. Ganz gutes Match mit befriedigenden Ende. Insgesamt starker PPV mit eindeutigen Schwächen!"
4326.10.2020
01:25 Uhr
[5.0] "Passable bis ordentliche Wortmeldungen und ein für 24/7 Title-Verhältnisse ungewöhnliches Match. Für mich noch okay in Summe. Das Panel war lebhafter als sonst und das fiel durchaus positiv auf."
4426.10.2020
00:54 Uhr
[8.0] "Zu den beiden empfehlenswerten Matches mehr in den Guides. Jonah vs Zack mein klares Match of the Night. Four Way Hardcore Match, Marty bookte sich selbst ins Match und es war besser als bei Day 1 auch eine Empfehlung (***1/2). Toller Day wenn auch Minimal schwächer als Day 1."
4526.10.2020
00:14 Uhr
[7.0] "Der Opener ist natürlich perfekt gewählt: viel kann man bei den drei Kontrahenten in einem 3-Way-Ladder-Match schon grundsätzlich nicht falsch machen, vieles hat man inzwischen in Leitermatches oft gesehen, aber das Handschellen-Finish war in jeder Hinsicht großartig umgesetzt ? absolut geil (10/10). Asuka und Zelina Vega zeigen technisch durchaus ansehnliches Wrestling, das hätte man sich gern noch etwas länger ansehen können (6/10). Die Paarung Lashley vs. Crews lässt mich nicht mehr so viel erwarten, aber es ist doch ganz gut umgesetzt und sogar etwas Spannung kommt gegen Ende auf (6/10). Andrade und Angel Garza hingegen sind in letzter Zeit mit das Unterhaltsamste bei WWE und wir bekommen auch ein durchweg munteres Match mit kontroversem Ende geboten (7/10). Mit Asuka als Herausforderin für Bayley präsentiert man dann auch noch eine kleine Überraschung, das Ganze ist aber nur eine falsche Fährte, alles zielt auf die Konfrontation mit Sasha Banks ab (5/10). Freunde des gepflegten Brawls kommen dann im Ambulance-Match auf ihre Kosten. Nach dem Eingreifen Big Shows kann man sich denken, wie es weitergeht, das Booking ist aber wirklich fabelhaft umgesetzt (10/10). Roman Reigns vs. Jey Uso ist als Ansetzung ein Witz und wird nur durch die familiäre Storyline gerechtfertigt und getragen. Man geht es zunächst ruhig an, scheinbar soll das Match episch aufgebaut werden, leider kommt das Ganze nie so richtig in Fahrt. Als es dann endlich spannender wird, versaut man im Grunde alles durch das ewig gedehnte Finish, welches ziemlich plump an eine gewisse andere Familienfehde der Vergangenheit erinnert (6/10). Gesamt: 7, 14."
4625.10.2020
23:52 Uhr
[5.0] "Das Six Man Tag Match war gar nicht dark und kam zu einem späteren Zeitpunkt und auch wenn da nicht alles sauber war, war zumindest immer was los. Der eigentliche Opener ist aber Martin gegen James, welcher ganz okay ist. Dann folgt auch schon mein persönliches MOTN. AVGPW und Lucky 13 zeigen hier einen Styles Clash des phyischen Technikers gegen den Highflyer, bei welchem sie den Respekt des jeweils anderen verdienen, sich zusammen gegen die Refs wenden und schließlich ein Team bilden, sodass der No Contest hier Sinn ergab. Das Triple Threat Match danach ist für die Länge und das was es sein soll okay. Bei dem ganzen Segment danach finde ich es etwas komisch gelöst, dass das erste Match länger ist als das zweite weil normalerweise wenn man so ein Set Up Match hat mit Storybezug, wodurch andere eingreifen und dieses dann zum Tag Match wird, ist es das Kürzere. Sanders und Henderson zeigten danach ein wirklich solides Hardcorematch. Im Anschluss gab es das Segment mit Tremont und Lyon und ersterer zauberte als Gegner Joker aus dem Hut, welcher sein H20 Debüt feierte und in das Danny Havoc Memorial Turnier kam. Davor gab es übrigens noch die Herausforderung von RSP an Tremont für eine folgende Show, die er annahm. Das Hybrid Title Match danach war halt nichts besonderes, das Three Way Hardcore Match durchaus solide. Beim ME muss ich sagen, dass das Wrestlerische hier natürlich nicht super war, die Story welche erzählt wurde aber durchaus auch mit dem Finish sinnvolle Umsetzung fand. Allerdings hätte man das Ganze hier kompakter machen können. Insgesamt gibt es bei dieser Show generell hier und da Sachen zu bemängeln und auch manche Matches die etwas abfallen, aber es gab eben auch das MOTN, einiges solides und auch Debüts oder Returns ( wie ganz am Ende) und Storyentwicklungen. Alles in Allem hielten sich in meinen Augen Negatives und Positives die Waage, sodass es eine durchschnittlich-solide Show war, welche 5 Punkte verdient."
4725.10.2020
23:43 Uhr
[5.0] "Nation Of Non-Domination! Faarooq verkörpert null Gefahr für den Undertaker. Zumal es im Stable sogar einen langweiligen Streit gibt. Bis auf den nächsten Hit durch Mick Foley mit Jim Ross und der wenig spektakulären Rückkehr von Sid sehen die Fans hier eine durchschnittliche Go Home Show."
4825.10.2020
23:40 Uhr
[7.0] "Der Opener ist ein Match, welches auf dieser Position gut geeignet ist. Ein Scramble Match, in welchem Wrestler verschiedener Stile alle ihre Spots bekommen und insgesamt miteinander ein unterhaltsames, mehr als anständiges Match auf die Beine bekommen. Das Call your Shot Gauntlet war dann ein Match, welches seinen Reiz weniger aus dem wrestlerischen Aspekt und mehr den Überraschungen und generell der Zusammentsetzung bezog, dadurch aber nie langweilig und für mich anständig war. Anständig war in meinen Augen auch Moose gegen EC3. Das war nichts Überragendes aber ein Match, welches von der Stimmung und der Umsetzung her zur Fehde passte. Zur Fehde passte zwar durchaus auch der Stil den Edwards und Shamrock zeigten aber mehr als okay war das nicht und für mich auch das schwächste Match des Abends. Das Tag Team Title Match hingegen war mehr als anständig, begann mit einem Knall und zeigte im Anschluss keine überragende aber eingespielte, kompetente Tag Team Action. Es folgte das Knockouts Title Match und da weiß man ja nicht, warum Kylie Rae nicht kam ob aus Reallife oder Storylinegründen und letzteres könnte deswegen sein, weil ihr Ersatz die endgültig zur Su Yung zurück verwandelte Suzie war. Das Match kam auch über diesen Charakter und die Unfähigkeit von Purrazzo ihren Gameplan zu ändern. Einen klaren Gameplan hatte Young als methodischer, guter Heel im ME aber Swann konnte das Ganze als guter Underdogface mit seiner Dynamik vereiteln und schließlich gewinnen in einem guten ME, welches auch mein MOTN war. Dieses Match stach für mich raus, dann gab es noch zwei mehr als anständige, drei anständige und ein okayes Match. Als Gesamtshow auch aufgrund der Platzierungen war dieses Event in meinen Augen mehr als anständig und damit 7 Punkte wert, da es mit dem zweitbesten Match für mich begann, mit dem besten endete und dazwischen nie hochklassig aber vor Allem halt auch nie langweilig war."
4925.10.2020
23:23 Uhr
[9.0] "Sau starker Day. Zu den drei empfehlenswerten Matches jeweils mehr in den Guides. Chris vs Hangman bekommt von mir auch eine Empfehlung (***1/2). Laura vs Indie war das schlechteste Match aber schon das war solide (**1/4) und der Rest war gut und im (***) Bereich. WSW International Assault Best Of The Best 2K18 - Day 1, 9 sau starke Punkte."
5025.10.2020
21:57 Uhr
[7.0] "Gute Stardom Show mit vor allem einen wie erwartet sehr starken Main Event. Der Opener war seltsam, weil hier wieder mit Gokigen Death und Riho zwei Team Partner gegeneinander antreten, auch wenn es STARS intern war. Tam Nakano besiegt Saya Lida und auch Himeka gewinnt gegen Mina Shirakawa. Keine besonders interessante Undercard insgesamt. DDM gegen Oedo Tai war dann schon besser und funktioniert auch recht gut trotz dass es praktisch Heel vs Heel ist. Allerdings gibt es keine Rechtfertigung dafür, dass das Match ein 20 Minuten Draw ist, es zieht sich nämlich durchaus und ein Titelmatch kann man auch anders aufbauen. Die langen Draw Tag Team Matches können ja durchaus funktionieren, aber wir hatten sie in letzter Zeit bei Stardom deutlich zu oft, dass es auch nichts besonderes mehr ist und hier hätte auch nichts dagegen gesprochen DDM verlieren zu lassen. Das Tag League Match der Show war dann ziemlich gut, denn es war das Stable-interne Match von QQ. Momo und AZM können hier ihre Team Partner und Tag Team Champs besiegen. Damit bauen sie ihre Führung im Turnier weiter aus. Der Main Event war dann klar das MOTN und vielleicht das meist erwartete Rematch des Jahres. Anfang des Jahres hatten die beiden ja schon ein fantastisches Match, in dem Takumi Iroha überraschenderweise gewann. Hier gab es endlich das Rematch um den Titel und wieder war es großartig. Die Härte, die Iroha an den Tag legt ist so gut wie unübertroffen und ihre zahlreichen Powerbombs sehen jedesmal wunderbar aus. Am Ende gewinnt Mayu dieses Rematch dann, aber ich hoffe das war noch nicht das Ende des Takumi Iroha Runs bei Stardom dieses Jahr. Utami spricht danach nochmal ihre Challenge aus und sie könnte auch tatsächlich den Titel gewinnen."
5125.10.2020
21:41 Uhr
[6.0] "Solider erster Tag der Goddess of Stardom League. Die Teams werden am Anfang im Ring vorgestellt und da sind schon einige nette Zusammenstellungen dabei. Im Opener darf dann Saki Kashima Mina Shirakawa besiegen, das war nichts besonderes. Genausowenig wie Himeka gegen Natsuko Tora, das wie alle Tora Matches endet. DDM gegen STARS habe ich von der Ansetzung her nicht verstanden, da die Teams in dieser Konstellation ja nicht im Turnier antreten. Dann ging es aber endlich los mit dem Turnier und das erste Match war schon nicht schlecht. Mayu bekommt mit Starlight Kid eine Parterin, die auch Pins einstecken kann und Riho und Gokigen Death zusammen sind sehr vielversprechend. Als Undercard Act ist das durchaus unterhaltsam. Das zweite Turniermatch war dann recht gut. Die Tag Team Champs treten an gegen Oedo Tai, die mit Priestley und Konami ihre interessantesten Wrestler in einem Team haben. Das Team gefällt mir, ersetzt aber nicht Jamie Hayter als Partnerin von Bea. Beide konnte nicht verlieren und dementsprechend bringt man den Draw, was okay ist, wenn auch an Tag 1 gleich leicht fragwürdig. DDM gegen QQ im ME ist dann ebenfalls recht gut und beide Teams haben sich ja bereits die letzten Monate immer wieder bekämpft. Hier gewinnen dann DDM, was ich auch erwartet habe am ersten Tag um gleich dominant ins Turnier zu starten. Insgesamt solides Wrestling und die Turniermatches sind durchaus sehenswert, der Rest aber nicht."
5225.10.2020
21:19 Uhr
[] "Was ich von Day 3 gesehen habe: Wieder Andrew vs Joe die Luft war nun raus (**1/4). Mixed Intergender Tag Team Match wie lange das Vormatch zwischen AJ und Christopher ging weiß ich nicht. Das fand ich gut (***). Hardcore Tag Team Match wie am Vortag (***). Das Main Event solide (**1/4). Inzwischen war hier etwas die Luft raus. Würde ich Punkte geben wären es, 7 Punkte."
5325.10.2020
21:04 Uhr
[6.0] "Durchschnittliche Ausgabe von 205. Kendrick vs Mansoor war in Ordnung. Eins muss man Mansoor lassen. Er ist echt gut im Ring und hat ein großes Movepool. Leider hat er keinen Charakter wie viele Cruiserweights. Kendricks Niederlagenserie geht weiter. Die Singh Brothers sind Geschichte und dafür sind die Bollywood Boyz wieder da. Ich hatte sie nicht vermisst und das werde ich auch nie. Nese vs Stallion war solide. Das hätte länger gehen müssen keine Ahnung wohin die Zeit ging ob es an dem Devlin Interview aus NXT UK lag oder am NXT Rückblick ich weiß es nicht. Stallion darf noch nicht siegen und vielleicht ist es auch gut so. Aber aus dem Typ kann was werden."
5425.10.2020
20:16 Uhr
[8.0] "Von Day 2 kenne ich mehr. Zuerst wieder mal Andrew vs Joe die das Match vom Vortag überboten (***1/4). Best Of Three Series Match #2 wie man Vortag und mehr im Guide. Gail vs Nidia (**1/4). Das Co Main Event (***) und das Main Event auch noch besser als am Vortag (***1/4). Insgesamt ein toller Day, 8 Punkte."
5525.10.2020
19:26 Uhr
[6.0] "Opener **3/4, Empire/Okada & Kidd **3/4, Suzuki-Gun/LIJ ***, Bullet Club, Tanahashi, Ibushi & Honma **1/2, Bullet Club/LIJ **1/4, Main Event ****1/4. Der G1 ist vorbei und wir bewegen uns in Richtung Power Struggle, wo bekanntlich einige große Weichen für Wrestle Kingdom gestellt werden. Von Young Lions Singles Matches im Opener bin ich durch den letzten Monat ein wenig überdrüssig, dennoch war das gewohnt solide Action. Die folgenden vier Matches betreiben Aufbau für die große Show in Osaka, viel mehr lässt sich dazu dann auch nicht sagen. Der Main Event war dann überragend. Ich war zunächst etwas skeptisch, als ich gesehen habe, dass das ganze über eine halbe Stunde geht. Die Skepsis ging dann zunächst weiter, als ich im Match gesehen habe, dass der Fokus auf Douki und Yoshi-Hashi liegt, da man im Match auf beiden Seiten bessere Leute hatte. Im Endeffekt war es genau die richtige Entscheidung. Es ist unfassbar, was in diesem Jahr mit dem Six Man Title gemacht wurde, gerade mit dem Turnier diesen Sommer haben sie rausgefunden, was man mit den Dingern anfangen muss, bei Road To Shows im Main Event mit guter Länge sind diese perfekt aufgehoben. Hoffentlich geht das Match für die Tag Titles zwischen Goto und YH und ZSJ und Taichi auf der anderen Seite am 2. 11. in die selbe Richtung. Qualitativ war das bis auf den Main Event typische Road To Kost, aber der zieht die Show dann doch auf ein leicht überdurchschnittliches Level."
5625.10.2020
19:12 Uhr
[6.0] "Opener **1/2, Fredericks/ACH **1/2, GOD/ Flip & Brody **1/4, Main Event ***1/4. Wegen des Main Events einen Punkt mehr als in der Vorwoche. Die ersten beiden Matches lassen sich ganz gut zusammenfassen: Für die Zeit absolut ordentlich, mit ein paar Minuten mehr, wäre noch ein bisschen was drin gewesen. Tag Match nicht der Rede wert, kommen wir also zum Main Event. Vermutlich mit dem Lion's Break Crown Finale das beste Match der jungen Strong Geschichte. White wie immer mit guter Arbeit, Rocky funktioniert als Underdog Face eigentlich auch immer. So entwickelt sich eine gute Dynamik, im Finish hätte vielleicht noch etwas mehr kommen können. Dennoch ein gutes Match, was eine solide Ausgabe abschließt."
5725.10.2020
19:07 Uhr
[5.0] "Opener **1/4, Hikuleo/TJP **1/4, Black/Zayne ***, Main Event **3/4. Same ... , different Week. Strong liefert erneut eine Ansammlung von soliden Matches, die aber leider auch nicht mehr sind. Der Opener hätte besser werden können, leidet unter der kurzen Dauer. Hikuleo gegen TJP ist das erwartete David gegen Goliath in durchschnittlicher Ausführung. Black und Zayne haben das beste Match des Abends und auch eins der besseren der letzten Wochen. Zehn Minuten, die man gesehen haben kann. Der Main Event ist ein ordentliches Tag Match und führt die Story um Kenta und Finlay fort. Dass Kenta jetzt noch ein zweites Mal durch die Gegner pflügen muss, die er schon im Turnier besiegt hab, ergibt zwar wenig Sinn, aber so sei es. Und so geht eine weitere Strong Ausgabe zu Ende."
5825.10.2020
18:08 Uhr
[6.0] "Das war insgesamt okay, aber man hätte sich doch mehr erhofft. Das X-Division Match als Opener zu bringen finde ich gut und das liefert auch die passende Action zum Auftakt. Es kam aufgrund der hohen Teilnehmerzahl zwar nicht auf ein höheres Niveau, war aber völlig in Ordnung. Dass Raju verteidigt habe ich mir fast gedacht, anders wären es vielleicht auch zu viele Titelnwechsel in zu kurzer Zeit gewesen. Die Battle Royale ist eben das obligatorische Match um einige Namen noch auf die Card zu bringen und mehr auch nicht. Es bot die erwartbaren Spots und mit James Storm aber auch eine gute Überraschung. Rhino als Sieger ist recht offensichtlich aber wohl auch eine der sinnvollsten Entscheidungen. Moose gegen EC3 hat mir nicht wirklich gefallen, das war zu wenig Cinematch, aber auch zu schwach als normales Match, auch wenn es gut zu den Charakteren gepasst hat und storymäßig ordentlich war. Dass Moose gewinnt gefällt mir aber nicht und unterstreicht, dass die EC3 Rückkehr unterm Strich eine Enttäuschung war, da hätte ich mir viel mehr erhofft. Auch Ken Shamrock zeigt wieder sein übliches Match. Das war eben wie die letzten paar Matches von ihm auch schon. Auch hier gewinnt er wieder aber wirklich zu etwas führen tut das ganze nicht. Nach der schwächeren Midcard liefern dann die Tag Teams die erwartete Action ab. Das war definitiv eines der Highlights der Card. The North holen sich in Heel Manier wieder die Titel zurück, was ich gut finde und damit kann man schön in Richtung North vs Good Brothers booken. Die größte Enttäuschung des Abends war dann, dass Kylie Rae ausfiel, denn auf das Match habe ich mir wirklich gefreut gehabt. Aber man hat wohl das beste daraus gemacht. Klar mag der Sieg von Su Yung überhetzt wirken, nachdem man sie sehr langsam aufgebaut hat, aber nochmal Purrazzo gegen Susie wäre lame und verlieren hätte man Su Yung auch nicht sollen. Und das Match war auch trotz alledem wirklich gut und eines der Highlights. Rich Swann gegen Eric Young war dann technisch gesehen ein sehr rundes Ding. Eine typische Story um den Underdog Face und den Psycho Heel, aber die beiden schaffen es nicht mich wirklich groß zu catchen. Das Match an sich war gut und absolut sinnvoll, aber ich war bei weitem nicht so investiert wie in die Matches davor. Der Sieg für Swann ist dann dennoch ein gutes Ende. Insgesamt eine Show, die das grundsätzlich solide Niveau von Impact liefert ohne dass das ganz große Highlight dabei war."
5925.10.2020
17:45 Uhr
[] "Keine Bewertung aber ich hatte nun Gelegenheit endlich mehr Matches der WSW International Assault Tour 2005 zu sehen. Von Day 1 kenne ich Joe vs Test (***), das 30 Minute Iron Man Best Of Three Series Match #1 (****) zu dem mehr im Guide und das Main Event (***)."
6025.10.2020
17:22 Uhr
[8.0] "Guter Opener, mit meiner Meinung nach dem richtigen Gewinner. Rohit glänzt endlich ! Gauntlet war besser als erwartet, aber trotzdem das schwächste Match des Abends. Der Sieger geht in Ordnung. Schön wieder James Storm zu sehen. Hoffentlich bleibt er. EC3 vs Moose war cinematic match ganz nach meinem Geschmack, einer der besten "Matches" des Abends, auch wenn es eher ein Segment war. Shamrock vs Eddie, eher enttäuscht mit anti-klimatischem Ende. Tag team title match war dann doch sehr gut, obwohl Alex Shelley fehlte. Und The North holt sich wieder den Titel. Gefällt mir sehr gut. Knockouts Match war leider nur mittelmäßig. Main Eventer war Match des Abends. Unglaublich gutes Storytelling, durch und durch ein starkes Match."
6125.10.2020
17:10 Uhr
[5.0] "Bei Impact gab es zuletzt eine rational nicht zu erklärende Garantie, dass die PPVs abliefern, auch wenn der Aufbau eher überschaubar war. Nun zeigt man mit Bound For Glory 2020, dass diese Garantie eben doch keine ist. Der Opener liefert flüssige X-Division-Action mit Hauptaugenmerk auf kooperative Spots und einer klaren Struktur, die so viele Multi-Person-Matches von Herumliegen ringside geprägt ist, während ein Bruchteil der Teilnehmer aktiv im Ring das Programm abspulen. Das ist okay, hat aber ein paar unterhaltsame Parts, aber viele normale Ansprüche an ein Wrestling-Match werden halt nicht erfüllt. (**¾) Die Call Your Shot Gauntlet wird scheinbar zum schwachen Running Gag von Bound For Glory. Letztes Jahr schon ein Reinfall, wird es 2020 eben auch nicht besser. Wenig Impact (no pun intended) und keine Stories, die das Match über die doch lange Zeit tragen. Die Final Four sind passend gewählt, aber das war es dann auch. Das Wrestling ist irre überschaubar und bietet dazu eigentlich keinen interessanten Spot. (*) EC3 und Moose liefern ein storylastige Cinematic Match, welches bei mir durchaus klickt. Dass EC3s Gimmick bei Twitter interessanter als bei Impact (und ROH) ist, ist schon schräg, aber mit dem Finish hat es dann doch einen Touch, den ich okay finde. Der Brawl war es auch. (5/10) Ken Shamrock hatte 2019 mit Moose ein schwaches Match, nun hat er 2020 ein schwaches Match mit Edwards. Schade, dass der Neu-Hall of Famer es nicht schafft, seine Paarungen interessanter zu gestalten. Eddie hat auf der Charakterebene aber auch einfach zu wenig zu bieten als da irgendwas zu retten wäre. (*½) Die 3, 5 Tag Teams liefern klassische Division-Action. Gallows fällt mal wieder durch seine Luftoffensive auf, aber in Summe sind ein paar ordentliche Spots und Sequenzen dabei, aber letztendlich fehlt das gewisse Etwas dann doch. (***¼) Kylie Rae ist verletzt und so kommt es überraschend (naja, nicht ganz - storywise) zum Comeback von Su Yung. Das Match gefällt und liefert letztendlich mein MOTN. Su macht das gut und auch Deonna spielt einen passenden Heel-Champ. Die Verquickung mit Kimber Lee sitzt und die Action kann sich sehen lassen. (***½) Die Story bei Swann und Young hat Charme, wenn ich sie losgelöst vom Charakter Swanns und der teils schwierigen Vorgeschichte betrachte. Man geht ganz gut mit dem Fuß um und liefert eine Handvoll passende Sequenzen. Über die Zeit verliert mich die Action dann aber doch, da es mich bei Swann schlichtweg nicht interessiert, ob er sich gegen Psycho-Eric nun durchsetzen kann oder eben nicht. (***) Rich Swann an der Spitze der Company löst bei mir Kopfschmerzen aus. EY hat mit dem Gimmick als Champ noch ein, zwei weitere Duelle im Köcher gehabt. Möge sich nun Moose um Swann kümmern. Im Schnitt fehlt das echte Highlight und dafür liefert man sogar Lowlights. Drumherum passt es dann, aber fühlt sich in Summe dennoch nach einer Enttäuschung an."
6225.10.2020
15:51 Uhr
[6.0] "Oh Yes! Der Undertaker begibt sich überraschend in die Fänge von Paul Bearer und macht die Story so noch spannender. Derweil ist das nächste Interview mit Mick Foley wieder großartig, während der heiße ME [****] samt Titelwechsel die Fans zum Toben bringt. Das Gegenteil ist nach Crush der nächste Heel als Gegner für Hunter. Darüber hinaus muss sich Vader für fucking Ahmed Johnson hinlegen."
6325.10.2020
15:28 Uhr
[6.0] "Solider PPV, der vor allem durch den starken ME gerettet wurde. Der Opener war ein solides Spotfest ohne große Story (***). Hier hätte man auch ruhig den Titel wechseln lassen können. Das Gauntlet Match war vorhersehbar und ohne wirkliche Highlights. Mit James Storm hatte man wenigstens ein schönes Comeback. Das Finish war lahm und Callihan sah bescheuert dabei aus. Insgesamt ein schwaches Match (**). Das Cinematic Match konnte rein wrestlerisch natürlich nicht überzeugen, erzählte aber eine nette Story und war eine willkommene Abwechslung in der Show (DUD). Shamrock konnte mich im Ring überhaupt nicht mehr überzeugen. Seine Strikes und Kniestöße sahen richtig schlecht aus, da konnte Edwards auch nichts mehr retten. Das schlechteste Match der Card (* 3/4). Der 4 Way war dann das erste Match das wirklich zu überzeugen wusste. Schöne Matchstory mit Chris Sabin der ohne seinen Partner klarkommen musste. Der Titelwechsel kam für mich dann überraschend, hat aber gut zur Story gepasst (*** 1/2). Dass Kylie Rae dann nicht antritt, war für mich schon sehr enttäuschend, da ich mich auf das Match gefreut habe. Ich finde es auch nicht gut, dass man bis zum Match mit ihr geworben hat. Großer negativpunkt für mich ... Das "Ersatz Match" mit Su Young war in Ordnung und der Titelwechsel sehr überraschend (*** 1/4). Der ME war dann klar das beste Match der Show. Hier hatte man eine schöne Intensität und Swann hat super gesellt. Young hat hier den Psychopathen raushängen lassen und hat Swann regelrecht zermürbt. Lediglich die finale Comebackphase von Swann hätte etwas länger sein können. So war das Finish ein wenig flach und trübt ein ansonsten starken Main Event (*** 3/4)."
6425.10.2020
12:43 Uhr
[6.0] "Enttäuschende Show in meinen Augen, welche trotzdem solide war. Der Opener war okay und lebte vor allem von Rohits Perfomance. Da wäre aber eindeutig mehr gegangen. Das Gauntlet Match war dann einer der zwei großen Ausfälle. Ich werde mit dieser Art von Matches einfach nicht warm. Moose gegen EC3 in einem Cinematic Match war dagegen schon viel mehr mein Geschmack. Danach kam aber leider ein wahrer Totalausfall. Shamrock hat in dieser Form einfach nichts mehr im Ring zu suchen. Das 4Way um die Tag Team Title blieb trotz Sabins starker Perfomance dann doch ein bisschen unter meinen Erwartungen. Solide bis gut war es trotzdem. Bin gespannt zu erfahren weshalb Kylie Rae nicht antreten konnte. Ich warte da eindeutig lieber ab, als das schon irgendwie zu beurteilen. Su Yung hat zumindest als Ersatz sehr viel Sinn gemacht und das Match war okay. Der Mainevent dagegen war hervorragend und wertet die Show eindeutig auf - ein wunderbares Ende! Leider war Bound For Glory um einiges schlechter als Slammiversary. Den Mainevent und EC3 gegen Moose sollte man trotzdem gesehen haben."
6525.10.2020
12:36 Uhr
[6.0] "Besser als in der Vorwoche. Rocky in längeren Singles Matches zu sehen ist immer eine Freude. Der Rest der Show war gut."
6625.10.2020
10:29 Uhr
[3.0] "Schlechte Ausgabe von Main Event. Metalik vs Ricochet war schlecht. Zu kurz um etwas brauchbares zu zeigen. Keine tolle Action und wieder wechselt Ricochet den Finisher. Carrillo vs Garza war in Ordnung. Die Chemie passt einfach zwischen denen. Ganz nettes Match."
6725.10.2020
09:45 Uhr
[6.0] "Beide Matches waren ganz nett, für ein Viertelfinale war mir das aber nicht gut genug. Ich denke, man hätte das Bracket an einigen Stellen etwas tweaken können, um hier bessere Paarungen zu haben."
6825.10.2020
09:43 Uhr
[6.0] "Die Show war alles in allem in Ordnung. Ein Match war gut, das andere ganz okay. Für ein Viertelfinale war mir das aber zu wenig."
6925.10.2020
08:42 Uhr
[7.0] "Die letzten 3 Matches haben mich allesamt gut unterhalten. Sie waren alle solide bis gut. Der Opener hat mich leider etwas enttäuscht. Das Three Way Match war in Ordnung. Insgesamt ein solider Tag mit einem mehr oder weniger überraschenden Erfolg von Riho und Gokigen Death über Giulia und Maika, womit ich aber schon fast gerechnet habe. Insbesondere nach ihrem Auftakterfolg über Mayu und Starlight Kid. Die typischen Spoiler im Turnier, die aber vermutlich ähnlich wie Toru Yano im G1 Climax nun alle Matches verlieren werden. Dennoch eine positive Entwicklung für Riho, die hier 2 gute Erfolge im Team mit Gokigen Death einfahren konnte. Sehr positiv war auch die Herangehensweise im Co Main Event. Saya Kamitani nahm zum Beginn des Matches die Kette von Natsuko und den Stuhl von Saki mit, sodass sich endlich mal ein flüssiges Match mit Beteiligung von Oedo Tai, insbesondere von Natsuko und Saki entwickeln konnte. Von dieser Version von Oedo Tai will ich bitte mehr sehen. Die übertriebende Anzahl der Eingriffe hat mir ihre Matches zuletzt oftmals kaputt gemacht."
7025.10.2020
02:25 Uhr
[7.0] "Tag 3 der Tag League hatte nur 2 League Matches zu bieten, wovon eins gut war und das andere mit etwas Comedy versehen war. Die beiden Undercard Matches waren soweit auch in Ordnung. Match der Show war für mich der Main Event, knapp vor QQ vs. Oedo Tai."
7125.10.2020
00:25 Uhr
[5.0] "Smackdown fängt mit einer sehr guten und sehr unterhaltenden Promo mit Vicky Guerrero & Triple H an. Generell waren die Promos und Segmente während dieser Episode Gut und haben mir gefallen. Finlay & The Great Khali vs. Zack Ryder & Curt Hawkins war Inordnung genau wie Ezekiel Jackson & The Brian Kendrick vs. Jesse & Festus. Vladimir Kozlev vs. Hurricane Helms Total uninteressant und so schnell wie das Match angeleutet wurde, war es auch schon wieder zu Ende. Kizarny hat mir in seinem Match gegen MVP eigentlich persönlich gut gefallen. Doch den Fans so wie es auf mich wirkte in der Halle absolut garnicht. Schade das er nicht öfters und besser eingesetzt wurde, jedoch war das Gimmick auch etwas ausbaufähig. Main Event dann ein solides letztes Match zum Abschluss einer Soliden Smackdown Episode. Insgesamt werden Fehden und Storylines gut neu oder weiterhin gut aufgebaut."
7224.10.2020
23:43 Uhr
[6.0] "Der Opener ist ein solider Auftakt, welcher durchaus eine gewisse Intenstiät ausstrahlte und Fred Rosser keinen schlechten Showcase gab, welcher durchaus eine positive Entwicklung zeigt bei STRONG. Auch Fredericks gegen ACH ist solide, genauso wie das folgende Tag Team Match. Das ME ist dann das klare MOTN. Ein mehr als anständiger Abschluss, welcher vor Allem über das Characterwork und die Dynamik zwischen den beiden kommt. Insgesamt eine anständige Ausgabe, welche in meinen Augen 6 Punkte verdient."
7324.10.2020
23:36 Uhr
[5.0] "Misterioso gegen Limelight war ein okayer, dynamischer Opener aber nichts von welchem groß was hängen bleibt. Ich bin ja nicht der größte Hikuleo an auf der Welt und auch in diesem Match bringt er wieder sehr wenig rüber an Ausstrahlung wie ich finde, das Match ist vor Allem durch TJPs Dynamik und das Aufeinandertreffen dieser und der Kraft von Hikuleo aber durchaus okay. PJ Black und Alex Zayne zeigen dann danach die wie ich finde etwas bessere und dadurch solide Version des Openers. Das ME ist ebenfalls solide und mein MOTN. Nichts weltbewegendes aber das Match hatte halt am meisten Intensivität wie ich finde. Da es hinten raus sich doch leicht steigerte würde ich sagen, dass es insgesamt eine solide Show war, welche 5 Punkte verdient."
7424.10.2020
22:29 Uhr
[3.0] "Eine Hitman-Begegnung, um eine Superstars-Episode zu kicken, ist schonmal keine so schlechte Entscheidung. Die Shrinkers verstehen keinen Spaß und Duggan macht Ansagen an Bigelow wegen des KotR-Turnieres. Ramon, derzeit eigentlich mit ganz anderen Problemen beschäftigt, liefert sich einen verbalen Schlagabtausch mit dem Hitman. Kamala siegt und schüttelt Hände. Der Kid ist immer noch zwiegespalten ob des vielen Geldes, das Ramon ihm für ein Rückmatch bietet. Lex Luger zieht sein Jobber-Match ungnädig und ermüdend in die Länge, aber Mr. Hughes gibt dafür Gas. Im KotR-Report geht Okerlund nochmal die Erstrunden-Matches durch und präsentiert auch die beiden Titelmatches, sowie das 8er-Tag. Zwei der Teilnehmer geben dann das letzte Match gegen unwichtige Jobber. Die letzten Sekunden gehören Crush und Michaels, die sich ein paar Nettigkeiten an den Kopf werfen. Abgesehen vom ersten und wirklich soliden Match ist das dann aber eine reine Ballast-Episode."
7524.10.2020
19:21 Uhr
[8.0] "Starke Show, die Bound For Glory noch einmal super aufbaut. Ich liebe es einfach wie ich mich selbst in den kleineren Matches oft verdammt gut unterhalten fühle, weil die meisten ihren Charakter so überzeugend spielen. Eddie vs. Shamrock/Callihan und EC3 vs. Moose sind immer noch nicht wirklich meins, aber ansonsten hat die Liga hier wieder einiges richtig gemacht, um ihren größten PPV des Jahres ordentlich zu hypen."
7624.10.2020
18:50 Uhr
[5.0] "Athletik- und High Flying-Wochen bei McMain Event. Das hebt dann natürlich spürbar das In-Ring-Niveau. Dass die Cousins im zweiten Match aber ohne Heat auskommen, ist natürlich nicht ganz ideal, auch wenn Garzas normale In-Ring-Arbeit schon immer gut in die Richtung geht. Akzeptabel in Summe, da Ricochet und Melatik letztlich nur andeuten können, dass das was geht."
7724.10.2020
18:33 Uhr
marselfish schrieb über AEW Dark #55:
[3.0] "Sehr amüsant, wie AEW im Opener entdeckt, dass man durch viele Schnitte unsaubere Action kompensieren kann. Die WWE und Kevin Dunn lassen grüßen. Da passt nicht viel und das Schema, dass der/die Verlierer*in bis zum Finish im mehr Offensive austeilen muss, sieht hier eher kontraproduktiv aus. Immerhin das Aftermath passt. Im zweiten Match hat Eric Watts sicherlich so seine Momente, aber ansonsten macht dieses Match einfach viel zu wenig Sinn. Die Verlierer bekommen ein halbwegs seriöses false finish, Ray Rosas kann dennoch recht wenig zeigen. Jurassic Express ist viel im Rückwärtsgang, hat beim Finish dann aber wenig Mühe, obwohl sie zuvor nicht übermäßig ausgeteilt haben. Natürlich muss Jungle Boy Watts noch mit einem Dive ausschalten, ehe er zum Double Team Finish hechtet. Das ist mir einfach nichts. (*) Match #3 hat die gleichen Probleme, wie sein Vorgänger auf der Card, aber hier werden sie noch deutlicher, da Chaos Project nicht das Auftreten haben, die dieses Matchformular rechtfertigen. Gerade Lee Johnson hat da eigentlich mehr verdient. Nicht plausibel, die Sequenzen machen nicht viel Sinn und letztendlich geht hier niemand wirklich gestärkt hervor. Hobbs bekommt dann einen dankbaren Squash, den er mit ansprechendem Leben füllt. Gut, auch wenn Ryzin nicht die beste Lösung für so ein Squash-Opfer ist. John Silver wird ja durchaus in eine amüsante Rolle gedrückt und daher ist es grundsätzlich ganz lässig, dass er sich nun auch auf AEW-Boden mal solo präsentieren kann. Bei Beyond etc. hat er ja bewiesen, dass das klappt. Hier ist es viel Basic-Wrestling ohne Heat oder Tiefe. Die Eingriffe von außerhalb sind okay. Pillman und Garrison holen ihren ersten Sieg auf AEW-Boden und leider hat es die Ansetzung bzw. das lineare Booking schon fast gespoilert. Das Match hat so ein paar Momente, aber das war es dann auch. Insgesamt für mich aber dennoch okay, besonders im Vorgleich zum bisherigen Programm der Show. Swole kassiert ein wenig, kontert zwei Mal halbgar einen Suplex-Versuch, übernimmt das Match und gewinnt spielerisch. Nicht der Rede wert letztendlich. Sydal vs. Nakazawa ist als Angle ja irgendwie okay, aber als alleinstehendes Match? Not so much. Eddie kassiert dann zwei Mal und hat die Faxen dicke, auch in Kombination mit dem Finish und seiner Promo danach: gut! Angelico mit viel Basic-Holds und dennoch wird so getan als wäre er der Submission-Künstler überhaupt. Das geht mir doch sehr am Thema vorbei, das Match ist mau. Das Main Event hat eine gute Workrate und hebt sich so vom Rest ab, aber als Match ist das dann genauso wenig rund, da Struktur und Sinnhaftigkeit eben auch anders aussehen. Die Promos von Kingston und Sydal lockern durchaus solide auf, aber unter der Strich ist das zu lang und nicht hochwertig genug, sondern hat im Gegenzug auch ein paar echte Hänger."
7824.10.2020
18:25 Uhr
[5.0] "Solide Ausgabe kurz vor dem PPV, wo eben nochmal jedes Match seinen Hype bekommt. Den Opener kann man so machen, das Gewinnerteam der nächste Woche tritt gegeneinander um dem Nr. 20 Spot an. Hernandez ist da als Sieger aber schon recht enttäuschend, da hätte man dann doch einfach Rhino oder Heath nehmen sollen. Rosemary gegen Havok war lediglich ein formelles Match um die Hochzeits-Story. Das ausgerechnet Rosemary jetzt James Mitchell zurückholen will, den sie als Manager von Havok ewig lange bekämpft hat, macht natürlich recht wenig Sinn. Vermutlich wird es bei BFG aber ein Undead Realm Segment geben, womit die beiden auch ihren Spot auf der Card hätten. Callihan gegen Edwards war okay und dient eben dem Aufbau. Dass Sami als Hacker der Strippenzieher ist und Ken Shamrock quasi lenkt ist ja eine ganz coole Idee, aber leider lässt ihn das auch nicht unbedingt stark aussehen und dass dann eben Shamrock das Match beim PPV bekommt und Sami in der Weekly antritt, spricht auch nicht gerade für dieses Gimmick. Die X-Division tritt nochmal in einem Six Man Tag Match an, was auch okay ist, der Aufbau für das Match war ja recht gelungen. Dass Jordynne Grace hier im Heel Team ist, verstehe ich aber nicht ganz. Das PPV Match sollte aber nett werden, man hat ja nun endlich eine gute Division um den Titel aufgebaut. Der ME war in der Form sicherlich enttäuschend, aber es ist völlig verständlich dass man hier nicht das ganze Potential hinter der Paarung ausschöpfen will. Die Tag Teams haben damit wieder den ME und hypen ganz am Ende nochmal ihr Match, vom Aufbau her, hätten sie es auch verdient BFG zu main eventen, für mich wäre das das deutlich spannendere Match als Swann gegen Young. Die Beiden bekommen hier auch nochmal ordentlich Hype Segmente, genau wie Kylie Rae und Deonna Purrazzo sowie EC3 und Moose. Hier die drei "großen" Matches nochmal mit Segmenten zu hypen und den Fokus auf andere Matches zu legen ist vor dem PPV völllig okay."
7924.10.2020
16:48 Uhr
[7.0] "Draft und Season Premiere liegen hinter SmackDown und Hell In A Cell vor der Tür. Die PPV-Card ist recht dünn, aber der Aufbau dafür funktioniert und auch darüber hinaus liefert SmackDown unterhaltsame Parts. Dazu gehört dann auch die KO-Show, die kurzerhand die Tag-Division so darstellt, als wäre sie gut besetzt. Die Verquickung von Owens, Bryan und ggf. Zayn hat dann durchaus Charme, auch wenn es das nächste Würfelteam wäre. Der Opener ist dann per se nicht meine Traumpaarung, aber liefert durchaus ordentliches Wrestling und das eben auch weil Bryan eine andere Ebene ins Match bringt. Der Aufbau für Belair ist gut, das Video ist nice und das Match mit Zelina erfüllt kompakt den Zweck. Die Lücke hinter der Bayley/Sasha-Fehde ist aber auch etwas zu groß geworden zuletzt. Belair kann diese füllen. Geht man zunächst vom nächsten random Squash aus, ist es doch so, dass G das "Shorty" ablegt und sich das "able" zurückholt. Man mag argumentieren, dass das erst gar nicht hätte passieren dürfen, aber ich bin mit der Entwicklung fein. Bei Sullivan bin ich weiter auf das kurzfristige Ziel gespannt. Gefärbte Bärte sehen fast immer dämlich aus und so auch bei Sullivan. The Freak interessiert sich also für graue Haare im Bart. Böser Typ, aber das eher wertfrei für die Akten. Rollins mit einer guten Wortmeldung und einem sehenswerten Match mit Murphy. Hätte ich mir für den PPV gewünscht, aber wenn der rote Käfig drei Mal aufgestellt wird, dann ist die Show auch schon halb herum. Hier funktioniert es gut und auch die Präsenz der Mysterios ist gut dosiert und ist so okay für mich. Law & Otis hat einen irren Trash-Charme, aber erinnert an gute alte Zeiten, wo die WWE das in guter Regelmäßigkeit geliefert hat. Hier ist es kurzweilig und hat mit dem Ende auch einen guten Aufbau. Der Abschluss um Reigns & Co ist schon durchaus gut und das auch weil Jimmy natürlich in die Story passt und es weiterhin einen guten Vibe hat. Bin gespannt, wie es nach dem PPV weitergeht und was die Story mit den Usos macht. Als Show macht #1105 das wirklich ordentlich."
8024.10.2020
16:14 Uhr
[6.0] "Gefärbte Bärte sehen fast immer dämlich aus und so auch bei Sullivan. The Freak interessiert sich also für graue Haare im Bart. Böser Typ! WWE Handshake Live diese Woche mit Mansoor und Kendrick, der sich immer noch als geduldiger und ausgeglichener Veteran zeigt. Dürfte wohl nicht mehr lange dauern, bis sich das ändert. Mansoor verkündete ja jüngst, dass er nicht nur für zwei Matches im Jahr im Ringen stehen möchte und präsentiert hier phasenweise durchaus solide Action. Fehlt nur noch ein Gimmick. Das Devlin Promo-Video (nun auch im Promo-Guide) war schon bei NXT UK Feuer und bekommt hier noch etwas Kontext mit einem Escobar Tweet. Hoffentlich bauen sie das Fernduell weiter auf. Das Comeback der Bollywood Boyz sehe ich überraschend entspannt. Wahrscheinlich, weil es nun als Abwechslung in diesem kompakten Roster durchaus Sinn macht. Stallion hatte sicherlich noch nicht viele der berühmten promo classes im PC, aber darf hier schon mal zur Kamera sprechen. Passt und die Story mit Nese und Daivari auch. So hat auch diese Ausgabe diesen New School/Old School-Vibe, den 205 Live schon seit ein paar Wochen ausmacht. Kurzweilige Show mit solider Qualität."
8124.10.2020
15:57 Uhr
[5.0] "Sunny Days! Der echte Konflikt zwischen Shawn Michaels und Bret Hart spitzt sich weiter zu. Nebenbei beginnt die tolle Serie an Interviews mit Mick Foley und Jim Ross, während die Story um den Undertaker immer spannender wird. Die Midcard ist jedoch dünn besetzt. Hunter vs Crush ist eine schlimme Idee genauso wie die früheren Gimmicks von Billy Gunn, Bob Holly und Al Snow."
8224.10.2020
14:49 Uhr
[4.0] "Schlechte Ausgabe von NXT UK. Der Opener war schlecht. Dennis habe ich im Ring nicht wirklich vermisst dafür haut Carter ordentlich rein. Nächste Woche gibt es eine walisische Konfrontation mit Andrews Webster und Dennis. Die Women waren schlecht. Natürlich musste es zum Match kommen als Nina Amale zwei Wochen im Stich ließ. Mieses Match. Der Main-Event war in Ordnung. In den ersten zwei Runden gab es nur Annäherungen. Ende der dritten Runde und in der fünften Runde holte sich Seven die Punkte. Williams gelang ein schneller Erfolg in der vierten Runde. Am Ende gab es eine Vertragsunterzeichnung in Rekordzeit mit abschließendem Brawl mit WALTER und Dragunov."
8324.10.2020
14:37 Uhr
[7.0] "Gute Ausgabe von SmackDown. Das Anfangssegment war in Ordnung. Die KO Show startet mit Bryan der mittlerweile ein echt guter ist am Mikro. Owens möchte mit Bryan ein Team bilden da sie in Vergangenheit miteinander zu tun hatten und diesmal auf der gleichen Seite sein wollen. Auch diverse andere Teams melden sich was zum Opener führt. Der Opener war in Ordnung. Ganz nettes Match mehr aber auch nicht. Die Women waren schlecht. Ein richtiger Gewinn für den blauen Brand das Bianca nun bei SmackDown ist und eine sehr gute Chance hat den Titel zu gewinnen. Zelina war nur ein kleiner Happen. Sullivan vs Shorty G war sehr schlecht. Sullivan squashed wie erwartet. Shorty G ist Geschichte und wird fortan wieder unter Chad Gable auflaufen. Bayley und Sasha erhalten wenig Zeit weil das miteinander und gegeneinander zu lange ging und man mittlerweile planlos ist. Bayley unterschreibt den Vertrag und sie durch Sasha im Stuhl eingeklemmt war. Law and Otis war ganz amüsant sogar mit der APA und Teddy Long. Bei Hell in a Cell wird Otis auf Miz treffen und der Sieger erhält den Money in the Bank Koffer. Der Main-Event war in Ordnung. Ganz gutes Match was echt in die Länge ging. Rollins muss nicht nur gegen die Mysterios ankommen sondern auch gegen Murphy. Keine Ahnung wie das enden soll. Das Endsegment war solide. Nochmal Hype vor dem PPV. Leider etwas zu kurz geraten aber erheblich besser als RAW."
8424.10.2020
13:17 Uhr
[0.0] "Das war ein Mittelfinger ins Gesicht für jeden Fan. Otis, der große Fette? Peinlich. Logik gibt es nirgendwo und der Draft ist nach einer Woche sinnlos. Glückwunsch zu einer der schlechtesten Shows der Wrestlinggeschichte."
8524.10.2020
12:25 Uhr
[1.0] "Richie Rich ist ein semi-lustiger Film mit Macaulay Culkin, ist aber auch ein Jobber im schwarz-gelben Strampler, der von Tatanka anständig verarztet wird. Doink macht das auch recht fix und selbstverständlich hat auch Tony Roy nicht den Hauch einer Chance. Es folgen ein ppar Minuten eines Zusammenschnittes über Ramon und den Kid. Die Steiners sind direkt im Anschluss mal wieder wenig zimperlich. Es folgt der KotR-Report mit Hogan und danach ein flotter Erfolg für Hennig. Ramon erhöht sein Angebot für das Rematch gegen den Kid und dann .... dann war es das schon. Sehr unwichtige und wirklich nicht gute Episode."
8624.10.2020
11:33 Uhr
[4.0] "Während McIntyre die Attacke Ortons auf Ric Flair kommentiert, zerlegt Retribution den Übertragungswagen. Wieso kann die Show dann fortgesetzt werden? MVP geht sogar so weit, Apollo Crews als Retribution-Drahtzieher zu verdächtigen, muss dann aber mit ansehen wie Benjamin im Revanche-Match deutlich verkackt. Sinnbefreit läuft dann aber R-Truth durch die Halle, so dass sich das Hurt-Business immerhin das billigste Gold krallen kann. Mit der Truthahnkeule in der Hand muss die Frage erlaubt sein 'Wird Ivar jetzt der Otis von RAW? ' Übrigens hatte Zelina Vega dem armen Angelo Dawkins was in den Kaffee gekippt. Kein Wort zu Mickie James Comeback, nur eine dümmliche Count-Out Niederlage. Asuka will das volle Programm, aber Baszler kann nur mit Verspätung, weil Nia Jax noch verarztet werden will. Für das 6er-Tag verzichtet Crews auf Alexander und treibt ihn damit in die Arme von MVP. Unterdessen setzt Peyton Royce ihren kleinen Lauf fort. Es folgt eine kleine Rache der Mysterios, während Ziggler bei Underground scheinbar gut aufgehoben ist. Alexander verteidigt locker seinen neuen Gürtel und am Ende verliert er ihn doch. Andrade Almas verliert übrigens auch. Die Show endet mit HBK, Orton und McIntyre und somit mit dem letzten Hype für das anstehende Titelmatch. Aber ganz im Ernst, im Ring findet hier heute mal so gar nichts statt. Der letzte Push für die Stories hingegen ist überwiegend okay. Wirklich nur hauchdünn vier Punkte."
8724.10.2020
10:09 Uhr
[3.0] "Keine bemerkenswerte Episode, denn beide Matches hauen mich nicht vom Hocker. Wie denn auch mit O'Neil und Billie Kay? Immerhin kann Ruby Riott ihre Ergebniskrise ein wenig überwinden und Angel Garza sich den Frust rausbumpen. Aber sonst?"
8824.10.2020
10:03 Uhr
[6.0] "Wieder mal ein wenig Zeit für GCW in Japan mit den damit verbundenden Deathmatches. Braucht man nicht of im Jahr aber ab und zu ist das ganze dann doch unterhaltsam. Leider weniger unterhaltsam geht es im Opener zur Sache. Gentaro macht keinen wirklich fitten Eindruck und darf sich dann den Sieg holten als er Kikutaro pinnt. Kein sonderlich gutes Match. Sugiura gegen KTB gefällt mir dann schon besser. Da gibt es ordentlich auf die Fresse von den beiden, dazu kurz genug damit das nicht langweilig wird. War in Ordnung so. Sekimoto gegen Dickinson ist natürlich das MOTN ohne aber den ganz großen Zauber zu versprühen. Haben beide nicht auf 100 Prozent gewrestlet aber trotzdem ein ordentliches Match abgeliefert. Es folgen die 3 Death Matches. Das erste weiß zu gefallen. Lockere Six Man Tag Team Action. Ordentlich Stacheldraht und anderer Plunder. Das ging vollkommen in Ordnung. Kobayashi gegen SHLAK ist dann ein Leuchtstoffröhrenmassaker wie zu besten frühen CZW Zeiten. Einmal im Jahr macht das wirklich Spaß, vor allem wenn es diese beiden sind. Keine große Matchstorys sondern einfach Leuchstoffröhren überall. Ich gebe zu ich hatte dabei Spaß. Das dritte Death Match macht dann auch Spaß. Havoc hätte ich nicht wieder erkannt. Der sieht ja mal ganz anders aus. Auch hier gute Death Match Action ohne ganz verrückte Dinge. War in Ordnung so. Wieder mal ein bestimmt runder Abstecher von GCW nach Japan."
8924.10.2020
09:55 Uhr
Smi-48 schrieb über WWE 205 Live #190:
[3.0] "Irgendwie ist es schade. Die beiden Matches sind von derart unprominenter Besetzung, dass man trotz Engagement aller Beteiligten hier irgendwie gar nicht auf die Idee kommt, das auch nur irgendetwas von Bedeutung ist. Das zweite Match ist etwas besser als das erste. Brauch ich 205 in dieser Form? Äh, nö."
9024.10.2020
09:03 Uhr
[5.0] "Cooles Konzept, aber die Folge plätschert mir zu sehr vor sich hin. Danny Limelight wird mir nach dem starken Turnier der Vorwochen zu sehr unter Wert verkauft und den konstanten Hikuleo Push finde ich eher nervig als interessant."
9124.10.2020
09:01 Uhr
[7.0] "Großartiges Main Event dazu viele Weichen für Power Struggle gestellt. Eine kurzweilige und unterhaltsame Show."
9224.10.2020
01:31 Uhr
[3.0] "Die erste Episode von Smackdown überhaupt beginnt mit einer guten Promo der McMahon's (Stephanie McMahon & Vince McMahon). Die mir aber etwas zu lange ging. Erstes Match Val Venis vs. Blue Blazer war einfach zu Uninteressant es hier zu bewerten. Das ganze Segment mit Debra und Dem Godfather endet dann auch ganz schnell. Big Show vs. Test war'n Squash. Mehr nicht. Danach kommt es halt zu einer Promo Bombe! Egal wo und wann man The Rock oder Stone Cold zu Gesicht bekommt, die beiden könnens halt einfach und bei ihnen ist es immer eine 11/10. Eine generell gute Promo auch von der neuen "Corporate Ministry". Auch mit dem Match zwischen Droz und D-Lo Brown bekommt man nichts wirklich an In-Ring Action geboten. Das dritte Match was mich nicht wirklich vom Hocker hauen konnte. Tag Team Title Match war Inordnung. Bin gespannt wie es weitergehen wird. Ken Shamrock vs. Bradshaw leider zu kurz. Und indem Fall leider auch einfach nur uninteressant und belanglos. Main Event War inordnung. Insgesamt weiß ich aber nicht, warum diese Episode von Smackdown so gut Bewertet wurde. Matches waren alle deutlich von der Match Qualität her sehr schlecht und das Eigentliche Smackdown Konzept war noch nicht wirklich fertig und es wirkte eher wie eine "RAW: Falllout" Show. Das einzige was mir gut gefallen hat waren die Promos. Mehr aber auch nicht. Die Promos Werten die Show noch krass nach oben.. sonst würde ich eine Deutlich schlechtere Bewertung abgeben."
9324.10.2020
00:18 Uhr
[5.0] "Man muss ehrlich sagen: Die ersten drei Matches sind jetzt nicht furchtbar, aber sie geben mir halt nicht ganz so viel bzw sie sind halt einfach da. Der Opener hat noch durch die Heel/Facedynamik eine ganz interessante Komponente, die mehr heraussticht als das was im Ring passiert. Priest gegen Martin fällt jetzt nicht groß negativ auf aber auch nicht anderweitig, Royal gegen Hoodfoot ist okay für das was es ist. Dann kommt aber die Steigerung, beginnend mit dem Co ME und ich muss sagen, dass ich Angelus Layne noch nie vorher gesehen habe und auch wenn hier nicht jeder Move super sauber ist, gibt sie keine schlechte Visitenkarte ab. Sie bearbeitet die Beine von Edwards um ihm seine Stärke zu nehmen und kann schließlich auch gewinnen - ein überraschend anständiges Match. Das ME war dann sogar mehr als anständig denn als Ison AC Mack rauszerrt war schon klar, dass es ein Brawl ist, wie Brett Ison sie gern hat. AC Mack ist hier mal ausnahmsweise in der Situation der körperlich unterlegene zu sein aber findet einen Weg zu gewinnen in diesem ME, welches klar das MOTN war. Insgesamt kann man sagen das sich das Event nach schwächerem Start ( allerdings ohne Bockmist) hinten raus steigerte und am Ende eine solide Show wurde, welche in meinen Augen 5 Punkte verdient."
9423.10.2020
23:54 Uhr
Sebastian V schrieb über ACTION Shock:
[7.0] "Der Opener war ein gelungener Start. Dieses Match war als dynamisches Spotfest auch in der Kompaktheit mehr als anständig und gerade auf der Position richtig platziert. Lutha X gegen Donnie Janela war das Match, welches mir am wenigsten gegeben hat, was aber auch kein echtes Lowlight war in meinen Augen. Jaden Newman war in der Zeit solide und technisch auch nicht schlecht. Apropos Technik: Die stand natürlich ganz oben auf der Agenda von Yehi, welcher durch seine typische Gliedmaßenmanipulation Dominanz errang, wobei Ryan gute Gegenwehr leistete sodass das Ganze ein mehr als anständiges Match wurde. Auf gleichem Niveau aber anders vom Stil her war auch das Match danach. Hier hatte man den Styles Clash des Hosses O'Shay Edwards, welchem Cabana Man Dan seine Dynamik entgegenwarf. Aber auch Edwards ist trotz seiner Größe nicht undynamisch und kann auch schließlich gewinnen. Das Co ME war für das was es war solide, bevor mein MOTN kam nämlich das ME. JD Drake war hier ein guter Heel, der natürlich erstmal dominant war und Nolan Edward rumschubste aber Nolan Edward war auch ein guter Underdogface, welcher schließlich gewinnen konnten. Man hatte bei der Show wirklich einige empfehlenswerte Matches und mit den gelungenen Vignetten zusammen war das - auch wenn es ein paar bzw. vor Allem ein schwächeres Match aber kein echtes Lowlight gab - eine mehr als anständige, unterhaltsamen Show, sodass ich meinem Bruder im Geiste in Sachen Wrestlingfantum Sandmann folge und ebenfalls 7 Punkte für angemessen halte."
9523.10.2020
22:20 Uhr
[7.0] "Das bisher beste Turniermatch powered by EVOLVE. Yehis Konterstil ist gerne mal sperrig, aber mit Ex-Catch Point-Kollege Williams hat das inkl. Finish viele gute Momente und ist in Summe irre kurzweilig und letztlich auch einfach sehenswert. EC3s Gimmick hat mich generell etwas verloren, aber mit den Briscoes, Taylor & Co wird immerhin eine Konstellation erzeugt, die durchaus okay ist. Die hilft dann aber auch nicht unbedingt dem Gimmick. Match #2 ist ein gutes Stück schwächer als der Opener und ist mir für so ein Turnier fast etwas zu belanglos, auch wenn der Flow okay ist. Als TV-Produkt ist das aber wieder ordentlich, was ROH hier zeigt."
9623.10.2020
21:44 Uhr
[6.0] "Für ein Viertelfinale war mir das doch irgendwie zu dünn und ich sehe beide Matches nicht wirklich im ordentlichen Bereich. Sydal und Gresham verpassen es, einen sehenswerten Style Clash zu präsentieren und Finlay vs. Lethal hat man gefühl schon gesehen in diesem Turnier, da hier nicht viel Druck drin ist und es sehr basic bleibt. Das Segment um Taven und Vincent ist ganz nice, da ROH auch abseits des Turniers unbedingt was liefern muss, damit man wieder relevant wird."
9723.10.2020
21:32 Uhr
[6.0] "Der Opener ist sicherlich nicht schlecht aber mehr als okay eben auch nicht. Man kann nicht sagen, dass hier nichts passiert aber halt nichts, was groß im Kopf bleibt. Das Tag Team Match danach ist zwar auch kein Hammer aber doch anständig. Gegen eingespieltere Teams funktioniert die Pencil Army zwar besser, besonders mit Mei können sie aber durchaus unterhalten. Das ME ist dann so wie ich das in letzter Zeit öfters gesagt habe: Ein typisches Choco Pro ME Style Match, welches mit zwei ME Regulars besser funktioniert aber auch mit Cherry mehr als anständig ist und ein paar schöne Spots ( wie zum Beispiel als sie einfach alle auf Yunamon stapelt) zu bieten hat. Insgesamt eine anständige Ausgabe von Choco Pro, welche in meinen Augen 6 Punkte verdient."
9823.10.2020
21:21 Uhr
Sebastian V schrieb über WWE NXT #426:
[7.0] "Erstmal zu den Matches und da war der Opener gleich mal ein mehr als anständiger Start. Nichts überragendes aber doch durchgehende Action mit einer guten Umsetzung der Dreierstipulation. Ember Moon gegen Jessi Kamea war halt sinnvoll um Ember aufzubauen allerdings hat man Jessi nicht beerdigt. Beide Matches bei Reed gegen Theory sind im Kontext der Story zu sehen. Das Six Man Tag Team Match war in meinen Augen für die Substanz die es hatte etwas lang aber es war ein anständiges Movesmatch. Ever-Rise gegen Maverick und Dain war natürlich auch ein Storymatch, Catanzaro gegen Li war dann das einzige echte Fillermatch in meinen Augen denn das Co ME war mehr ein Segment als ein Match. Erstmal muss ich sagen, dass es fast surreal ist Anthony Greene hier zu sehen nur zwei Wochen nachdem er sich von Limitless verabschiedet und seinen Titel vakantiert hat. Das Segment hier war ein gelungener Einstieg für ihn. Das ME ist dann mein MOTN. Es ist keine überragende aber doch unterhaltsame Action und das Ende mit dem McAfee Return ist dann nochmal ein guter Abschluss. Insgesamt keine Ausgabe mit dem ganz großen Highlight aber einigen echt gelungenen Sachen. Eine unterhaltsame, mehr als anständige Show, welche in meinen Augen 7 Punkte verdient."
9923.10.2020
20:38 Uhr
[2.0] "Sehr schlechte Ausgabe von RAW. Der Opener war schlecht. Get The F Out so begann die erste WWE und nicht WWF Show nach dem das Unternehmen ihren Namen ändern musste. Bei den Divas wechselt der Titel nicht dafür wechselt der Hardcore Titel gleich sechs mal wobei Richards den Titel wieder zurück erobert und damit seinen Titel nicht als Verlust melden muss. Big Show ist eifersüchtig auf Stone Cold. Das ganze Segment war ziemlich langweilig nur am Ende als Hall verkündet das am Ende der Show etwas passieren würde bringt Würze rein. Regal vs Spike war grauenhaft. Nach dem sich Spike bei Insurrextion sein Fuß verletzte verlor er in ganz kurzer Zeit den Titel. Regal scheint mit D-Lo Brown eine Fehde zu starten mit dem European Titel. Stasiak vs Lesnar war sehr schlecht. Lesnar ist wütend weil Stasiak beim PPV sich eingewechselt hat und verlor. Deswegen wurde er auf den Mond geschossen im wahrsten Sinne des Wortes. Viele Goldberg Rufe gab es auch. Ein durchschnittliches Segment mit Hogan und Undertaker folgte. Hogan stahl Undertakers Motorrad und beleidigt ihn. Peinlich war das Hogan das Motorrad nicht mehr zum laufen brachte. Als Hogan Undertaker nicht mehr fand zerstörte er das Motorrad mit einem Truck. Eddie und Booker T vs RVD und Jeff Hardy war schlecht. Es hätte mehr Zeit benötigt mit vier echt guten Wrestlern. Goldust der Booker T bewegen will mit ihm ein Team zu bilden sorgte dafür das Eddie gepinnt wurde. Der Swimsuit Showoff ist Zeitverschwendung gewesen. Lawler schwebte im siebten Himmel. Der Main-Event war in Ordnung. Es musste kommen das Flair zum Heel wird aber warum das im Match mit der NWO passierte ist irgendwie seltsam. Zudem war es das letzte und einzige Match was Hall unter WWE Banner bestritt. Kein guter Start in eine neue Ära."
10023.10.2020
20:21 Uhr
[3.0] "Titus O'Neil hat noch seinen RAW Underground-Look als ihm Gulak ein paar Minuten um den Nacken hängt. So schlimm war es nicht, aber Gulaks Submission-Taktik gegen Titus' Power ist per se kein interessantes matchup, da Titus hier viel zu den unbezwingbaren Hühnen spielt als dass irgendwann klar ist, wohin das hier führt. Passable Workrate im zweiten Match, aber Tozawa geht mit diesem Ninja-Gimmick so ein paar Eigenschaften ab, die ihm als Cruiserweight-Champ noch ausgezeichnet haben. Auf Charakter-Ebene passiert nicht viel, da Carrillo nichts anbietet, um mit Ninja-Tozawa sich auf dem Level zu duellieren. Gerade noch okay unter dem Strich Als Show dann wiederum eben nicht."
  • Become a Patreon!Du kannst die Weiterentwicklung der CAGEMATCH-Datenbank und dem Webseite-Backend über Patreon unterstützen!
  • Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Auch diese Webseite benutzt Cookies, um zu funktionieren. Durch die Nutzung der Seite stimmst du zu, dass du diesen Hinweis gelesen und verstanden hast.
Nähere Infos zu Cookies und auch unsere Datenschutzerklärung findest du in unserem Impressum:
Klick hier!