DeutschEnglish
Not logged in or registered. | Log In | Register | Password lost?

New Japan/ROH: Zwist zwischen Promotionen

(25.07.2015) Rumors, written by Rated-Spear

Published on:
25.07.2015, 16:00
Source:
Wrestling Observer Newsletter

Momentan gibt es unter den Fans des professionellen Berufsringkampfs kaum ein wichtigeres Thema als die Ankündigung von New Japan-Junior Heavyweight-Legende Jushin Thunder Liger für den NXT TakeOver: Brooklyn-Event am 22. August und das dadurch entstandene Head-To-Head-Duell zwischen WWE und der größten Independent-Liga Amerikas, ROH. Am 22. August hält Ring Of Honor nämlich ihr zweites Field Of Honor ab, wozu man von New Japan Pro Wrestling mit KUSHIDA den Best Of The Super Junior-Sieger diesen Jahres als auch zwei Teile des magischen Dreiecks in Kazuchika Okada und Shinsuke Nakamura verpflichten konnte. Bedeutet kurz um New Japan vs. New Japan in Amerika und nicht unter dem New Japan-Banner.

Sowohl für Field Of Honor als auch TakeOver: Brooklyn wurden derweil die ersten Matches angekündigt. So trifft in der Show von World Wrestling Entertainment NXT Champion Finn Balor auf Herausforderer und vorherigen Champion Kevin Owens. Desweiteren werden zum aktuellen Zeitpunkt NXT Women's Champion Sasha Banks, Charlotte, Bayley, Becky Lynch, Carmella, Enzo Amore und dessen Partner Colin Cassady, Independent-Veteran und jetziger NXT-Wrestler Samoa Joe sowie Tyler Breeze und eben Jushin Thunder Liger. Für ROH bestätigt sind die Briscoes gegen die Time Splitters, Kazuchika Okada vs. Roderick Strong, die Killer Elite Squad gegen War Machine und Bobby Fishs und Kyle O'Reillys reDRagon versus das Team aus momentanem ROH World -und Television Champion Jay Lethal und Shinsuke Nakamura.

Mit dem Aufgebot an New Japan -und Pro Wrestling NOAH-Wrestlern sicherte sich ROH bisher ungefähr 1.100-Ticketverkäufe, was ein Plus von etwa 600 Zuschauern zur letztjährigen Show im MCU Park darstellt. ROH soll mit den Zahlen zufrieden sein, auch wenn man es durch den Zusatz der New Japan-Stars und dem veranstalten am SummerSlam-Weekend erahnte. Trotz Zufriedenheit erwartete ROH um die 2.000 Zuschauer, was bis zur Ankündigung des Live-Specials NXTs ein realistischer Blickwinkel war. Sobald TakeOver von Triple H angekündigt wurde, fingen die Verkäufe ähnlich wie bei "Good ol' JR" Jim Ross' Talk Show am gleichen Tag an zu stocken. Jeweilige Show vorzuverlegen, kamen weder für ROH noch Ross in Frage. WWE selbst ging einen Schritt weiter und sagte eine House Show in White Plains, New York ab um die Splittung ihrer Fans zu vermeiden und zu NXT zu locken.

Mit Liger hat WWE einen großen Draw gezogen, da dieser vielen der alteingesessenen Fans aus seiner World Championship Wrestling-Zeit ein Begriff ist und diese so zur Show zieht. Liger besitzt einen eher offenen Vertrag, womit es ihm gestattet ist, zwischen den Touren von NJPW Bookings von überall anzunehmen - zum Beispiel wXw aus Deutschland oder der NWA. Es gibt allerdings auch Limitationen. So ist er beispielsweise nicht erlaubt gegen die CMLL anzutreten um AAA einen Besuch abzustatten.

Bei New Japan verkündete man indes während der Pressekonferenz zum G1 25 die aktuellen Businesspartner, wozu die National Wrestling Alliance, Global Force Wrestling, Consejo Mundial De Lucha Libre, Revolution Pro Wrestling und Westside Xtreme Wrestling zählen. WWE hingegen wurde nicht unter diesen gelistet. Personen, die nahe am Geschehen innerhalb von New Japan befindlich sind, berichten darüber hinaus, dass der einzige Partner, dem New Japan komplett loyal gegenübersteht, CMLL sein soll. So habe die japanische Promotion angeblich auch einen Austausch mit Rey Mysterio Jr. ausgeschlagen, da dieser bei CMLLs rivalisierenden Promotion antritt. Auch dass KUSHIDA bei den ersten TV-Tapings Jeff Jarretts neuer Promotion antritt, nachdem New Japan erst vor kurzem eine Tour mit ROH beendete, löst Unverständnis aus. ROH veranstaltete desweiteren erst eine Woche zuvor in der gleichen Stadt (Las Vegas, Nevada).

Die Situation um Liger und die daher gehende Loyalität von New Japan stellt Ring Of Honor zu einem gegabelten Weg. Entweder, man behält New Japan als Langzeitpartner oder man lässt ausgehandelte Verträge endgültig auslaufen um im Anschluss den Kontakt zu Naoki Sugabayashi und anderen abzubrechen, mit der Begründung, dass diese ROH hintergangen hätten. Man kann allerdings davon ausgehen, dass solche Gespräche nicht vor September stattfinden um die Bookings von KUSHIDA, Nakamura und Okada nicht zu gefährden. Ob solche Gespräche aber überhaupt in Betracht gezogen werden, ist eine weitere Frage - auch wenn sich ROH fragen sollte, ob man New Japan zu diesem Zeitpunkt noch vertrauen kann. So bringt ROH die Zusammenarbeit unter anderem auch den Vorteil, dass die Promotion größer angesehen wird, als im Normalfall. Desweiteren das harmonische Booking zwischen den Touren von AJ Styles, den Young Bucks oder Roppongi Vice.

New Japan meldet indes ebenso Unwohlsein. So ging das Office davon aus, ROH würde Takaaki Watanabe mehr in ihren Shows nutzten, was sie bis vor kurzen nicht so taten. Watanabe bestritt bei den Shows im Mai seine ersten Matches unter dem ROH-Banner seit dem letztjährigen All Star Extravaganza. NJ vertraute darauf, dass Watanabe als erfolgreicher US-Independent-Veteran zurück in die eigene Liga käme, was so jedoch nicht geschah. Auch Unstimmigkeiten während des Booking der Promotion-Wars-Shows mit sich immer wieder ändernden Namen ließen intern Probleme entstehen.

Insgesamt eine Überraschungsei an Geschehnissen, was Interaktionen mit New Japan angeht. So waren ursprünglich nur zwei (reine) Promotion-War-Shows geplant, die zweite Philadelphia-Show wurde nur wegen sofortigem Ausverkauf der ersten veranstaltet. Auch ist die Partnerschaft mit New Japan einer der Faktoren, weshalb viele der Talente in letzter Zeit sich für Verträge ROHs entschieden, wodurch nicht nur die Chance von Matches gegen japanische Wrestler enstehen, sondern auch die Möglichkeit, dass das Talent zu den größeren Shows von NJPW geschickt wird. So profitierten bisher das Kingdom aus Matt Taven, Michael Bennett und Maria Kanellis, Bobby Fish & Kyle O'Reilly und der sich aktuell im G1 befindliche Michael Elgin von dieser Zusammenarbeit. Auch in Anbetracht der TV-Shows bei Destination America setzten sich die Zuschauer bei den Ausgaben mit New Japan eher vor den TV, als zu den Shows nach dem Best In The World-PPV.

NXT muss sich hinsichtlich dessen keine Sorgen machen, da es sich bei WWE noch immer um das größte Wrestlingunternehmen der Welt handelt. Ursprünglich wollte man in Reihen von WWE das Barclays Center nur auf 6.000 Sitze begrenzen, ließ diese Idee jedoch schnell fallen, nachdem innerhalb von kürzester Zeit der Rekord (San José in diesem Jahr mit 4.700)) von Vorverkäufen eingestellt wurde. Wenig später öffnete man das gesamte Gebäude womit WWE so zum ersten Mal in der Geschichte der Promotion ein und das selbe Gebäude an drei aufeinander folgenden Tagen ausverkaufen könnte. Desweiteren gibt es dadurch Überlegungen die TakeOver-Specials aus der Full Sail University in Winter Park, Florida zu entnehmen. Nachdem es bereits feststand, dass der nächste TakeOver nicht in der Heimat stattfindet, buhten die Zuschauer bei den Tapings am 16. Juli jede Erwähnung der Veranstaltung aus um so ihren Demut über die Verlegung "ihrer" Veranstaltung nach außerhalb auszudrücken.

Man kann annehmen, dass garantiert nicht jeder Bundesstaat bzw. deren Anteil an Fans so reagieren wird, es trotzdem bis zu 7.000 Zuschauer locken würde. Dies unter anderem, wenn man nur wenige Tage später einen Pay-per-View veranstaltet oder dort mit dem Main Roster und House Shows tourt. Doch auch an Einnahmen würde WWE gut machen. So bezahlen viele der Zuschauer in der Full Sail keinen Eintritt, da diese dort zur Schule gehen und die Halle nur rund 400 bis 500 Leute fasst.

WWE kooperierte seit Mitte der 2000er nicht mehr mit anderen Wrestlingpromotionen, umso überraschender dass eine Legende wie es Liger ist nicht im Main Roster verkehrt sondern zur "untersten" Brand geht um Head-To-Head mit ROH zu gehen. ROH war derweil nicht in die Pläne des Shooting Star eingeweiht und erfuhr erst als die Neuigkeiten die Runde machten. Booker Hunter "Delirious" Johnson in der Zwischenzeit noch für Besprechungen in Japan vorgesehen, um die Zukunftspläne zu besprechen.

Als sei Head-To-Head nicht schon genug, scheint WWE nun Märkte ROHs abzuwerben. So heißt es im Observer, dass WWE bei zumindest einer "ROH Arena" versucht, sich selbst einzunisten mit der Forderung, dass Ring Of Honor dort nicht mehr veranstalten dürfe. Desweiteren verbreiten sich Gerüchte in denen es heißt, WWE versuche nun mit ROH-Wrestlern in Kontakt zu treten, bei welchen der Vertrag im Januar ausläuft. Mit beispielsweise Roderick Strong gibt es auch namenhafte Wrestler die nicht unter Vertrag stehen und so für WWE frei zugänglich sind.

Vince McMahon scheint von der ganzen Situation bedient zu sein, nachdem erst vor kurzem eine von ROH beauftragte Kevin Steen-Spielfigur erschien. Wer McMahon kennt wei,ß dass solch ein Ereignis Folgen hat. Ob Mr. McMahon direkt mit der Entscheidung zu tun hat ist ungewiss, allerdings wird NXT im September erstmals durch Texas touren und dabei erneut Head-To-Head mit ROH veranstalten. Während ROH All Star Extravaganza über zwei Tage im San Antonio Shrine Auditorium abhält (am achtzehnten All Star Extravaganza, am neunzehnten das darauffolgende TV-Taping), zieht die von Triple H geformte Brand am neunzehnten ebenfalls nach San Antonio, in das Aztec Theater. Für NXT wurde indes noch niemand angekündigt, während ROH die großen Namen direkt verlauten ließ. So werden neben AJ Styles, den Young Bucks und Jay Lethal Christopher Daniels und Frankie Kazarian der Addiction, Jay Briscoe und dessen Bruder Mark Briscoe, Matt Sydal, Bobby Fish und Kyle O'Reilly von reDRagon, das Kingdom um Adam Cole, Maria Kanellis, Matt Taven und Michael Bennett, Michael Elgin und der ehemalige Football-Profi Quinn "Moose" Ojinnaka.

Für ROH ist es noch immer schwer ohne New Japan-Talent an zwei Tagen hintereinander volles Haus zu melden, so klappte dies im Terminal 5 in New York City ebenso nicht und erreichte am zweiten Tag (den TV-Tapings nach dem Best In The World-Pay-per-View) nur 600 Besucher, 500 weniger als am Vortag - ohne Head-To-Head-Wettbewerb mit NXT.

Doch nicht nur mit New Japan und WWE gibt es aktuell zu reden. Auch Global Force Wrestling hat nun von ROH ein paar Takte zu hören bekommen. So bewarb die Promotion rund um den Gründer von Total Nonstop Action Wrestling, Jeff Jarrett, das erste TV-Taping am 24. Juli mit Wrestlern aus den verschiedensten Promotionen - so unter anderen ROH. Die Offiziellen der Liga kontaktierten Jarrett dahingehend und baten ROH aus dieser Listung zu entfernen und dies künftig auch zu unterlassen, da keine Persönlichkeiten ROHs für das TV-Programm der Global Force zulässig sein.
  • Become a Patreon!You can support the development of the CAGEMATCH.net website and database backend via Patreon!
  • Amazon LogoIf you buy stuff from Amazon using this link, we receive a minor promotional bonus -- from Amazon, not from you. :)
This website uses cookies. Since we are based in Europe, we are forced to bother you with this information.All information about cookies and data security can be found in our impressum [German only].