DeutschEnglish
Not logged in or registered. | Log In | Register | Password lost?

Roundtable zu WWE WrestleMania 23

Kolumne

Article information
Published on:
28.03.2007, 21:36
Category:
Series:
CAGEMATCH-Roundtable (All entries of this article series)
Am 1. April findet in Detroit, Michigan, USA die 23. Ausgabe der größten Wrestlingshow der Welt statt. Doch am WrestleMania Weekend findet nicht nur die jährliche Supergaudi, sondern auch die Aufnahme einer weiteren Klasse in die Hall of Fame statt. Wir bieten hier einen Überblick über die Matches, die auf der größten aller Bühnen stattfinden werden und liefern dazu wissenswerte Fakten und die Einschätzungen des CAGEMATCH Teams. Darüberhinaus gibt es einige interessante Statistiken, sowie einen Blick auf die neuen Hall of Famer. Los geht’s zunächst mit den einzelnen Kämpfen, die komplette Card der Großveranstaltung ist hier in unserer Datenbank zu finden. Zunächst gibt’s jeweils alle Fakten zum Match, danach die Kommentare des Teams:

US Title Match: Chris Benoit © vs. Montel Vontavious Porter

Vor drei Jahren stand der Crippler noch im Mittelpunkt des Interesses, diesmal bleibt ihm wie in den Jahren zuvor nur eine Nebenrolle. Benoit muss sich mit dem aufstrebenden Youngster Montel Vontavious Porter auseinander setzen, der ihm den US Title streitig machen will. Aus Sicht des MVP gehört der Gürtel nicht an die Hüften eines uncharismatischen Langweilers. Klar, dass der Rabid Wolverine dem Großmaul selbiges stopfen will.

Wissenswertes:
- Da MVP erst Ende 2006 in die WWE kam ist WrestleMania 23 logischerweise seine erste, Benoit dagegen kann auf die Erfahrung von sechs Mania-Auftritten seit 2000 zurückblicken. Einzig 2002 fehlte er wegen seiner Nacken-OP.
- Abgesehen von seinem wohlbekannten Titelgewinn 2004 gegen Triple H und Shawn Michaels gewann Benoit bisher nur ein weiteres Mania-Match: Bei seinem Debüt holte er sich den Intercontinental Title in einem Triple Threat gegen Kurt Angle und Chris Jericho.
- Bislang stand der US Title zweimal bei Mania auf dem Spiel, beide Male wechselte er den Besitzer: 2004 verlor ihn The Big Show an John Cena, 2006 Benoit an John Bradshaw Layfield.

aulit: Da Ric Flair vs. Carlito nicht auf der Card gelandet ist, schreit dieses Match geradezu nach Opener. Benoit ist immer noch sehr beliebt bei den Fans, während der MVP sich langsam als Heel etabliert hat und nun vor seiner grössten Aufgabe steht. Wenn man den Gerüchten Glauben schenken will, wird Benoit nach WrestleMania zu Raw zurückwechseln. Falls dem so ist, sehe ich nur einen richtigen Sieger: Montel Vontavious Porter!

The Mountie: Hier könnte ich jetzt ein Fass aufmachen und mich darüber mokieren, dass ein Benoit doch in den Main Event sollte und nicht in den wahrscheinlichen Opener des Events. Aber realistisch betrachtet hat Benoit den Zenit seiner WWE-Karriere seit einiger Zeit überschritten und befindet sich nur noch auf einer ausgedehnten Ehrenrunde. Dass er die dazu nutzt, um klaglos die möglichen Main Eventer von morgen over zu bringen, macht meinen Respekt für ihn nur größer – auch wenn MVP mehr damit geholfen wäre, wenn dieses Match mit mehr Liebe aufgebaut worden wäre. Für mich gibt es keine Zweifel, dass Porter hier gewinnt und ein brauchbares Match ist auch zu erwarten, da ebenjener auch keine Nullniete ist. Wie erinnerungswürdig das Ganze wird, hängt davon ab, wie viel Zeit man den beiden gibt.

Henne:Ob Benoit jetzt in einem unbedeutenden Match bei WrestleMania steht oder nicht, ist doch egal. Hauptsache er hat überhaupt ein Match. Fragt einfach Ric Flair oder Gregory Helms. Und es ist ja auch nichts neues, dass Benoit ein exzellenter Lehrmeister für aufstrebende Stars ist. MVP braucht einen großen Sieg und wer wäre da besser als Benoit als Gegner? Eine Niederlage mehr oder weniger bedeutet für den Kanadier jetzt auch nicht mehr die Welt. Er hat seine Fanbasis und ist respektiert und wird immr als glaubhafter Herausforderer für egal wen angesehen. Er könnte gegen MVP bei WrestleMania verlieren und direkt am Montag danach bei RAW Shawn Michaels herausfordern und niemanden würde es stören.


Singles Match: Kane vs. Great Khali

Angeblich war der ursprüngliche Plan für WrestleMania den großen Khali gegen Hulk Hogan in Erinnerung an das legendäre Match des Hulksters gegen Andre The Giant vor 20 Jahren antreten zu lassen. Da Hogan und die WWE sich nicht einig werden konnten, musste ein neuer Gegner für den Hühnen her. Und was passt da besser als ihn gegen Kane antreten zu lassen - einen Gegner, der fast auf einer Augenhöhe mit ihm ist?

Wissenswertes:
- The Great Khali gibt dieses Jahr sein WrestleMania Debüt, Kane trat schon acht Mal bei der größten Show des Jahres an.
- Nach der Show wird The Great Khali der größte Wrestler sein, der jemals bei einer WrestleMania angetreten ist.

Henne: Den großen Khali sehe ich mittlerweile sehr gerne und ich freue mich auf dieses Match. Der "Eye Scream Man" Kane mit seinem lustigen Haken wird - so denke und hoffe ich - ein passables Match aus dem Hühnen herausholen. Mark Henry trainiert ja schon wieder bei der OVW und war auch bei den Houseshows in Mexiko dabei. Es würde mich freuen, wenn er hier zu Gunsten Khalis eingreift. Dann könnte er entweder gegen Kane fehden oder zusammen mit Khali die Tag Team Titel bei RAW endlich von Cena und Michaels wegholen.

aulit:Was will man hier erwarten? Gegen den stocksteifen Khali wirkt Kane wie ein Wiesel. Der Unterschied ist in etwa so gross, wie wenn man mit einem Düsenjet an einer Telefonzelle vorbeifliegt. Kane wird das Match alleine tragen müssen. Das er das kann hat er uns in den letzten Jahren immer wieder bewiesen. Ich bete inständig, dass die Verantwortlichen diesem Match nicht länger als 10 Minuten geben. Denn so lange brauche ich für frisches Bier und ein Mal pinkeln nun auch wieder nicht. Sieger: Kane durch Eingriff mit dem Haken. Möglich wäre auch ein unklares Ende, dass aber bei WM selten vorkommt und von mir nicht gerne gesehen wird.

The Mountie: Ich könnte es mir hier einfach machen und darüber abrotzen, wie groß das Grauen ist, das uns bei diesem Match erwartet. Aber wenn man das Wort „Match“ in den Mund nimmt, macht man schon den ersten Fehler. Das Duell der Hünen ist nicht als Match zu werten, sondern als reiner Tribut an den Freakshow-Faktor des Wrestling. Wenn man damit nicht mehr als 10 Minuten Bruttozeit verplempert, wird es zu tolerieren sein. Den Sieg würde ich Kane wünschen, aber da man mit Khali wohl noch was vorhat und es bei Kane auf eine Niederlage mehr oder weniger eh nicht mehr ankommt, dürfte Khali hier als Gewinner hervorgehen.


World Women’s Title Lumberjill Match: Melina © vs. Ashley

Das alljährliche Schauspiel: Eine WWE-Diva ziert um WrestleMania das Playboy-Cover und damit das Herrenmagazin auch kräftig gekauft wird, wird um diese Diva ein Match gebastelt. Diesmal ist es Ashley, die Melina um ihren Women’s Title herausfordert. Die Story dahinter: Melina neidet Ashley die Aufmerksamkeit, die sie bekommt und will beweisen, dass ihre Gegnerin nur Brüste und nichts dahinter hat. Ashley dagegen will deutlich machen, dass sie mehr kann, als nur gut aussehen.

Wissenswertes:
- Zum 4. Mal in Folge dient ein Playboy-Shoot als Aufhänger für ein Frauenmatch bei WrestleMania: 2004 standen Sable und Torrie Wilson im Mittelpunkt, 2005 Christy Hemme und im vergangenen Jahr schließlich Candice Michelle.
- Sowohl für Ashley als auch für Melina ist es das WrestleMania-Debüt.
- Zehnmal stand der Damentitel bislang bei WrestleMania auf dem Spiel, viermal wechselte er die Besitzerin, zuletzt im vergangenen Jahr als Mickie James Trish Stratus entthronte.

The Mountie: Nun, dieses Match brauche ich persönlich in etwa so dringend wie ein nässendes Ekzem. Melina ist zwar eine talentierte Wrestlerin, aber Ashley wird sie nicht zu einem guten Match ziehen können. Das Aufeinandertreffen hat nur als Überbrückungsmatch zwischen den beiden World Title Matches einen Sinn, damit sich die Zuschauer etwas erholen können. Da Melina ihrer Gegnerin – Playboy hin, Backstage-Gezicke her – in allen Belangen überlegen ist, sollte sie den Sieg einfahren. Ashley indes hat mit dem Nackigmachen ihren Daseinszweck praktisch schon erfüllt. Ich würde kein Geld darauf setzen, dass sie bei WrestleMania 24 noch Teil der Company ist.

aulit: Die alte Geschichte von Playboy-Häschen und dem Womens Title. Man hat versucht, Ashley in den vergangenen Wochen als gleichwertige Gegnerin darzustellen. Wäre ihre Gegnerin Mickie James oder Victoria (also Frauen, die wrestlen können) wären sie damit gnadenlos gefloppt. Da die Gegnerin aber Melina ist, sieht Ashley tatsächlich einigermassen konkurrenzfähig aus. Das Match wird wie immer kurz vor den beiden grossen Main Events (evtl. auch dazwischen) stattfinden um den Fans in der Halle und am TV-Gerät eine Pause zu gönnen. Schwierig zu sagen, aber zum Zweck der Werbung für den Playboy sehe ich Ashley als Siegerin.

Henne: Ich hoffe, dass Johnny Nitro hier mit Melina zum Ring kommen darf. Der Kerl hat nach den Leistungen im letzten Jahr in der IC Division einfach einen Auftritt bei der Show verdient. Der Rest sind Hupen, Hupen und nochmals Hupen. Quasi ein Autokorso.


Eight Man Tag Team Match: The ECW Originals (Rob Van Dam, Sabu, The Sandman & Tommy Dreamer) vs. The New Breed (Elijah Burke, Kevin Thorn, Marcus Cor Von & Matt Striker) (w/Ariel)

Bereits seit der Wiedergeburt der ECW brodelt diese Fehde mal etwas mehr, mal etwas weniger. In den letzten Wochen hat sich zugespitzt und gipfelt jetzt in diesem Tag Team Match. Die ECW Originale mussten in den letzten Wochen größtenteils Niederlagen gegen ihre jungen Kontrahenten einstecken, doch wollen jetzt auf der größten Bühne von allen zurückschlagen.

Wissenswertes:
- Rob Van Dam hat bisher bei allen seinen drei Wrestlmania Matches siegen können.
- Alle anderen Teilnehmer traten bisher nie bei einer WrestleMania an, geben also dieses Jahr ihr Debüt.
- Die ECW stellt in diesem Jahr das größte Kontingent an Wrestlern für WrestleMania: sage und schreibe 11 Teilnehmer kommen aus der ECW!
- Angeblich sollen die Tage der ECW Originals gezählt sein. Sowohl Sabu als auch der Sandman stehen beim WWE Management nicht hoch im Kurs, RVDs Vertrag läuft im Sommer aus.

Henne: Dieses Match interessiert mich überhaupt gar nicht. Warum sollte ich mitfiebern? Wer sind diese alten Säcke überhaupt? Warum erzählt Joey Styles mir jede Woche, dass ein Sieg über Dreamer unglaublich viel wert sei? Tommy hat mit Ausnahme einer Battle Royal kein einziges Match gewonnen. Das gleiche gilt in ähnlicher Form auch für den Sandman und Sabu. Einzig RVD hat dieses Jahr ein paar Siege gegen die New Breed einfahren können. Naja, Sabu & Sandman, danke dass ihr gekommen seid und Glückwunsch zu einem Jahr Festanstellung aber das dürfte es wohl gewesen sein. Alles andere als einen klaren Sieg von Burke, Cor Von und Co halte ich für sehr unwahrscheinlich.

The Mountie: Die Originale der ECW gegen diejenigen, die für das stehen, was die WWE unter der ECW (miss-)versteht. Auf dem Papier liest sich das ganz nett, in der Praxis war das weitestgehend lieblos dahingerotzt. Glaubt man den Internet-Gerüchten, wird dieses Match das Requiem für die alten Recken, von daher ist ein Sieg der New Breed zu erwarten. Vorher dürften aber ein paar Tische zu Bruch gehen und ein paar Trademark-Aktion abgespult werden. Viel mehr erwarten sollte man nicht, wenn man bedenkt, wie niedrig dieser Kampf auf der Prioritätenliste eingeordnet ist.

aulit: Das Match an sich könnte Unterhaltsam werden, aber es fehlt mir hier eindeutig etwas: die Extreme Rules Stipulation. Wir hatten genug Singles Matches mit Sandman und Dreamer ohne Waffengebrauch und wenn ich ehrlich bin, brauch ich keine weiteren mehr zu sehen. Da die WWE aber vor allem bei WrestleMania weniger auf Gimmickmatches setzt, wird dieses Match wohl unter normalen Regeln über die Bühne gehen. Über die Sieger will ich eigentlich gar nicht sprechen, denn wer erwartet schon etwas anderes als ein Sieg der New Breed?


Money In The Bank Ladder Match: CM Punk vs. Edge vs. Finlay vs. Jeff Hardy vs. King Booker vs. Matt Hardy vs. Mr. Kennedy vs. Randy Orton

Genau wie in den letzten beiden Jahren gibt es auch dieses Jahr wieder ein Money In The Bank Ladder Match, dessen Sieger sich einen Shot auf entweder den World Heavyweight Title, WWE Heavyweight Title oder den ECW World Heavyweight Title sichert. Zum ersten Mal nehmen acht Wrestler an diesem Match teil, in den Jahren vorher gingen nur sechs Wrestler an den Start. Zum ersten Mal sind auch Wrestler aus allen drei WWE Brands dabei, nachdem die ECW erst im letzten Jahr gegründet wurde.

Wissenswertes:
- Mit Jeff Hardy, Matt Hardy und Edge haben in ihrer Karriere alle schon mindestens 9 Ladder Matches bestritten.
- Mr. Kennedy, Randy Orton, CM Punk und King Booker bestreiten ihre ersten Ladder Matches.
- CM Punk und Mr. Kennedy werdeb ihr allererstes WrestleMania Match bestreiten.
- Edge trat bisher in fünf Matches bei WrestleMania an und gewann auch alle fünf.
- Matt Hardy, Jeff Hardy, Finlay konnten bisher noch nie ein Match bei WrestleMania gewinnen. Matt verlor vier, Jeff drei und Finlay ein Mal.
- Die Sieger der ersten beiden MITB Matches (Rob Van Dam & Edge) konnten bei der Einlösung ihres Titleshots jeweils gegen John Cena gewinnen.
- Mit Edge, Randy Orton und King Booker nehmen drei ehemalige World Champions am Match teil.
- CAGEMATCH-Umfrage zum Money in the Bank Ladder Match

aulit: Die dritte Ausgabe des alljährlichen Spotfests. Die ersten beiden Ausgaben waren jeweils gute Matches, geprägt von der Athletik eines Shelton Benjamins (WM 21) oder eines RVD (WM 22). Besonders Shelton fehlt mir in diesem Jahr. Ansonsten hat die WWE hier eine gute Mischung gefunden. Für die Holy Shit-Momente sind wieder einmal die Hardys zuständig. Man muss sie nicht mögen, aber in solchen Matches sind sie Gold wert. Der Rest sind keine Highflyer sondern bodenständige Wrestler. Auch gerade darum gefällt mir die Konstellation sehr gut. Der Raum für ein paar innovative Spots scheint gegeben. Doch wer gewinnt die Chance auf ein Titelmatch in Form eines Koffers? Noch nie war die Teilnehmeranzahl so gross, aber noch nie war der Kreis der Siegesanwärter so klein. Ich glaube nicht an einen Sieg von Matt, Jeff, Booker oder Finlay. Obwohl Edge im Aufbau klar im Mittelpunkt war, ist er verletzt und es steht in den Sternen wie es mit ihm nach WM weitergehen wird. Ausserdem braucht er den Sieg nicht um als glaubwürdiger Herausforderer dazustehen. In etwa gleich verhält es sich mit Randy Orton. Ihm würde zwar ein Sieg gut stehen, aber nach den jüngsten Steroid-Anschuldigungen scheint die Zukunft ungewiss. Vorallem da Orton der Einzige ist, der sich nicht zu den Vorwürfen geäussert hat. Bleiben uns noch CM Punk und Mr. Kennedy. Obwohl Punk bei Raw in Chicago eine massive Fanreaktion erhielt scheint er nicht in der Position, sich schon jetzt eine Titelchance zu sichern. Ausserdem scheint Lashley als Face-Champion zementiert zu sein, was einen Heelturn von Punk mit sich bringen müsste. Nicht unmöglich, aber auch nicht sehr realistisch nach den jüngsten Reaktionen. Bleibt mir noch Mr. Kennedy....Kennedy! Für ihn wäre ein Sieg im MitB-Match ein weiterer Meilenstein auf dem Weg nach ganz oben, wo er meines Erachtens auch hingehört. Nach einem ersten Main Event Run könnte man so seine Position festigen. Da ich davon ausgehe, dass der Taker sich den Titel sichert, wird man aber wohl warten bis man Kennedy den Titleshot einlösen lassen wird. Schliesslich haben die beiden eine mehrmonatige Fehde hinter sich. Mein Tipp: Mr. Kennedy!

The Mountie: Man kann es als geniale Idee betrachten, einfach alle wichtigeren Wrestler, für die man keine Story parat hat in ein großes Leitermatch zu stecken – oder auch als schlichte Booking-Faulheit. Aber wie dem auch sei: Die Mehrheit der Beteiligten hat ihre Leitermatchtauglichkeit bewiesen, also ist hier wieder ein brauchbares Spotfest zu erwarten. Fraglich nicht nur, ob es mit acht statt sechs Teilnehmern nicht zu unübersichtlich wird. Um den Sieg streiten sich Edge, Randy Orton und Mr. Kennedy. Acht-Steroide-Randy könnte sich aber mal wieder selbst um einen großen Sieg gebracht haben, hinter Edge steht unterdessen wegen seines Kieferbruchs ein großes Fragezeichen. Sollte Edge das Match nicht packen, ist Kennedy auch mein Favorit.

Henne: Seien wir mal ganz ehrlich, die Hardys sind hier wirklich nur schmückendes Beiwerk, denn irgendwer muss ja ein paar Mal von der Leiter fallen. Auch CM Punk rechne ich keine großen Chancen zu, auch wenn er sicherlich eine prominente Rolle in diesem Spotfest spielen wird. Den Ringopa Finlay würde ich gerne als Sieger sehen - auch wenn es wohl nicht so kommen wird, aber ein Match zwischen ihm und dem Undertaker könnte sehr interessant werden. Ich glaube nicht, dass King BookAH das Match gewinnen wird, dazu spielte er in den letzten Wochen und Monaten eine zu untergeordnete Rolle. Bleiben also nur noch Edge, Orton und Mr. Kennedy. Octagon-Orton dürfte sich mal wieder selbst die Chance verbaut haben, dank seiner umfassenden Steroidsammlung. Edge ist bisher ungeschlagen bei WrestleMania, aber eine Niederlage in einem Multiman Clusterfuck kann man nachher auch so hinbiegen, dass er immer noch ungeschlagen ist in Singles Match. Auch Ich denke, dass Mister Kennedy neuer Mister Money in the Bank -Pause- Bank werden wird.


Battle of the Billionaires Hair vs. Hair Match: Bobby Lashley (w/Donald Trump) vs. Umaga (w/Vince McMahon)

Die bloße Ansetzung dieses Matches hätte wohl vor einigen Monaten niemanden hinter dem Ofen hervorgelockt. Aber durch die Begleitumstände ist das Match zwischen dem ECW und dem Intercontinental Champion das mit am heißesten erwartete dieser WrestleMania. Punkt 1: Lashley wird mit der Präsenz von Milliardär Donald Trump geadelt. Punkt 2: Ebenjener Trump oder aber Vince McMahon verliert nach dem Kampf seine Haarpracht. Punkt 3: Stone Cold Steve Austin gibt den Unparteiischen.

Wissenswertes:
- Vince McMahon oder Donald Trump wird die dritte Person sein, die bei WrestleMania ihr Haar verliert: 1987 erwischte es Adrian Adonis nach einer Niederlage gegen Roddy Piper, 2004 wurde Molly Holly nach einer Niederlage gegen Victoria rasiert.
- Umaga feiert sein WrestleMania-Debüt, aber auch Lashley ist ihm nicht weit voraus: Er hatte seinen ersten Auftritt im vergangenen Jahr bei Rob Van Dams Sieg im Money In The Bank Match.
- Donald Trump dagegen ist ein alter WrestleMania-Hase: Er war 1988 und 1989 als Zuschauer vor Ort, als der größte WWE-Event in seinem Trump Plaza in Atlantic City gastierte.

The Mountie: Eines mal vorweg: Vince McMahon hat in dieser Fehde wieder mal seinen Wert als Starmacher unter Beweis gestellt. Denn wenn der immer noch ganz weit von der Perfektion entfernte Lashleys hier seinen Durchbruch schafft, dann hat er es in erster Linie den Heel-Qualitäten des WWE-Imperators zu verdanken. Aber was ist von dem Match zu erwarten? Grundsätzlich aufgrund Lashleys immer noch offensichtlicher Schwächen nicht viel, also wird es wohl mit ordentlichem Overbooking versehen: Viele Eingriffe, viel Brawling und der eine oder andere Stunner. Am Ende wird der unvermeidliche Sieg Lashleys und ein kahl geschorener Vinnie Mac stehen.

Henne: Bei diesem Match werden uns wohl einige Eingriffe von Trump und McMahon blühen, dazu eine Stunner-Orgie von Steve Austin. Das hat man bisher übrigens gut gelöst, denn seit Stone Colds Rückkehr hat es noch keinen üblichen Stunner Hagel gegeben. So ist die Spannung hoch und die Halle wird explodieren, wenn Vince ihn endlich abbekommt. Hier wird es einen Brawl geben mit dem Einsatz der Ringtreppe oder Stühlen oder dem Kommentatorentisch oder was auch immer. Lashley sollte dieses Match gewinnen, um als starker ECW Champ in die nächsten Monate zu gehen. Vinnie bekommt das Haupthaar geschoren, aus dem Abschnitt wird nachher bei ebay ein Rauhaardackel versteigert.

aulit: Für mich gibt es hier keine Zweifel, dass a) es ein schlechtes, völlig overbooktes Match wird, b) Lashley das Match gewinnt und c) sich das Bild des kahl rasierten Vince McMahon auf ewig in die Netzhaut der Fans einbrennen wird. Man würde allerdings massig Zeit sparen, wenn sich Trump rasieren müsste. Der müsste nur das Toupet lupfen und schon ists getan...


WWE Heavyweight Title Match: John Cena © vs. Shawn Michaels

Es ist die älteste Booking-Idee der Welt: Wrestler 1 hat einen Titel, Wrestler 2 will ihn haben. Viel mehr Vorgeschichte hat das Match auch nicht: Shawn Michaels sicherte sich den Herausfordererposten mit einem Sieg gegen Edge und Randy Orton. Seitdem umtreibt alle Fans die Frage, ob die beiden Publikumslieblinge und mittlerweile auch Tag Team Champions sich einen fairen Kampf liefern oder ob sich einer der beiden vorher gegen den anderen wendet. Die Antwort wurde beim finalen RAW dann mit Michaels' Superkick gegeben.

Wissenswertes:
- Shawn Michaels trägt den Spitznamen „Mr. WrestleMania“, da er bei dieser Veranstaltung stets über sich hinauswächst. Aber die nackten Zahlen sehen anders aus: Fünf Mania-Siegen des Heartbreak Kid seit 1989 stehen acht Niederlagen gegenüber
- John Cena dagegen hat bislang jedes seiner WrestleMania-Matches gewonnen: 2004 gegen Big Show, ein Jahr darauf gegen John Bradshaw Layfield und 2006 schließlich gegen Triple H
- Die Erfahrung spricht derweil für Michaels: Sein WrestleMania-Debüt bestritt er vor 18 Jahren bei WrestleMania V - so früh wie kein anderer Aktiver. Damals setzte es gemeinsam mit Marty Jannetty eine Niederlage gegen die Twin Towers Akeem und den Big Bossman.
- Um einen World Title kämpft Michaels zum 5. Mal bei WrestleMania: Dreimal verlor er: 1995 gegen Diesel, 1998 gegen Steve Austin und 2004 gegen Chris Benoit. Demgegenüber steht der Sieg von 1996 im Ironman Match gegen Bret Hart.

aulit: Mein persönliches Lieblingsmatch auf der diesjährigen Card. Den Aufbau fand ich sehr gelungen und mit dem finalen Superkick am Montag bei Raw endet dieser Aufbau auf dem richtigen Höhepunkt. Das Potential zu einem tollen Match hat die Paarung auf jeden Fall. Keiner hat sich so verbessert wie Cena im letzten Jahr und HBK ist und bleibt der Showstopper, der Main Event... Dazu kommen die Reaktionen des Publiums, die dieses Match zu etwas ganz besonderem werden lassen könnten. Insgeheim rechne ich sogar mit einem ersten richtigen MOTYC. Als Sieger sehe ich John Cena, vielleicht verbunden mit einem Heelturn des Champs und einer Weiterführung des Programms mit HBK bis zum Summerslam. Wobei man ja bei HBK nun auch noch nicht weis ob er jetzt Heel oder einfach nur gegen Cena geturnt ist. Die Reaktionen der Fans werden es zeigen.

The Mountie: Mit diesem Match wird diese WrestleMania stehen und fallen. Denn als einziges der drei Draw-Matches ist hier das Potenzial zu einem wrestlerisch ansprechendem Kampf vorhanden – und bei den beiden Beteiligten dürfte da auch nichts schief gehen. Über Michaels’ Qualitäten muss nichts mehr gesagt werden, gerade bei Mania dürfte er noch eine Extraspritze für seine Knieprobleme nehmen, dass sie ihn nicht an einem Showstealer hindern. Und zu Cena: Dass der Mann teils immer noch ausgebuht wird, liegt eher an lieb gewonnenen Fangewohnheiten als an seinen Leistungen. In den vergangenen 12 Monaten hat Cena im Gegensatz zu gewissen anderen World Champions bei jedem wichtigen Match delivert. Der Aufbau des Matches erfolgte mal nicht mit dem Holzhammer, manch einer fand das langweilig, ich empfand es trotz einiger Längen zuletzt als willkommene Abwechslung. Durch den Superkick bei RAW ist nun in jedem Fall der nötige Pfeffer drin. Wer hier gewinnt, ist unvorhersehbar. Ich gönne es beiden, aber mit einem Tipp auf Cena macht man selten was verkehrt.

Henne: Auch ich bin der Meinung, dass ein schlechtes Match der beiden der gesamten Show einen faden Beigeschmack verleihen wird. Ein gutes Match, das ich allerdings erwarte, könnte dann der krönende Abschluss eines fulminanten Abends sein. Oder das Sahnehäubchen, falls das andere World Title Match der letzte Kampf des Abends sein wird. Michaels wird wie immer bei WrestleMania alles geben und John Cena hat im Verlauf des letzten Jahres auch gezeigt, dass er sehr gute Matches bestreiten kann. Nachdem Cena nun bei der letzten RAW Ausgabe schon die Sweet Chin Music zu spüren bekam, wird er sich sicherlich mit dem FU revangieren können. Ich tippe auf eine Titelverteidigung, würde mich aber auch über einen Titelwechsel nicht wundern. Interessant zu beobachten wird auf jeden Fall die Reaktion des Publikums auf Cena sein – sollte er tatsächlich sogar ausgebuht werden?


World Heavyweight Title Match: Batista (c) vs. The Undertaker

Seit 1986 wurde der World Heavyweight Title bei jeder WrestleMania mindestens einmal verteidgt und das ist auch dieses Jahr wieder der Fall. Als Champion geht Batista ins Match und verteidigt gegen den bisher bei WrestleMania ungeschlagenen Undertaker seinen Titel. Der Undertaker konnte in diesem Jahr zum ersten Mal den Royal Rumble gewinnen und sich somit den Titleshot sichern.

Wissenswertes:
- Sowohl der Undertaker als auch Batista sind noch ungeschlagen bei WrestleMania. Batista konnte bisher seine beiden Matches gewinnen, der Undertaker alle 14.
- Zusammenfassung aller WrestleMania Fehden des Undertakers
- 17 Mal wechselte der World Heavyweight Title bei WrestleMania, nur 6 Mal konnte der Champ seinen Titel verteidigen.
- Batista und der Undertaker gehen beide als Publikumsliebling in das Match, was eine sehr ungewöhnliche Konstellation für einen WrestleMania Main Event ist. Man darf gespannt sein, wie die Zuschauer auf die beiden reagieren und ob eventuell sogar einer der beiden ausgebuht wird.

Henne: Der Undertaker trit also mal wieder in einem Match um den ganz großen Titel an. Im Gegensatz zu manch anderem glaube ich, dass das Match richtig gut werden kann - ein fairer Brawl mit allen Facetten. Batista wird sich wohl ordentlich reinhängen bei der größten Show des Jahres und dass der Undertaker bei großen und wichtigen Matches noch einmal eine Schüppe drauflegen kann ist ein Fakt. Die große Frage bei diesem Match ist natürlich, ob der Taker wirklich seine erste Niederlage bei WrestleMania einstecken wird. Ich kann es mir nicht vorstellen und hoffe es auch nicht. Seine Karriere sollte er entweder ungeschlagen bei WrestleMania beenden oder aber einem jungen, hoffnungsvollen Talent den ultimativen Sieg bescheren - aber nicht Batista. Der ist etabliert genug und ist weder jung, noch hoffnungsvoll und auch kein Talent. Ich rechne hier auch mit einem Rückkampf beim nächsten PPV. Hell in a Cell?

aulit: Der eigentliche Main Event, denn hier geht es nicht nur um den Titel sondern auch um eine der beeindruckendsten Serien überhaupt. Dank dem Taker, der vielleicht vom 6ten in den WrestleMania Bonus-Gang schaltet, könnte dies sogar ein annehmbares Match werden. Leider haben sich die Gerüchte um das Backstageverhalten und die Hingabe zum Business bei Batista inzwischen so angehäuft, dass es schade ist. Für mich ist die Spannung weg. Vor allem wenn ich sehe, wen der Taker in den letzten Jahren alles bei WrestleMania besiegt hat kann ich mir einen Sieg Batistas nicht vorstellen. Sieger und neuer World Heavyweight Champion: The Undertaker

The Mountie: Der Aufbau war ähnlich wie beim anderen World Title Match subtil – und obwohl ihm die zündenden Ideen fehlten, hat er doch Appetit auf den Showdown gemacht. Das Problem ist nur: Ein guter Aufbau macht noch kein gutes Match – und ein Leckerbissen ist hier nicht zu erwarten. Der Taker kann sich mit einem guten Gegner zwar einen Spitzenkampf liefern, aber so gut, einen Batista zu einem mehr als erträglichen Match zu ziehen, ist er nicht. Leben wird der Kampf von der Spannung, ob es der Deadman noch mal packen wird. Der Sieg sollte und dürfte an den ihn gehen – als vermutlich letzter Paukenschlag einer großen Karriere. Die Ehre, die Mania-Serie des Takers zu beenden, hat Batista nicht verdient – und viel Sinn als Karriereschub für Batista würde ein Triumph hier auch nicht machen, denn so groß ist die Zukunft des Animal auch nicht mehr.


Fazit von aulit
Was fehlt mir?:
Zuerst einmal ein kleiner Blick auf ein Match mit Wrestlern die ich gerne auf der Card gesehen hätte. Eigentlich gefällt mir die Card so ganz gut und es gibt nur wenige, die meiner Meinung nach dabei sein müssten. In erster Linie fallen mir da die WWE Tag Team Champions Paul London & Brian Kendrick ein. Sie sind vielleicht nicht die Zugpferde, aber im Ring sehe ich sie allemal lieber als praktisch alle anderen WWE-Recken. Wie wärs mit einer Vereinigung der Tag Team Titel? Über die nicht vorhandene Tag Team Divison muss man nicht diskutieren. Mit der Ankündigung nach WrestleMania PPV's Brandübergreifend zu veranstalten wäre eine erste wichtige Basis gelegt. Mit nur einem Team Titel würde man der Szene zumindest wieder ein wenig Leben einhauchen und wir kämen in den Genuss von Kämpfen wie z.B. Londrick vs. World's Greatest Tag Team. Platz für ein TT-(Titel)match pro PPV MUSS einfach sein. Da man den World Tag Team Titel in die Cena/HBK-Fehde miteinbezogen hat, war dieses Szenario leider von Anfang an unmöglich.
Glaubt man jedoch den Gerüchten, wird noch eine Multi Tag Team Battle Royal stattfinden. Da würden die genannten Teams sicher auftreten. Ich bevorzuge aber ein "normales" Tag Team Match oder ein Multi Team Match ohne Battle Royal Klausel. Ausserdem wird die Battle Royal wohl nur als Dark Match für die DVD-Käufer und das Publikum in der Halle stattfinden. Schade, aber verständlich.

Was ich mir erwate?
Wie gesagt kann ich mit der Card so leben. Es gibt 2 Eckpunkte mit denen diese WrestleMania steht und fällt: 1. Die Qualität des WWE Titelmatches und 2. ob der Undertaker den Titel gewinnt oder nicht. Zum ersten Punkt habe ich bereits bei der Matchvorschau etwas dazu geschrieben. Punkt 2 ist schlicht und ergreifend wichtig, weil ein Heel-Sieg im Main Event des grössten Events des Jahres einen faden Beigeschmack hinterlässt. Obwohl Batista nicht wirklich ein Heel ist, wird die Halle über kurz oder lang geschlossen hinter dem Taker stehen. Niemand will sehen wie das Animal des Takers Serie beendet. Bei mir waren die letzten Eindrücke eines PPV's immer bleibend und für eine gute Bewertung mit entscheidend. Die Undercard ist solide bis gut bestückt. Benoit & MVP sowie das MitB-Leitermatch könnten schon genügen um das Publikum zu überzeugen. Dass Kane vs. Khali und das Womans Title Match keine Klassiker werden, wird jedem von Anfang an klar sein. Ganz persönlich freue ich mich gewaltig auf WrestleMania. Und das nicht nur weil der Name mir sagt, dass es sich um die grösste Wrestlingveranstaltung des Jahres handelt...

Wie geht es weiter?
Ich gehe davon aus, dass ich alles richtig getippt habe. Das hat mir Vince McMahon auch soeben am Telefon bestätigt. Wer sich den Event nicht spoilern will sollte meine Einschätzungen mit geschlossenen Augen lesen... Zuerst einmal zu Mr. Kennedy, dem Gewinner des MitB-Matches. Ihm kommt die Auflösung der Brand-only PPV's entgegen. Man hat die Wahl ihn gegen einen Champion eines anderen Brands fehden zu lassen oder zu warten, bis der Undertaker seinen Titel los ist. Mit einem Titelkampf gegen den Taker rechne ich nicht. Das Problem bei der ersten Variante ist, dass in allen Brands ausser Smackdown ein junger, aufstrebender Star den wichtigsten Titel hält. Mein Lösungsvorschlag für dieses Luxusproblem: HBK besiegt Cena, HBK bleibt Face und Kennedy löst den Koffer für ein Titelmatch gegen den Heartbreak Kid ein. Dafür würde ich sogar einen falschen Tipp in Kauf nehmen. Ich erinnere auch noch einmal daran, dass sich bis jetzt alle Sieger des MitB-Leitermatches den angestrebten Titel sichern konnten.
Wie oben beschrieben halte ich auch eine Fortsetzung der Cena/Michaels Fehde für möglich. Ich glaube dass die Mehrheit der Fans nichts dagegen hätte. Ob Benoit jetzt wirklich zu Raw wechselt wird man sehen. Ich frage mich nur, warum zurück zu Raw? Die Fehde mit MVP ist ausbaufähig, wird aber wohl nach WM beendet sein. Genauso sehe ich das mit Kane und dem grossen Khali. Um Kane ranken sich schon wieder Gerüchte um eine mögliche Auszeit. Gleichzeitig rechnet man auch mit einer Fehde mit dem zurückkehrenden Mark Henry. Warum man Henry nicht auf Batista loslässt ist eine andere Frage. Warscheinlich weis man inzwischen auch unter den Offiziellen, dass solch ein Grottenmatch Niemand sehen will.

WrestleMania wird vielleicht nicht so gut wie frühere Ausgaben, aber das Potential ist vorhanden um einen unterhaltsamen PPV auf die Beine zu stellen. Ich kanns kaum mehr erwarten und hoffe ihr auch nicht!

Fazit von The Mountie
Kritiker werfen der WWE vor, dass die „Road To WrestleMania“ in diesem Jahr eher dröge geraten ist. Dem kann ich mich nicht anschließen: Es ist der WWE mit ein paar simplen, aber effektiven Booking-Handgriffen gelungen auf eine nüchtern betrachtet eher mediokre Matchcard eine Menge Appetit zu machen. Positiv ist auch noch anzumerken, dass man in diesem Jahr nicht zu viele Matches angesetzt und daher wohl nicht wieder wie in den vergangenen beiden Jahren eines der Hauptmatches im Schnelldurchlauf abgespult werden muss. Der Aufbau der drei Schlüsselmatches sowie des Money-In-The-Bank-Spektakels ist alles in allem gut gelungen – viel mehr wird von dieser Show ohnehin nicht im Gedächtnis bleiben. Wenn Cena und Michaels ein spannendes Vier-Sterne-Match hinbekommen, wenn der Undertaker seinen wohl letzten World Title gewinnt und wenn Vince vor einem Millionenpublikum kahl geschoren wird und dabei eine entsetzte Fresse zieht, dann wird man diese WrestleMania in guter Erinnerung behalten.

Fazit von Henne
Ich freue mich auf die Show und erwarte zwei spannende Mainevents. Einmal das RAW World Title Match und das Money in the Bank Match, denn bei den beiden ist der Ausgang doch sehr offen. Die anderen beiden Top Matches (Hair vs Hair, Smackdown World Title) sind sicherlich nicht ganz so spannend, werden aber von der Atmosphäre leben. Ich finde es erstaunlich, dass es neben dem World Title Match kein anderes RAW Match gibt, dafür aber gleich 2 (Khali vs Kane, Benoit vs MVP) von Smackdown, aber ich bin auch ganz froh, dass die sich anbahnende Fehde zwischen Carlito und Ric Flair noch etwas hinausgezögert hat. Auch wenn es schade ist den Nature Boy nicht dabei zu haben. Obwohl, irgendwo wird er wohl backstage auftauchen, vieleicht hilft er den "Lumberjills" ja beim Umziehen oder so. Aber ich schweife ab. Eine tolle Show wird es wohl werden, davon bin ich überzeugt. Daran werden auch die frenetischen Fans in Detroit ihren Anteil haben.

Das waren die Meinungen von drei CAGEMATCH Mitarbeitern über die Matches der diesjährigen Supershow. Bevor es nun zum Schluss noch einige sinnlose Statistiken gibt, ist hier zunächst ein Blick auf die neue Klasse der WWE Hall of Fame und diejenigen, die die Laudatio für sie halten und sie so in die Ruhmeshalle einführen (in Klammern):

WWE Hall of Fame Class of 2007
- Dusty Rhodes (Dustin Runnels & Cody Runnels – seine Söhne)
- Nick Bockwinkel (Bobby Heenan – legendärer Manager und Hall of Famer)
- Curt Hennig (Wade Boggs – Baseballspieler)
- Jerry Lawler (William Shattner – Schauspieler)
- Mr. Fuji (Don Muraco – ebenfalls Hall of Famer)
- The Wild Samoans (Afa & Sika) (Rosey & Samu – Söhne und ehemalige WWE Superstars)
- The Sheik (Sabu – sein Neffe)
- Jim Ross (Steve Austin – WWE Superstar)

Auf dem Cageboard gibt es hier Hintergrundinformationen zu einigen neuen Hall of Famern.


Sinnlose Statistiken
- Bei den bisherigen 22 WrestleManias in den letzten 22 Jahren, gab es insgesamt 230 Matches. Im Durchschnitt sind dies 10,45 Matches pro Veranstaltung. Die meißten Matches fanden bei WrestleMania 14 (16 Stück), die wenigsten bei den WrestleManias 11-13 (jeweils 7) statt.
- Die Durchschnittliche Matchlänge beträgt 9 Minuten 43 Sekunden.
- Bret Hart stand sowohl im längsten als auch im kürzesten WrestleMania Match: Das längste Match ist natürlich das Iron Man Match zwischen Shawn Michaels und dem Hitman bei WrestleMania 12, das fast 62 Minuten dauerte. Der kürzeste Kampf dauerte nur 29 Sekunden: bei WrestleMania 6 konnte Hart zusammen mit Jim Neidhart in Rekordzeit gegen Boris Zhukov & Nikolai Volkoff.
- Bisher gab es bei WrestleMania 86 Titelmatches mit 45 Titelverteidigungen und 41 Titelwechseln. Am absolut häufigsten (17 von 23 Mal) wechselte der WWE Heavyweight Title den Besitzer, den US konnte bisher bei beiden Titelkämpfen jeweils der Herausforderer gewinnen.


Wer bis hierhin alles durchgelesen hat, dem sei gedankt für seine Aufmerksamkeit. Außerdem sei jedem Leser das in Bälde beginnende CAGEMATCH PPV Tippspiel zu WrestleMania ans Herz gelegt. Die neue Tipprunde wird bald im WWE Forum des Cageboards beginnen.

Links of Interest:
- Alle WrestleManias in der Übersicht
- Auflistung aller Titelmatches bei WrestleMania
- CAGEMATCH-Umfrage zu WrestleMania
- Personalie über Bobby Lashley - Ein Zugpferd vom Reißbrett
- Die WrestleMania-Serie des Undertakers
This website uses cookies. Since we are based in Europe, we are forced to bother you with this information.All information about cookies and data security can be found in our impressum [German only].