DeutschEnglish
Not logged in or registered. | Log In | Register | Password lost?

Inside The Cage CLXXXIX: WWE NXT #4.10

Kolumne

Article information
Published on:
11.02.2011, 20:01
Category:
Series:


In der aktuellen Woche von NXT entschied sich, welche drei Rookies schon einmal einen Platz auf dem Treppchen ihr Eigen nennen können. Dafür musste natürlich noch einer seine Segel streichen. Was wir von der Eliminierung halten und was sonst noch erwähnenswertes passiert ist, erfahrt ihr hier. Viel Spaß Beim Lesen!

Die Rückkehr der Riesenwattestäbchen

Mathias: Ich war früher ein großer Fan von den American Gladiators und irgendwie hat dies etwas Nostalgisches, doch Am Ende überwiegt bei mir der Gedanke, dass dies einfach Verschwendung von Zeit ist, die sinnvoller genutzt werden kann. Umso besser gefiel mir natürlich die Reaktion von Brodus Clay, der gar nicht erst mitmachen wollte..... und natürlich der Cheese-Head von Derrick Bateman.

Vanni: Der Cheese-Head war geil, Brodus Clay aber einfach nur dumm – mal wieder. Er führt die Rangliste an, er ist der stärkste Mann im Teilnehmerfeld und hat somit eigentlich Vorteile bei der Challenge und scheißt dann auf die Immunität. Super clever. Immerhin hat man dann bei Saxtons Sieg noch einmal ein Rematch angesetzt, damit man nicht wieder einen kleinen Moment of Disbelief erzeugt. Gerade noch einmal richtig reagiert.

Bateman... the Next Submission Wrestler

Mathias: Ich fand, dass dieses Match gar nicht mal so schlecht war. Bateman ist recht solide im Ring und hat am Ende mit dem versuchten Figure Four Leglock und dem LeBell Lock auch eine kleine Geschichte erzählt. Letztlich festigt dies in meinen Augen auch seine Favoritenrolle, da er mit Daniel Bryan einfach das beste und interessanteste Team in dieser Staffel bietet und genau darauf kommt es dieses Mal ja auch an. Nachdem Byron Saxton die Challenge zu Beginn gewinnen durfte, setzte sich hier leider sein Abstieg fort, was ich tatsächlich ein wenig bedauert habe.

Vanni: Des einen Abstieg ist des anderen Aufstieg. Und bei Bateman tut man dann schon die richtige Sache. Sehr schön, dass auch mal endlich ein Rookie etwas von seinem Pro lernt wie es Bateman hier getan hat. So hätte man es sich doch eigentlich auch schon für die drei vorherigen Staffeln wünschen können. Seis drum, das Match war okay und wie gesagt, die Geschichte hat mir gefallen.

Der Preis, was für ein Sch....?!

Mathias: Jawohl, die Qualität eines Superstars lässt sich nicht in Siegen und oder seinen Fähigkeiten im Ring und am Mikro messen, sondern daran, ob man den Online Shop auf wwe.com auswendig gelernt hat. Irgendwie klar, dass Clay dann auch gewinnt, da er vom Körperbau her wohl die meiste Zeit am PC sitzen dürfte - und ich weiß, wovon ich spreche. Selbst die Fragen von Bateman und sein Tipp in der letzten Runde konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass das einzig gute an dieser Challenge die Auftritte von AJ waren.

Vanni: Spitze, ich hab die internationale Version gesehen und daher ein Match zwischen Cody Rhodes und Randy Orton von 2007 serviert bekommen. Dabei hätte ich AJ doch wirklich recht gerne noch einmal gesehen. So halte ich dann einfach mal an deiner Meinung fest und suche das Segment noch mal in den Weiten des Internets.

Die Vielfalt der Finishes

Mathias: Ich mag es einfach, wie Clay immer wieder mit unterschiedlichen Aktionen seine Matches beginnt und nachdem er bei einem ersten Versuch ja nur kurzzeitig als gefährlicher Big Man dargestellt wurde, ist es inzwischen genau an dem Punkt angelangt, wo er hingehört. Johnny Curtis hat mich hingegen in diesem Match richtig enttäuscht, da er zeitweise richtig planlos wirkte und mich auch mit seinen durchgeführten Aktionen kaum überzeugen konnte. Dass er am Ende nicht eliminiert werden konnte, war in meinen Augen sein Glück.

Vanni: Clay hat mir hier auch gefallen. Das Match war sicherlich kein Hingucker, aber insgesamt auf jeden Fall in Ordnung. Und Curtis hat auf mich jetzt nicht sooo schlecht gewirkt. Klar, er ist noch kein vollendeter Wrestler, aber großartig kritisieren kann ich ihn für seine Leistung jetzt eigentlich auch nicht.

Ein guter Abgang

Mathias: Ich bleibe dabei, dass es eine unglückliche Entscheidung ist, Curtis und nicht Saxton mit ins Finale zu nehmen. Der Mann kann gut wrestlen und ist am Mikro auch kein Schlechter. Das Ende der Show hat dies in meinen Augen wieder bewiesen und wenn ich nicht schon oft eines Besseren belehrt worden wäre, dann würde ich glauben, dass er noch nicht mit Dolph Ziggler fertig ist. Leider haben jedoch eigentlich alle ausgeschiedenen Rookies eine Rückkehr angekündigt oder angedeutet, doch gehalten haben dies außer den Finalisten kaum welche.

Vanni: Aber haben auch alle ausgeschiedenen Rookies eine New Nexus-Faust angedeutet? Kann natürlich jetzt auch nur Einbildung gewesen sein, für mich kam es aber doch so rüber. Ich bin gespannt, auch wenn es nicht wirklich passen würde. Aber wir warten es mal ab, der Abschied Saxtons wirkte für mich aber jedenfalls nicht so, als ob wir ihn jetzt jahrelang nicht mehr sehen werden. Seine Eliminierung war in meinen Augen aber die richtige Entscheidung.

Fazit:

Mathias: Es ist schon ein wenig wie ein Auf und Ab bei NXT. Dieses Mal war die Show an sich in Ordnung, doch die Gameshow und die Eliminierung von Saxton haben mit gar nicht, der Main Event dazu auch nur wenig zugesagt.

Vanni: Ich fands in dieser Woche echt sehr langweilig. Nichts wirklich Interessantes dabei. Spannung kam nur bei der Eliminierung auf. 3 Punkte von mir.

Als nächstes wird sich ITC wieder um iMPACT kümmern, wo in dieser Woche die letzten Weichen für den am Sonntag stattfindenden PPV Against All Odds gestellt werden. Doch bis dahin interessiert uns natürlich Eure Meinung zu NXT. Ist die Eliminierung von Saxton richtig? Sollten Gameshows Challenges sein? Ihr habt das Wort und wir freuen uns auf Eure Kommentare.
This website uses cookies. Since we are based in Europe, we are forced to bother you with this information.All information about cookies and data security can be found in our impressum [German only].