DeutschEnglish
Not logged in or registered. | Log In | Register | Password lost?

Lucha Underground: Weitere Infos zu Staffel 3, diverse weitere Notizen

(04.02.2016) News, written by The Sick Lebowski

Published on:
04.02.2016, 23:44

Zunächst verkündete man es den Aktiven bei einem Backstage-Treffen, kurz darauf veröffentlichte Lucha Underground auch eine offizielle Presseerklärung: Die Show auf dem El Rey Network wird in eine dritte Staffel gehen (wir berichteten). Während einige am Projekt beteiligten Personen zunächst davon ausgingen, die Tapings für die dritte Saison der Show würden im April beginnen, ist mittlerweile die Rede davon, dass es bereits im März zu den ersten Aufnahmen dazu kommen soll. Der originale Plan sei gewesen, im späten Juli wieder mit den Tapings zu beginnen, dies habe sich jedoch aus ökonomischen Gründen erst in den letzten Tagen geändert. Bisher ist eine Episodenanzahl zwischen 24 und 28 Folgen im Gespräch, welche laut offiziellem Statement ab Anfang 2017 ausgestrahlt werden sollen.

Finanziert wird die aktuelle zweite und auch kommende dritte Staffel derweil von den gleichen Investoren, die auch bereits ihr Geld für die Premieren-Saison der Show bereitgestellt haben. Ursprünglich hätten die Verantwortlichen des Projekts versucht, mit der Veräußerung der Rechte ihres Videomaterials und ihrer Merchandise-Möglichkeiten weitere finanzielle Partner an Land zu ziehen, weswegen man auch zunächst auf die Veröffentlichung von DVDs der Show und weiteren Merchandise-Artikeln verzichet habe, um dieses als Gesamtpaket vermarkten zu können und so die Fortsetzung der Show zu finanzieren. Nachdem dieses Vorhaben jedoch scheiterte, sei man wieder zu den originalen Investoren zurückgekehrt, welche daraufhin das Geld sowohl für die zweite als auch dritte Staffel der Show bereitstellten.

Wie ebenfalls an dieser Stelle berichtet, konnte das Projekt immerhin mittlerweile mit iTunes einen Partner zur Vermarktung der Show an Land ziehen. Zumindest vorerst wird sich dies jedoch nicht positiv auf die Finanzen der Liga auswirken, denn wie Insider-Quellen dem Wrestling Observer Newsletter berichteten, werde man vorab kein Geld dafür kassieren. Dafür will der WON neben dem Deal mit iTunes bereits von einem anderen Geschäft zwischen dem Projekt und einem ungenannten Partner wissen, deren Zusammenarbeit bereits in trockenen Tüchern sein und in Kürze verkündet werden soll.

Änderungen gibt es derweil auch zu den Planungen abseits der TV-Show. Während man vor einigen Monaten noch darüber gesprochen hätte, nach Beendigung der zweiten Staffel eine House Show Tour zu veranstalten, scheint es derzeit keinerlei Planungen mehr in diese Richtung zu geben. Auch eine ursprünglich angedachte Veranstaltung in Dallas, Texas am WrestleMania-Wochenende scheint sich mittlerweile erledigt zu haben. Hierzu soll sogar Total Nonstop Action Wrestling an Lucha Underground herangetreten sein mit dem Vorschlag, einen gemeinsamen Event zu veranstalten, was von den Verantwortlichen der Lucha-Show jedoch abgelehnt wurde. Dies soll derweil nicht die einzige Interaktion zwischen Lucha Underground und anderen Wrestling-Ligen gewesen sein. So soll es laut dem WON im vergangenen Dezember zu einem Treffen von den Verantwortlichen des Projekts mit niemand geringerem als Offiziellen von World Wrestling Entertainment unter Führung von Triple H höchstpersönlich gekommen sein. In den Gesprächen sei es unter anderem um diverse Aktive des Lucha Underground-Rosters gegangen, letztendlich wäre das Treffen jedoch ohne jegliches Ergebnis wieder beendet worden.

Zum Ende noch eine unschöne Begebenheit von den letzten Tapings zur zweiten Staffel am vergangenen Wochenende: Rund 100 Fans, welche vor dem Start der Tapings längere Zeit bei Regen auf den Einlass in das Gebäude warteten, wurden direkt vor Beginn der Aufnahmen trotz gültiger Eintrittskarten wieder weggeschickt. Der Grund hierfür soll gewesen sein, dass die Liga kurzfristig mehrere VIP-Anfragen auf Tickets für die Aufnahmen zum zweiten Staffelfinale erhalten haben soll, welchen auch nachgegangen wurde. Da in der Lucha Underground Arena in Los Angeles aber nur ein sehr begrenzter Platz für die Zuschauer zur Verfügung steht, hatte dies zur Folge, dass die oben erwähnten "normalen" Fans trotz eigentlicher Einlass-Bestätigung wieder ausgeladen werden mussten. Auch, wenn man verstehen kann, dass die Liga solchen Anfragen von bestehenden bzw. potenziellen Partnern nachkommen muss, um die Geschäftsbeziehungen zu pflegen, ist diese Begebenheit gleich auf zweierlei Art sehr ärgerlich für das Projekt. Zum einen waren unter den abgewiesenen Zuschauern auch viele eingefleischte Fans der Liga, welche bisher zu nahezu jedem Taping der Show anwesend waren und die man nicht vergraulen sollte. Zum anderen machen diese "normalen" Fans natürlich auch erheblich mehr Stimmung als etwaige VIP-Gäste, so dass durch deren Fehlen die Gesamt-Atmosphäre der Show ein wenig leidet.
This website uses cookies. Since we are based in Europe, we are forced to bother you with this information.All information about cookies and data security can be found in our impressum [German only].