DeutschEnglish
Nicht eingeloggt oder registriert. | Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?

WWE: Rick Rude geht in die Hall Of Fame

(08.03.2017) Neuigkeiten, verfasst von Titan

Veröffentlicht am:
08.03.2017, 10:36 Uhr
Quelle:
wwe.com

Wie World Wrestling Entertainment am Montag bei Monday Night RAW bekannt gab, wurde mit "Ravishing" Rick Rude das neueste Mitglied der diesjährigen Hall Of Fame bekannt gegeben.

Rude feierte 1982 sein Debüt im Wrestlingring. Nach diversen Jahren im Independent-Bereich debütierte Rude 1987 bei Word Wrestling Federation als Teil der Heenan Family. Seine erste große Fehde war gegen Jake Roberts und dort legte er auch seine arrogante Art an den Tag, die ihn berühmt machte und mit der er als Vorbild für folgende Selbstverliebtheits-Gimmicks gilt. Nach seinem Einzug stand Rude meistens im Ring und zog über die männlichen Fans in der Arena her, dass diese fett seien und nach einem Sieg küsste er eine Frau im Ring, die von Heenan ausgewählt wurde. Nach der Fehde mit Roberts wurde er in ein Fehdenprogramm mit dem Ultimate Warrior gesteckt, in Folge dessen er bei WrestleMania V den Intercontinental Title gewinnen konnte. Beim SummerSlam des gleichen Jahres gab er den Titel wieder an den Warrior ab und fehdete danach mit Roddy Piper, ehe er 1990 WWF verließ und ein Jahr später bei World Championship Wrestling anheurte.

Dort wurde er als Anführer der Dangerous Alliance vorgestellt und Rude gewann den United States Title von Sting. Es folgten diverse Fehdenprogramme, unter anderem mit Ricky Steamboat. Nachdem Rude das Stable verließ konzentierte er er sich auf den WCW World Heavyweight Championship aber trotz einiger Titelmatches konnte Rude den höchsten Titel bei WCW nie gewinnen. Aufgrund einer Verletzung am Nacken musste Rude seinen United States Title nach fast 14 Monaten vakantieren. Dusty Rhodes gewann den Title in Rudes Abwesenheit und Rude versuchte den Titel wiederzugewinnen, doch er unterlag Rhodes. Rude gewann daraufhin den NWA World Heavyweight Title von Ric Flair, der kurz darauf in WCW International World Heavyweight Title umbenannt wurde. Rude konnte den Titel noch zwei weitere Male gewinnen, ehe er sich in einem Match mit Sting in Japan schwer am Rücken verletzte, ihm der Titel abgenommen werden und Rude seine Karriere beenden musste.

Nach fast drei Jahren kehrte Rude in die Wrestlingwelt zurück als er bei Extreme Championship Wrestling auftauchte und als Color-Kommentator fungierte. Am 11. August kehrte Rude zu WWF zurück - als Teil von D-Generation auch wenn er nicht aktiv im Ring stand. Nach dem Montreal Screwjob verließ Rude WWF erneut und wurde wieder Teil von WCW. In einem der denkwürdigsten Momente der Wrestlinggeschichte tauchte Rude am gleichen Tag sowohl bei WWF, als auch bei WCW auf. Zuerst trat Rude live bei WCW auf und beschwerte sich lautstark über die Konkurrenz. Später am Abend war Rude dann im WWF-TV zu sehen, denn die Ausgabe war sechs Tage vorher aufgezeichnet worden und zu dem Zeitpunkt stand Rude noch unter WWF-Vertrag. Bei WCW wurde Rude Teil der nWo, wo er als Manager von Curt Henning agierte. Nach dem Zerfall der nWo wurden Rude und Hennig Teil des nWo Wolfpac. Nach einigen kleineren Verletzungen verließ Rude 1999 WCW wieder. Rude verstarb am 20. April 1999 an Herzversagen.
Auch diese Webseite benutzt Cookies, um zu funktionieren. Durch die Nutzung der Seite stimmst du zu, dass du diesen Hinweis gelesen und verstanden hast.
Nähere Infos zu Cookies und auch unsere Datenschutzerklärung findest du in unserem Impressum:
Klick hier!