DeutschEnglish
Not logged in or registered. | Log In | Register | Password lost?

WWE: Pläne und Planänderungen für die Road To WrestleMania

(05.02.2015) Rumors, written by Franjise

Published on:
05.02.2015, 09:10
Source:
Wrestling Observer Newsletter, Twitter

In den letzten zwei Wochen sorgte World Wrestling Entertainment mit dem Royal Rumble und der neusten RAW-Ausgabe für viel Gesprächsstoff. Die Reaktionen auf den Ausgang des Rumble Matches bereiteten den Offiziellen so viel Kopfzerbrechen, dass sie kurzerhand die Pläne für die kommenden Wochen über den Haufen warfen. Der diesjährige Royal Rumble soll hauptverantwortlich von Jamie Noble geplant worden sein, der dabei von Joey Mercury unterstützt wurde. Gleichzeitig waren aber wohl auch Michael Hayes, Pat Patterson und Road Dogg Brian James am kreativen Prozess beteiligt. Umso verständlicher, dass James sich nach dem Rumble über all die Kritik ärgerte, die es im Netz über das Booking zu lesen gab. "Ich versuche hier her zu kommen und mich mit Fans, die Ahnung haben, zu unterhalten, aber im Großen und Ganzen gibt es hier nur Hass. #sad", so James‘ Kommentar auf Twitter.

Auf die eben angesprochene Kritik hat man jedoch nun seitens der WWE reagiert und für Fastlane ein Match zwischen Roman Reigns und Daniel Bryan angesetzt, bei dem der Platz des No. 1 Contenders auf die WWE World Heavyweight Championship auf dem Spiel steht. Glaubt man dem neuesten Wrestling Observer, waren für beide Worker eigentlich andere Szenarien vorgesehen. Der Gewinner des Royal Rumble Matches sollte demnach ein Match gegen einen Top-Heel bekommen, um noch einmal einen letzten Schub in Richtung WrestleMania mitzunehmen. Einige Zeit lange wurde ja auch lokal mit einem Last Man Standing Match zwischen Reigns und Big Show geworben. Gleichzeitig war wohl geplant, Bryan als Aufbau-Gegner für Bray Wyatt einzusetzen, damit dieser gestärkt in sein geplantes WrestleMania-Programm gegen den Undertaker gehen kann. Dies dürfte auch der Grund gewesen sein, warum Wyatt Bryan in der großen Battle Royal eliminieren durfte.

Dave Meltzer geht allerdings nicht davon aus, dass dieses Match Auswirkungen auf den Main Event von WrestleMania haben wird. So sei nach wie vor geplant, Roman Reigns als Herausforderer auf Brock Lesnars Titel zur größten Show des Jahres zu schicken. Für Bryan war ursprünglich ein Match gegen Sheamus vorgesehen. Dies scheint sich nun jedoch auch geändert zu haben, denn aktuell ist ein Match gegen Dolph Ziggler im Gespräch bzw. soll Bryan diesen Kampf gefordert haben. Die beiden haben bereits kurz nach dem Royal Rumble einen Wortwechsel auf Twitter geführt, welcher ebenfalls in diese Richtung deutet. Sollte man diesen Weg gehen wäre es ebenso gut möglich, dass der "Show Off" in das Match bei Fastlane eingreift.

Neben den bereits angekündigten Matches sowie der Konfrontation zwischen Triple H und Sting kann man beim kommenden Pay Per View wohl noch mit einem Tag Team Title Match zwischen den Usos und Cesaro & Tyson Kidd sowie mit einem Intercontinental Title Match zwischen Bad News Barrett und Dean Ambrose rechnen. Ob der angedeutete Split zwischen Goldust und Stardust zu einem Match bei Fastlane oder gar WrestleMania führen wird, ist bisher noch nicht bekannt. Die Fehde der Rhodes-Brüder wurde nun schon zum dritten Mal angedeutet, doch auch diesmal ist noch nicht sicher, inwiefern das Programm durchgezogen wird. Denn die Card bei WrestleMania hat laut Meltzer bereits sechs mehr oder weniger gesetzte Singles Matches plus ein Diven-Kampf sowie die André The Giant Memorial Battle Royal. Die Intercontinental und Tag Team Championships sind hierbei jedoch auch noch nicht berücksichtigt, sodass das Bruder-Match womöglich gar keinen Platz bei der größten Show des Jahres finden könnte.

Eines der eben angesprochenen geplanten Singles Matches ist Seth Rollins vs. Randy Orton. Die beiden begannen ja im Dezember eine Rivalität, die dann allerdings zunächst auf Eis gelegt wurde, weil die Viper aufgrund von Dreharbeiten für einen neuen WWE-Film in eine Auszeit ging. Seine Rückkehr scheint jedoch nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Bereits beim Royal Rumble soll Orton anwesend gewesen sein, doch letztlich entschied man sich dazu, sein Comeback noch ein wenig zu verschieben. Dabei wurde er bereits für die SmackDown-Ausgabe am 29.1. sowie für RAW am 2.2. beworben, doch tauchte bei beiden Shows letztlich nicht auf. Ob dies geschah, weil er doch noch nicht hundertprozentig fit war oder man einfach aus Storyline-Gründen abwartet, ist unklar. Ortons Name wurde jedoch zunächst von allen TV Show-Werbungen der WWE gestrichen, auch wenn er in Orlando nach wie vor lokal für die RAW-Ausgabe am 16.2. beworben wird.
This website uses cookies. Since we are based in Europe, we are forced to bother you with this information.All information about cookies and data security can be found in our impressum [German only].