DeutschEnglish
Not logged in or registered. | Log In | Register | Password lost?

Inside The Cage XXXVIII: Monday Night War 18/2010

Kolumne

Article information


Ein spannendes Montagsduell unter interessanten Vorzeichen hat uns dieses Mal erwartet. So gab es die erste RAW-Show nach dem Draft mit dem Einstand einiger neuer Superstars, während TNA das Ende ihrer Live Shows am Montag ankündigte und wieder auf den Donnerstag mit aufgezeichneten Shows wechseln wird. Das damit vorerst letzte Duell des Monday Night Wars werden wir daher genau unter die Lupe nehmen und wünschen euch viel Spaß beim Lesen.

iMPACT #305

Ein afroamerikanischer Nature Boy sorgt für Chaos

Mathias: Zwei Dinge zu Beginn, die ich voneinander trennen muss. Da ist zum einem das grandiose Talent von Jay Lethal andere Superstars zu imitieren, denn seine Version des Nature Boys war wirklich gut. Wirklich gefreut habe ich mich zu Beginn des Segments aber dennoch nicht, da ich es falsch finde die WWE Hall of Fame-Ringe zu einer Storyline zu machen und dann auch noch diese wie einen Wanderpokal herum zu reichen. Umso glücklicher war ich dann als Lethal den Ring an Ric Flair zurück gab. Was dann mit der Attacke und dem Einmischen der alternativen Four Horsemen passierte, war natürlich zu erwarten, doch dass Desmond Wolfe, AJ Styles und Beer Money Inc. nach den letzten Niederlagen Team 3D, Abyss und sogar den angeblich so starken TNA World Heavyweight Champion Rob Van Dam dominieren und erst der unsterbliche Hulk Hogan als Retter seines Gefolges fünf Leute mit simplen Schlägen abfertigen kann, lässt mir schon wieder einen Schauer den Rücken hinunter laufen. Die Selbstdarstellung der Wrestling-Rentner wird TNA noch ins Grab schicken, wenn man nicht bald mal umdenkt. Da mögen einige auch andere Gründe für die Ratings sehen, meiner Meinung nach ist dies ein entscheidender Faktor. Die Fans in der Halle, die diese Shows kostenlos sehen, sind da kein Maßstab, denn sonst würde man eine ernsthafte Konkurrenz für Stamford sein und nicht nach kurzer Zeit das Feld räumen. Kleinigkeiten wie Wolfe, dem man an Hogans Stelle eins auswischen wollen sollte, dann mit einem Titleshot zu belohnen kommen da noch dazu - aber darauf werde ich später noch kommen.

Ink Inc. und die X-Division

Mathias: Der Name des Teams ist..... anders. Aber grundsätzlich gefällt mir die Idee Shannon Moore und Jesse Neal zusammen zu führen, da sie bisher doch eher ohne Ziel bei TNA herum liefen. Und natürlich bin ich unglaublich froh Douglas Williams wieder zu sehen. Seine Promo hat mir direkt wieder sehr gefallen und das Match gegen Kazarian ist natürlich logisch. Schön, dass er seine Meinung zu Highflyern auch gegenüber seinem Partner Brian Kendrick vertritt. Das Match war dann ganz nett anzusehen, zeigt aber auch gleich einen Tiefpunkt. Warum gibt man einem Mann wie Kendrick, der wirklich Charisma hat, nicht mal eine Chance sich zu beweisen und setzt ihn eigentlich nur als Hampelmann ein. Ich werde dies nie verstehen, da ich schon zu WWE-Zeit von ihm begeistert war.

Ein falscher Priester und der Ersatzmann

Mathias: Bei der Attacke gegen D'Angelo Dinero habe ich mir schon gedacht, dass man seine Verletzung weiter begründen will um ein PPV-Match quasi unmöglich zu machen. Doch kommen wir lieber zum Auftritt von Mr. Anderson, der...... okay war. Ehrlich gesagt fand ich seine Promos während der Fehde mit Kurt Angle wesentlich besser. Er haspelte sich doch etwas durch dieses Segment und ich fand am Ende sogar, dass er im Schatten von Jeff Hardy blieb, der normal nicht zu den besseren Leuten am Mikro gehört. Nun werden diese beiden also das Match beim PPV bestreiten, doch auch wenn dies ein gutes Match werden wird, so weiß ich im Moment nicht für wen dies der größere Abstieg ist.

Die Knockouts.... und es gibt auch noch andere

Mathias: Es gibt Sarita und Taylor Wilde ja doch noch. Schön die beiden wieder zu sehen. Tja, mit Tara in diesem Match und ihrer Aussage zum Weggang von TNA, war natürlich die Spannung aus diesem Match raus, doch die kleine Story mit dem Streit von ihr und ihren Partnerinnen war dennoch nett umgesetzt. Ich habe aber doch gemerkt, dass man bei Madison Rayne merkt, dass da noch etwas mehr Training benötigt wird. Dennoch gefallen mir die BP als Triple Champions ausgesprochen gut und die Segmente sowie die Matches stören nicht und können mich sogar einiger Maßen unterhalten.

Die Band verstärkt sich?!

Mathias: Das Triple Threat Match hat mich schon wieder aufgeregt. Da sind endlich mal wieder die Motor City Machine Guns zu sehen und dann raubt man ihnen das angesetzte Tag Team Match und packt Team 3D mit rein, die ohnehin mit Beer Money aneinander geraten sind und damit die Guns zur Randerscheinung werden lassen. Dabei haben die beiden mit dem Moves, die sie zeigen durften erneut bewiesen, dass sie zu den besten Wrestlern der Liga gehören und vor allem Alex Shelley mehr Aufmerksamkeit verdient. Als erst The Band und dann Eric Young auftauchten, war klar, was passieren würde, doch richtig sinnig ist das Ganze nicht. Dass sind genau die Turns, die ich schon zu WCW-Zeiten bei der nWo nicht leiden konnte. Jemand wird von Scott Hall und Kevin Nash verprügelt und besiegt und was macht dieser?! Er schließt sich ihnen an. Dafür habe ich noch nie was für übrig gehabt und damit macht es diese drei nicht weiter interessant für mich. Als die Guns am Ende noch kurz gegen sie auftrumpften, wäre ich schon fast jubelnd aufgesprungen, doch leider musste man am Ende ja wieder Beer Money die letzte Attacke gönnen. Man muss ja immer übertreiben - danke Vince und Eric.

Zwei Main Events mit Beigeschmack und dann noch die O-Zone

Mathias: Ein vierminütiges Monster's Ball Match zwischen Styles und Abyss? Kurze Matches bei Week Shows sind notwendig und okay, doch so etwas ist einfach nur dämlich. Der Trick mit Chelsea war lahm. Das Ende wenig spannend und wirklich gebracht hat es niemanden was. Ich weiß, dass man mir meine Enttäuschung anmerkt, aber das ist einfach nicht das, was ich mir von einer Liga mit dem Potenzial der Carter-Promotion wünsche. Noch gravierender halte ich den Fehler mit dem Titelkampf. Desmond Wolfe bekommt als zu diesem Zeitpunkt führender des Rankings einen Titleshot, obwohl man erst nach dem PPV mit dieser Sache richtig starten will, damit Styles noch sein Rematch bekommt. Und dann verliert der Mann, den die Fans als Herausforderer wollen und der sicherlich richtig gute Match mit RVD zeigen könnte in drei Minuten das Match und man zerstört damit alle Möglichkeiten eines Aufbaus des Briten. Na, klasse! Warum keine DQ-Niederlage oder ein Draw oder was weiß ich. So glaube ich doch als Fan nicht, dass Wolfe jemals eine Chance gegen Van Dam haben wird. Und wo wir beim Champion sind. Erinnere ich mich so falsch oder war der zu ECW- und WWE-Zeiten einfach besser? Zum Segment von Orlando Jordan sei gesagt, dass ich es mir schlimmer vorgestellt hatte. Zumindest kommt etwas mehr Fahrt in die Fehde mit Rob Terry und man wird sehen, wie er sich mit seinem Gimmick im Ring zeigen wird. Das Set und die ganze Geschichte erinnerte mich irgendwie an die 90er und daher hat mir dass sogar etwas zugesagt.

Sting antwortet... oder doch nicht?!

Mathias: Oh man.... Samoa Joe's erneut nicht erfolgte Antwort wollte ich eigentlich bewusst nicht thematisieren, wobei man durch die Mikro-Geschichte ja wieder Hoffnung haben könnte, dass sich da etwas tun wird. Wenn es allerdings eine ähnliche Antwort ist wie die von Sting, dann weiß ich nicht, ob ich die hören will. Er beschwert sich weil Hogan bei WWE und WCW Schutz hatte? Okay, da spielt anscheinend Neid eine Rolle, doch was sollen dann die Attacken gegen Jeff Jarrett und andere?! Warum schnappt er sich dann nicht Hogan? Diese Fragen sind selbstredend keiner Antwort schuldig, da ich mir einige Antworten ausdenken kann, doch alle machen für mich keinen Sinn.

Fazit

Mathias: Satz mit x? TNA ist bald fix... und fertig. Die Show war Chaos-Booking und Überlastung in vollster Reinkultur. Muss ich erwähnen, dass die letzten drei Matches, die O-Zone und die Sache mit Sting in etwas einer halben Stunde passiert sind? Man stopft zu viel rein in die Shows und hat dennoch so viele Baustellen. Auch wenn einzelne Sachen nicht schlecht waren, kann ich zum Gesamteindruck nichts Gutes sagen. Hoffentlich kommt Paul Heman und bekommt sämtliche Befugnisse, denn die aktuellen Herren der Schöpfing gehören dringendst zur Selbstfindung an die Luft gesetzt.

WWE Monday Night Raw #884

Ein wildes Tier und ein amerikanischer Drache

Mathias: Zu Beginn der Show gab es wieder den Batista, den ich in den letzten Wochen so gerne gesehen habe. Bei ihm können sich noch einige Superstars etwas in Sachen Präsenz abschneiden. Sheamus ist da auch schon recht gut drin, doch er wirkt bei einem Wortgefecht noch immer etwas zu unsicher und braucht etwas zu lang für seine Antworten. Ich bin dennoch gespannt wie man ihn jetzt weiter in diese Story einbinden wird, da er ohne diese doch recht verloren ist. Die Tatsache, dass The Miz erneut nicht antreten würde, war mir nach NXT eigentlich klar und an dieser Stelle habe ich mich über die Darstellung von Daniel Bryan auch wieder mehr gefreut. Ich bleibe bei der Forderung, dass er endlich mal gewinnen muss, doch hätte er bei NXT konstant solche Gegner wie hier gehabt, dann wäre es nicht ganz so fatal, was da mittlerweile abläuft. Zurück zu RAW und der Tatsache, dass Bryan einige schöne Holds ansetzen durfte und mit fünf Minuten gegen Batista für sein Standing schön lange durchhalten durfte. Die weiteren Batista Bombs deuten natürlich auch wieder eine Story bei NXT an.

Der Junior sucht seinen Virgil

Mathias: Eigentlich eine nette Idee, dass Ted DiBiase sich angeblich von seinem Vater unterscheiden will, mit Titel und Untertan aber eigentlich genau das gleiche als Person darstellt. Auch das Match gegen John Morrison war nicht schlecht, doch nach der Bedingung war klar, dass er nicht gewinnen würde. Schade eigentlich, denn ich würde mir eine viel stärkere Darstellung des Sprösslings wünschen und hoffe auch immer noch auf das Stable. Mal schauen, was daraus wird.

Cena schlägt die Uhr..... und einen Rookie

Mathias: Nachdem Batista das Last Man Standing Match gefordert hatte, war klar, dass nun John Cena gewinnen und die Bedingung aussuchen dürfte. Umso glücklicher bin ich daher, dass er nicht Chris Jericho, sondern Wade Barrett in unter fünf Minuten besiegt hat. Allerdings hat mir das Match der beiden hier gar nicht gefallen. Vielleicht war Barrett unsicher, doch bei NXT zeigt er stärkere Leistungen. Mit der Attacke von Shemaus bleibt auch hier die Spannung über die Rolle des Iren gewahrt.

Aus Ryder wird jetzt...... nix

Mathias: Eine Abwandlung eines alten Werbeslogans. So wie damals der Schokriegel einen neuen Namen fand, so hatte ich auch die Hoffnung, dass Ryder bei RAW einen neuen Anlauf in Sachen Midcard machen könnte. Die deutliche Niederlage gegen Mark Henry riecht allerdings eher nach der Rolle als Ersatzmann von Chavo Guerrero. Schade eigentlich. Ryder ist sicherlich kein Kandidat für den Main Event, doch im oberen Midcard-Bereich fände er sicherlich einen Platz.

Die RAW-Diven bekommen.... eine Fehde

Mathias: Zumindest gibt es nun auch bei RAW scheinbar eine Fehde um den Titel und keine immer neuen Matches um das Gold, wenn denn überhaupt. Ob nun Maryse gegen Eve Torres der Kracher ist, steht dann auf einem anderen Blatt. Dennoch finde ich gut, dass man auch hier bei der wenigen Zeit, die für die Diven in den Shows vorhanden ist, sich aufs Wesentliche konzentrieren will. Kann der Sache nur gut tun.

Tag Team Titel im Rampenlicht

Mathias: WOW..... einfach nur WOW! Nicht nur, dass man auch The Hart Dynasty bei RAW platziert, was meine größte Sorge war, nachdem ein wirkliches Team die Titel bekommen hat, nein, dass man die beiden von The Big Show ausgeknockten Ex-Tag Team Partner Jericho und The Miz als mögliche Fehdenpartner darstellt, ist ein genialer Schachzug. Dies wird den Champions helfen, während die ehemaligen Tag Team Champions auch weiterhin eine Rolle spielen und nicht in der Versenkung verschwinden. Etwas unglücklich ist dabei immer noch die Tatsache des WWE United States Titles, aber ich gehe nach wie vor davon aus, dass dieser bei Mizanin geparkt wird bis Bryan NXT gewonnen hat und seinem Mentor den Titel abnimmt. Mal sehen, ob ich Recht behalte.

Taten sagen mehr als Worte

Mathias: Auf die Rückkehr des Cutting Edge und des Rated R Superstar-Gimmicks habe ich mich gefreut und anders als bei SmackDown wurde ich nicht enttäuscht. Edge hat dieses Mal zu alter Stärke zurück gefunden und eine gute Figur am Mikro gemacht. Was der Guest Host an dieser Stelle zu suchen hatte, kann ich mir nur durch den RKO erklären, damit Randy Orton seinen Standpunkt klarmachen kann. Dessen ganze Mimik und Gestik während des Monologs des Kanadiers war schon bewundernswert. Die Viper versteht es auch ganze ohne Worte eine unfassbare Ausstrahlung zu haben. Das Ende war klar und es ist mal eine Abwechslung nun Edge als Opfer zu sehen, nachdem er zuvor meistens mit seinem Spear das letzte Wort hatte. Freue mich schon auf das Match der beiden bei Over The Limit.

Fazit:

Mathias: Es gab schon bessere Ausgaben, doch mir hat diese Show wirklich gut gefallen. Die Darstellung Bryans, die Einbeziehung von Sheamus und die Promo zu Beginn haben den Main Event des kommenden PPVs wieder spannend gemacht, nachdem die Luft aus der Fehde zu sein schien. Die Tag Team Champions spielen eine gute Rolle und scheinen starke Gegner zu bekommen und nicht zuletzt zeigen Edge und Orton sich von ihrer unterhaltsamen Seite. Ich habe gespannt die Show verfolgt und wurde nicht enttäuscht.

Monday Night War-Fazit

Mathias: Für mich ein klarer Sieg von RAW, da iMPACT alleine in der aktuellen Folge so viele gute Gründe liefert das Montagsduell abzubrechen, dass mir die Liga fast schon leid tut. Chaos-Booking trifft hier auf einen vernünftigen Aufbau neuer Fehden für die nächste Großveranstaltung, obwohl dieser sogar erst nach Sacrifice ansteht. Aber TNA ist ja ohnehin gut darin PPV's ohne Aufbau stattfinden zu lassen. Heftige Kritik, aber ich kann einfach nicht mehr anders.

(Anm.: Vanni konnte leider kurzfristig seine Meinung zu den beiden Shows nicht mit einbringen.) Das war also das letzte direkte Duell der beiden größten Ligen der USA. Künftig wird iMPACT also wieder donnerstags laufen. Was dies für Inside The Cage bedeutet, werden wir noch klären. Durch die zuletzt häufige Veröffentlichung zum Wochenausklang, könnten wir auch in Zukunft ein Duell der Show-Flagschiffe umsetzen. Lasst euch aber einfach überraschen und meldet euch gerne zu dieser Ausgabe sowie natürlich zu anderen zu Wort und gebt uns Feedback.
---
Current Total Rating (?)
Valid votes: none
Number of comments: 2
10.0 0x
9.0 0x
8.0 0x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Average rating: ---
Your Options:
Other:
  • Become a Patreon!You can support the development of the CAGEMATCH.net website and database backend via Patreon!
  • Amazon LogoIf you buy stuff from Amazon using this link, we receive a minor promotional bonus -- from Amazon, not from you. :)
This website uses cookies. Since we are based in Europe, we are forced to bother you with this information.All information about cookies and data security can be found in our impressum [German only].