DeutschEnglish
Not logged in or registered. | Log In | Register | Password lost?

X Marks The Spot - Special #2: Stunde der Wahrheit für TNA

Kolumne

Article information
Published on:
05.11.2004, 21:48
Category:
Series:
Author(s):
Hallo zu einer brandneuen Ausgabe von "X Marks The Spot"! Dieses Mal handelt es sich um eine Sonderausgabe aus Anlass des ersten großen Sonntags-PPV der Jarretts, welcher morgen stattfinden wird. Wie bei meiner ersten Special Edition wird auch die heutige Ausgabe sehr vollgepackt sein. Ich werde mich heute u.a. auf die Outsiders und die Ereignisse und Gerüchte im Vorfeld von Victory Road konzentrieren. Darüber hinaus werde ich einige Ausblicke auf mögliche Entwicklungen in den Storylines wagen und das ganze durch ein aktuelles Jeff Jarrett-Interview ergänzen. Ich hoffe für jeden von euch ist etwas dabei. Und ab geht’s!


Thema 1 – TNA – Hall, Nash und der erste 3stündige Sonntags-PPV der Jarretts

In wenigen Stunden werden also beide Outsiders live und in voller Lebensgröße bei Total Nonstop Action Wrestling zu bewundern sein… Ich bin fast geneigt zu sagen, "Endlich!" Letzten Mai schrieb ich noch in meiner Kolumne: "Ich bin mir absolut sicher, dass wir die Outsiders bei der TNA sehen werden! Für mich stellt sich eigentlich nur die Frage, wann und für wie lange?" Und nun ist es soweit. Scott Hall und Kevin Nash haben einen Multi Show-Vertrag unterschrieben. Es soll sich dabei um einen ähnlichen Vertrag handeln wie bei Sting. Im Gegensatz zu dessen vier Auftritten sollen die Verträge von Scott und Kevin eine Anzahl von acht bis zehn Shows umfassen. Damit gibt Scott Hall sein lange ersehntes Comeback bei der jungen aufstrebenden Liga und bringt dieses Mal seinen langjährigen Freund und Tag Team-Partner mit. An und für sich eine prima Sache für die TNA, wobei es einige interessante Punkte und Faktoren gibt, die zu erwähnen sind:

* Da wäre mal der Rechtstreit zwischen WWE und TNA um die Bezeichnung "The Outsiders". Dieser Name ist das Trademark von WWE und somit dürfte keine andere Promotion diese Bezeichnung benutzen. Die TNA vertritt allerdings die Auffassung dass sie sehr wohl die Bezeichnung "Outsiders" nützen dürfen, solange sie nicht direkt Hall und Nash als "The Outsiders" promoten. Diese Begründung ist wohl mehr oder weniger Auslegungssache. Außerdem wer sich auf tnawrestling.com umsieht, der wird feststellen, dass man sehr die Bezeichnung "The Outsiders" für Hall & Nash verwendet. Sollte daraus eine Klage der WWE gegen die TNA resultieren, könnte aus dieser Werbe-Aktion schnell ein gewaltiger Rückschlag für die Jarretts und Panda Energy werden.

* Dann ist da die Tatsache, dass die Outsiders derzeit eben nicht als Team auftreten! Das TNA-Booking scheint die beiden (vorerst?) in verschiedene Lager gestellt zu haben. Und das ist schon mal ein erstes großes Minus, wie ich finde. Mittlerweile dürfte wohl jeder Wrestling-Fan, der die WCW und die alte WWF miterlebte wissen, dass Scott Hall und Kevin Nash beste Freunde sind. Und zwar seit über 12 Jahren.

Als sich die beiden 1994 in der damaligen WWF um den Intercontinental Title bekriegten, war die Fehde für den "Durchschnitts-Fan" noch sehr glaubwürdig. Zu dieser Zeit war das Kayfabe noch praktisch undurchschaubar, wenn man nicht zufällig Verbindungen zum Business hatte. Als die WCW vier Jahre später ebenfalls versuchte, Scott und Big Kev gegeneinander zu stellen, waren die meisten Geheimnisse des Wrestling längst keine Geheimnisse mehr. Die Fans lehnten die Fehde zwischen den Outsiders großteils ab (nicht zuletzt wegen der Bezugnahme auf Halls echte Alkoholprobleme). Insgesamt betrachtet war die Sache bereits 1998 ein großer Flop, da die Leute die beiden Gründungsväter der nWo lieber als Einheit sehen wollten.

Nun werden die beiden bei Victory Road erneut in verschiedenen Ecken stehen. Die Paarung Jarrett & Hall ist nun durchaus nachzuvollziehen, schon allein aufgrund ihrer langen gemeinsamen Geschichte. Was aber soll man von einer Verbindung Nash & Hardy halten? Wir haben hier zwei Leute die nicht das Geringste gemeinsam haben. Diese Storyline, sollte sie denn so durchgezogen werden, entbehrt für mich jegliche Logik. Allerdings habe ich da, ebenso wie einige andere Leute im Internet bereits einen Verdacht. (Dazu später mehr.)

* TNA hat kürzlich Hall und Nash Videotapes der aktuellsten Shows zugesandt um die beiden mit dem Produkt der Liga vertrauter zu machen. Außerdem bat man “Big Sexy“ und den “Bad Guy“ dem Office diejenigen TNA-Wrestler bekannt zu geben mit denen sie gerne zusammenarbeiten würden. Während über Nashs Wahl noch nichts bekannt wurde, soll sich Hall angeblich BG James, Konnan und Ron Killings auserkoren haben. Ihm war zwar bekannt, dass James und Konnan ein Tag Team sind, er kannte das Produkt allerdings zu wenig um zu wissen, dass Killings ebenfalls Teil dieser Fraktion ist. Da Scott mit Konnan und James aus gemeinsamen WWE- und WCW-Zeiten gut befreundet ist, war sein Wunsch nach einem gemeinsamen Programm hier nicht allzu verwunderlich. Dahingegen sagt das Interesse des Ex-Razor Ramon an Ron “The Truth“ Killings wohl eine Menge über das große Talent des ehemaligen NWA Champions aus. Immerhin ist er im Vergleich zu Hall immer noch als Youngster einzustufen.


Thema 2 – TNA – Victory Road... Die Stunde der Wahrheit...

…scheint nun für die junge Promotion bevorzustehen. In knapp zwei Tagen ist es soweit. Grund genug, einen Blick auf die Card zu werfen und nachdem ich in der vorletzten regulären Ausgabe von "X Marks The Spot" etwas spielerisch meine Wunschcard für den anstehenden großen PPV geäußert habe, werde ich dieses Mal seriöse Prognosen stellen und zu Spekulationen anregen:

Eight Man Tag Team Match: Ron "The Truth" Killings, Johnny B. Badd, Erik Watts & "The Empire Saint" Pat Kenney vs. Kid Kash, Dallas & The Naturals

Die Tatsache, dass dieses Match noch mit auf die Card genommen wurde, ist etwas verwunderlich da es derzeit zwischen Kid Kash und TNA Vertragsprobleme gibt, was nun zumindest kurzfristig behoben wurde. Marc Mero bei diesem PPV zu sehen ist für die WCW-Nostalgiker unter uns sicher eine schöne Sache. Seine derzeitige Form kann ich zwar leider nicht einschätzen, da ich schon seit Jahren kein Match mehr von ihm gesehen habe. Auf den aktuellen Fotos von ihm sieht er aber absolut fit aus. Also denke ich, dass dieses Match, abgesehen von zwei offensichtlichen Ausnahmen, mit hervorragenden Technikern bestückt ist und sicherlich sehenswert wird. Zum Matchausgang muss man anmerken, dass es zuletzt im Internet Gerüchte über den ehemaligen Simon Diamond gab. Angeblich soll Pat Kenney bei seiner Rückkehr als "Empire Saint" einen Heel-Turn vollziehen. Die Frage ist nur, ob es schon bei diesem Event passieren wird, oder erst bei einem der nächsten Impact! Tapings.

Trinity's Open Challenge: Trinity vs. ???

Für die offene Herausforderung von Trinity habe ich für euch meine "Top 5" zusammengestellt:

- Joanie Laurer (aka Chyna) ist für mich die wahrscheinlichste Gegnerin und wird sicher auch von den meisten Fans erwartet.

- Rena Mero (aka Sable) wurde bereits kürzlich während des ersten TNA-Auftritts von Johnny B. Badd (aka Mark Mero) von den Fans gefordert und wäre sicher eine medienwirksame Wahl. Bisher wurde allerdings noch nichts über derartige Verhandlungen bekannt.

- Jacqueline wäre sicher nicht die optimale Lösung da die Fans "mehr" erwarten werden.

- Shannon (aka Daffney) siehe Jacqueline.

- April Hunter wäre eine so genannte Quereinsteigerin aus der Indy-Szene und hätte meiner Meinung nach durchaus das Zeug mal in einem Atemzug mit Chyna und Sable genannt zu werden. (Dazu muss sie aber natürlich erstmal den Durchbruch in einer Mainstream-Promotion schaffen. Die Dame war übrigens bereits 2002 für TNA aktiv und fehdete hier gegen den ehemaligen "Kwee Wee" Alan Funk (aka Bruce).

Last Man Standing Tag Team Match: America's Most Wanted vs. Triple X

Der von mir vorausgesagte Heel-Turn von AMW ist ja nun ausgeblieben, weswegen ich sehr gespannt bin was sich denn Jeff Jarrett und Dutch Mantell für die beiden Dauer-Faces weiterhin ausgedacht haben. Dieses PPV-Match wird jedenfalls ohne Zweifel ein technischer Leckerbissen und ein Höhepunkt im Tag Team-Wrestling. Einen Sieger vorauszusagen wage ich kaum. Angesichts der Ergebnisse des TNA Best Damn Sports Show Specials befürchte ich allerdings einen unfairen Eingriff seitens Frankie Kazarian & Michael Shane und/oder Kid Kash & Dallas. (Und da haben wir ja ganz nebenbei schon wieder mein prognostiziertes Heel-Stable beisammen).

Midget Match: Mascarita Sagrada vs. Piratita Morgan

Ich stehe ja nicht besonders auf Midget-Wrestling, aber wenn ich die Wahl habe, mir entweder die Minis oder die WWE-Damen-Polsterschlachten anzusehen, dann wähle ich doch voller Begeisterung die kleinen Mexikaner. Das Match wird natürlich ein reines Comedy Match, damit die Zuschauer zwischendurch was zum lachen bekommen.

Twenty Man Invitational X Division Gauntlet Match: Sonny Siaki, Chris Sabin, Alex Shelley, Hector Garza, Spanky, NOSAWA, Jerrelle Clark, Sonjay Dutt, D-Ray 3000, Shark Boy, L.A. ParK, Matt Sydal, Jason Cross, Mikey Batts, Puma, The Amazing Red, Miyamoto, Psicosis, Michael Shane und Frankie Kazarian

Na da habe ich ja mit dem Gauntlet Match Recht gehabt. Was ich hier aber für bedenklich halte und deshalb bei meiner Wunschcard bewusst auf 10 Wrestler begrenzt hatte, ist der Zeitfaktor für ordentliche Kampfsequenzen. Eine der größten Legenden im japanischen Wrestling, Jushin Thunder Liger, war hier zwar kürzlich im Gespräch, jedoch scheint man in den Verhandlungen auf keinen grünen Zweig gekommen zu sein, was sicher schade ist. Chad Collyer wurde diese Woche von TNA entlassen nachdem Collyer um seine Papiere bat. Er wird daher nicht wie ursprünglich angekündigt bei Victory Road auftreten. Grund für die Entlassung ist dass TNA Chad Collyer “bat“ seine ROH-Bookings am 5. und 6. November zu canceln. Anders ausgedrückt, man erwartete es von ihm. Collyer lehnte jedoch ab und bestand auf seine Bookings. Sieger: Spanky oder Chris Sabin

NWA World Tag Team Title Match: Team Canada © (w/Scott D'Amore) vs. 3 Live Kru

Zum einen haben wir hier Team Canada. Das Gimmick ist spätestens seit der gleichnamigen WCW-Gruppierung um Lance Storm, Elix Skipper & Co. langweilig bis zum geht nicht mehr. Die Fehde USA vs. Kanada wurde bereits 1997 mit der Hart Foundation geboren und hatte sich doch spätestens mit den Un-Americans totgelaufen. Das heißt natürlich nicht, dass Roode und Young deswegen Flaschen sind, doch mit diesem Gimmick finde ich sie genauso falsch eingesetzt wie Lance Storm damals in der WCW-Version dieser Fraktion. Nun wer sind die Gegner der Kanadier? Da haben wir mit BG James und Konnan zwei, vor Jahren in ihren jeweiligen Rollen festgefahrene Möchtegern-Spaßvögel, die immer und immer wieder die selben Catchphrases runterleiern. Wieso bekommen die beiden einen Titleshot? Wieso lässt man zwei talentierte frische Stars und Ex-Champions wie die Naturals gegen die Kru jobben? Sorry, ich vergaß, man musste die beiden ja irgendwie auf der Card unterbringen um möglichst viele bekannte Namen vorweisen zu können. Okay, dieses Argument verstehe ich ja noch, aber muss man ihnen dann gleich ein Titelmatch beim allerersten 3 Stunden-PPV der Promotion geben? Wer wird gewinnen? Aus TNA-politischen Gründen tippe ich mal auf die beiden Altstars.

"In The Pit With Piper" mit Roddy Piper und einem Special Guest

Roddy Piper kündigte an, dass er bei Victory Road einen geheimnisvolle Gast haben werde, welchen er bis zuletzt geheim halten will. Wer ist nun also dieser Gast? Hier meine Kandidaten:

- Sting, der ehemalige WCW und NWA World Heavyweight Champion soll kürzlich wieder in Kontakt mit Total Nonstop Action Wrestling gestanden und über einen möglichen Auftritt bei Victory Road verhandelt haben.

- Diamond Dallas Page, es gibt Gerüchte über einen Main Event Jarrett vs. DDP bei ”TNA Turning Point”. Demzufolge wäre die Einleitung einer entsprechenden Fehde bereits am morgigen Sonntag durchaus denkbar. Andere Gerüchte besagen aber auch, dass man Page als dritten Outsider bei Victory Road sehen könnte.

- Lex Luger war zuletzt Backstage bei den Impact! und Xplosion Tapings anwesend, wo man ein Interview mit ihm aufzeichnete.

- Scott Steiner wird, sofern er in der körperlichen Verfassung dafür ist, im Herbst garantiert zur TNA stoßen. Beide Seiten sollen ihr Interesse schon bekundet haben.

- Syxx-Pac soll Freunden erzählt haben das er zusammen mit Nash und Hall bald zur TNA zurückkehren wird um mit ihnen die "Outsiders" zu reformieren. Laut Scott Hall soll Sean Waltman bereits eine Konversation mit Dixie Carter geführt haben. Konkrete Ergebnisse wurden jedoch bisher nicht bekannt. Ob an diesen Gerüchten etwas dran ist, wird sich wohl bald zeigen.

- Jimmy “Superfly” Snuka… Kokosnuss die Dritte? Warum nicht??

- Sean O'Haire war schon bei der WWE Pipers Schützling und hat Gerüchten zu Folge auch ein bis zweimal mit der TNA verhandelt. Natürlich hat er keine besonders große Starpower, was aber angesichts der Outsiders und mindestens ein oder zwei anderen Stars kein großes Problem darstellt.

- Rikishi siehe Jimmy Snuka.

- Jesse "The Body" Ventura wurde bei dem TNA Best Damn Sports Show Special im Zusammenhang mit Piper erwähnt. (Er ließ “Hot Rod“ ausrichten, Piper sei schon seit 35 Jahren nichts als eine Farce.)

- Johnny Fairplay könnte für eine unterhaltsame Show-Einlage sorgen. Auch er tauchte im Rahmen der BDSSP im Pit auf.

- Scott Hall und/oder Kevin Nash, einen weiteren Star für diesen einen PPV zu "verheizen" wäre vielleicht zuviel des Guten. Schließlich sind in der Main Event-Story noch einige Fragen offen und eventuell werden auch noch weitere auftauchen, welche man im Pit spektakulär aufklären könnte.

TNA X Division Championship Match: "Canadian Destroyer" Petey Williams © (w/Scott D'Amore) vs. "The Phenomenal" AJ Styles

Das Match verspricht qualitativ sehr gut zu werden. Und auch für Spannung dürfte in dieser Auseinandersetzung gesorgt sein. Zwar geht fast jeder von einem Sieg von Styles aus, doch gerade wenn etwas zu eindeutig scheint, kann man sich Irren. (Siehe US-Titelgewinn von John Cena bei WWE No Mercy) Wobei man hier anmerken muss, dass es auch schon Anzeichen für eine erneute Fehde Styles vs. Abyss gibt, was einen Gewinn des X-Titles für unwahrscheinlich erscheinen lässt. Ich gehe mal davon aus, dass Williams durch das Eingreifen von Abyss gewinnen und seinen Titel behalten wird.

Monster's Ball Match: Raven vs. "The Alpha Male" Monty Brown vs. Abyss

Zunächst muss ich mal sagen, dass ich es ja richtig süß finde, wie überrascht manche meiner Kollegen von anderen Internetseiten in ihren Kolumnen darauf reagieren, dass Father James Mitchell bald als Manager von Abyss in Erscheinung treten wird. Ich darf hier noch mal auf "X Marks The Spot - Edition 6" und auf diverse ältere Postings in einem bestimmten Konkurrenz-Forum verweisen, wo ich eine solche Entwicklung bereits vor mehreren Monaten prophezeite. Aber bitte, es wollte ja niemand glauben.

Jetzt aber wieder zum Thema. Seit der teuflischen Kombination aus Kane & Paul Bearer Ende der 90er gab es wohl kein vergleichbares Gespann mehr im Pro Wrestling. Da Abyss ja nicht besonders redselig ist, brauch er einen passenden Manager der ihn den Fans eindrucksvoll präsentieren kann. Und mit James Mitchell hat man da zweifellos die optimale Lösung gefunden. Abyss hat dies auch sehr nötig, da er derzeit in den Universal Studios immer weniger Resonanz bekommt und Mitchell dem sicher abhelfen kann. Bleibt nur die Frage, was Abyss seit neuestem in seinem seltsamen Säckchen mit zum Ring bringt?

Was das Monster's Ball Match angeht, so bin ich absolut gespalten, da ich jedem der drei Kontrahenten einen Sieg in diesm Match gönnen würde. Father James Mitchell wird sich zweifellos in den Kampf einmischen um Abyss zum Sieg zu verhelfen. Daher lege ich mich als Befürworter von "The Alpha Male" schweren Herzens auf das Monster Abyss als Sieger fest.

Russo oder Dusty? (Die Fans voten live während Victory Road)

Die Fans wählen während dem Pay-Per-View, wer der "neue" Director of Authority wird. Zur Wahl stehen Vince Russo und Dusty Rhodes! Ein recht billiger Taboo Tuesday-Abklatsch wenn ihr mich fragt. Wer die Wahl gewinnt (also Dusty Rhodes) wird in Zukunft TNA kontrollieren. Hierzu muss man natürlich eine Anmerkung machen. Wie seit Wochen bekannt ist, wird Vince Russo TNA verlassen und seinen letzten Auftritt bei Victory Road 2004 haben. Das hat er bereits selbst auf seiner Website bekannt gegeben. Abgesehen davon, wie schneidet wohl eine Abstimmung ab wo man zwischen einem Face und einem Heel wählen darf? Aufgrund dessen sollte sich jeder Fan mal selbst Gedanken machen was er davon zu halten hat.

NWA World Heavyweight Title Ladder Match: "King of the Mountain" Jeff Jarrett © (w./Scott Hall) vs. "Charismatic Enigma" Jeff Hardy (w./Kevin Nash)

Meiner Meinung nach gibt es drei Möglichkeiten wie dieser Kampf ausgehen könnte:

- Möglicherweise erwartet uns ein ähnliches Finish wie bei WrestleMania IX? (Yokozuna besiegte unfair Bret Hart um den WWF Titel, verlor ihn allerdings gleich im Anschluss an Hulk Hogan, welcher ihn sofort um den Titel herausgefordert hatte.) In dieser Variante würde der Sieger des Leitermatches unmittelbar nach dem Match von Nash oder Hall zu einem sofortigen Titelmatch herausgefordert werden. Und dieser Outsider würde Victory Road natürlich als NWA World Champion verlassen.

- dass die Outsider ausgerechnet bei diesem historischen TNA-PPV in zwei verschiedenen Lagern stehen, und dies nach dem Main Event immer noch tun erscheint mir unmöglich. Daher ist die zweite mögliche Variante die, dass sowohl Scott Hall als auch Kevin Nash gegen ihre jeweiligen Schützlinge, Jeff Jarrett und Jeff Hardy turnen, und beide zum Ausklang des PPV’s hintergehen und fertig machen.

- Wahrscheinlichstes Szenario für mich jedoch, entweder turnt Hall gegen Jarrett und Jeff Hardy wird neuer NWA Champion, oder Kevin Nash turnt gegen Hardy und Jeff Jarrett bleibt Champion, wobei wir möglicherweise etwas in der Art einer Reunion der New World Order zu sehen bekommen könnten. Monty Brown wird nach VR der Top-Face und Hauptgegner von Jarrett und seiner Gruppierung. #1 Herausforderer auf Jarrett bei “TNA Turning Point” und wird dort Champion. Ähnlich wie Goldberg gegen Hogan im Georgia Dome.


Fazit:

Es gibt einige Matches und Storylines mit viel Potential was die Matches anbelangt: Petey Williams vs. AJ Styles, Triple X vs. America's Most Wanted, The Alpha Male vs. Raven vs. Abyss, das X Division Gauntlet Match usw. Sicherlich werden einige Matches davon vielleicht nicht so gut werden wie sie auf dem Papier erscheinen, andererseits ist es meiner Meinung nach die fast perfekte Umsetzung zu Victory Road. Nichtsdestotrotz weil natürlich die Erwartungen riesig sind denke ich dass VR vom wrestlerischen Standpunkt aus hinter den (zu) hohen Erwartungen zurückbleiben wird. Was die Qualität der Matches anbelangt aber auch was die Stimmung anbelangt. Nicht zu vergessen ist auch, dass dieser so wichtige PPV genau wie die gewöhnlichen Impact!-Tapings in den Universal Studios in Orlando, Florida stattfinden. Das wird ein Manko sein für Victory Road, auch wenn es der erste 3stündige Sonntags-PPV der Promotion wird und allein dadurch schon eine besondere Atmosphäre herrscht. Ob Victory Road der beste Event im Jahr 2004 werden wird? Vielleicht, aber da müssen wir uns wohl überraschen lassen, was sich Jeff Jarrett und Dutch Mantell für uns einfallen lassen.


Thema 3 – Jeff Jarrett sieht TNA auf der Straße zum Erfolg

Alex Marvez führte kürzlich im Rahmen seiner Wrestling-Kolumne auf www.wrestlingobserver.com ein Interview mit NWA World Heavyweight Champion Jeff Jarrett. Jarrett sprach hier u.a. über die Zukunft von Total Nonstop Action Wrestling und darüber wie man Victory Road als Sprungbrett zum Erfolg nutzen will. Um nichts zu verfälschen belasse ich den Text allerdings im englischen Original:

Marvez: How will you gage the success of Victory Road – by show quality or pay-per-view orders?

Jarrett: “Of course, the quality of the show has to be exceptional. What the level of acceptance is has yet to be determined. Everyone on the roster has proven the ability to rise to the occasion on Wednesday nights. A lot of talent came into its own on those pay-per-views. This will be our first Sunday show and it’s really an opportunity for that talent top step out again in a there-hour event. That’s what we’re looking for on the performance side. On the buy rate side, we’re definitely walking into un-chartered waters. WCW had a 10-year track record on pay-per-view. I don’t know their exact numbers in their last days, but they had a two-hour Monday night show, a two-hour Thunder show and weekend syndicated shows to push their product. Exposure has always been our biggest battle. The buy rate goes along with the advertising and exposure and growth of the company. After the first show, we’ll get a set of numbers where we can gage the buy rate info on the level of success we have. We’re coming in with an unknown number. It’s a shot in the dark to everyone. There were a couple of buy rates a few years ago with World Wrestling All-Stars. The biggest question I’ll be asking is the acceptance of our distributors and promotional partners, because they truly are our partners. I really look forward to gauging the amount of promotional push. To put a (buy rate) number on this event, I think we’re shooting in the dark because we have nothing to base it on. But we able to tell some things by the type of promotional cooperation we receive."

Marvez: Obviously, it makes sense to use ex-WWE talent to help push your show because of its name value. Can you talk about the process of balancing the use of those performers while making sure that TNA builds new stars in the process?

Jarrett: “I think you need to concentrate on the culmination of each storyline on what the final resolution may be. You have to have it like the Boston Red Sox. You’ve got to have a mix of veterans and guys who are ready to step up to the plate like they have. Everybody has to be used in the right positions and you have to get everybody moving in the same direction. The new talent has definitely got to step up and rise to the occasion.”

Marvez: But you have had problems with this in the past, like the way Lex Luger handled working with AJ Styles. How do you make sure those veteran performers work to help promote TNA stars rather than tear them down?

Jarrett: “It’s a very fine line. A lot of people don’t remember AJ Styles won that much. It’s something you always have to deal with. The end result was that AJ was Mr. TNA for 2003 for an accumulation of what he did. No wrestler or star was ever made in one defining moment, contrary to what is a popular belief. It’s the accumulation of a good TV program, good pay-per-view matches, constant effort and the proper promotional push.”

Marvez: What are the positives and negatives of no longer having Wednesday night pay-per-view shows?

Jarrett: “”It’s a totally different business model. One of the positive things is the business opportunity of having a $29.95 price tag versus $9.95. That creates the opportunity to generate more revenue. The opportunity for episodic (storylines) on a monthly format are less. But that all depends on how certain talents are utilized on the weekly formats of our other shows. On the Wednesday night shows, you were forced to get much deeper into the matches and intricacies of each and every storyline because that was the nature of the business. We were basically turning out 52 two-hour pay-per-view matches in a 12-month period. That in and of itself added a dynamic in creating the cards. I look at the change as a positive and negative. The business has evolved over the years. In the 1970s, most every territory had a weekly format for their shows. In the late 1980s, you saw the big events being run quarterly, then monthly, on pay-per-view. Now you see what WWE is doing with things like Taboo Tuesday and running shows more than once a month. The businessis gravitating more toward a weekly (pay-per-view) format, but time will tell whether that’s successful.”

Marvez: When TNA started in June 2002, the hopes were it would become an alternative to World Wrestling Entertainment programming while also drawing fans who had became disenfranchised with the demise of World Championship Wrestling the previous year. Can you talk about how different the fan base is that you’re promoting to now?

Jarrett: “I definitely think the business has gravitated without a doubt – and this is a battle we fight every day with exposure. I think we are still in a dogfight each and every day for exposure, not just our audience but all matches much more aware of pro wrestling in general. WWE’s numbers are down across the board. I think that competition is the one and maybe only thing that could make the entire tide change. It would create more awareness for the industry as a whole. From 2002 to now, that is the battle we’ve been fighting, and I’m talking about the overall (wrestling) business. Of course, TNA has grown by leap and bounds over the past two years. We continue to grow, but the industry as a whole is not at the same level as it was a few years ago. The awareness level of the business is just not where it was. Those disgruntled WCW fans are still out there, but as the generations go by, they say the business turnover is every seven years and all those kind of clichés. There’s definitely an awareness situation we’re dealing with and pushing through. I say one barrier right now for us is to be able to do a three-hour pay-per-view show and get the support we’re looking at hopefully coming through. I’ve got all the confidence in the world with the Fox Sports New specials that it’s going to happen.”

Marvez: How critical is TNA’s relationship with FSN in terms of the long-term survival of your promotion? And how much would you welcome direct Monday night competition with WWE either on FSN or another cable outlet?

Jarrett: “We’re in a dogfight, there’s no doubt about that. The first step needs to be getting in prime time and then let the Monday night thing take care of itself. I don’t think it’s a far-fetched idea as far as a time slot right now. FSN has definitely been absolutely great for us. We’re moving in a very positive direction on that. Whether it’s FSN or another network… Wrestling, and not just TNA, has never failed in the ratings in general. Even when Thunder was in its last days, it was in the top three or five for ratings in then entire network. That speaks volumes for where industry the is at as far as ratings number and TV.”

Marvez: What is your stance on house shows at this point?

Jarrett: “Exposure is our biggest obstacle. We’re not going to jump into anything. It isn’t hard to realize where the house show business is at in the (U.S.) when you look at Vince (McMahon’s) position right now. For me to put a timeline on it, I had hoped to do something this fall. But with the new Sunday pay-per-views and dealings with FSN, we were not going to jump into that. But by the end of the first quarter next year, I would be surprised if we weren’t running house shows.”

Marvez: How do you balance being the guy who holds the book and pushes himself in a top spot?

Jarrett: “I think it all comes down to work ethic and everybody on the roster busting their butt. That’s the key. That’s vital. Like in any business or any team, if everyone is moving in the right direction, there are some sacrifices to be made. There are positions to be had and a healthy environment with people struggling to climb the ladder. It’s not easy. It’s not just my position but any because it’s a tough business. You’re scratching and clawing, and each guy is doing the same thing. Everyone in our locker room has a commitment not just to TNA but the (wrestling) business. That’s really the overriding thing that keeps the locker room balanced. No, there’s never been a locker room where everyone is happy. But I think TNA has got an exceptionally truly good group of guys who keep everything on an even keel for the most part.”

Marvez: What are the realistic short- and long-term goals for TNA at this point?

Jarrett: “The short term is to have a super Victory Road event, buy rate aside whatever that number is. We should be able to better judge the December event lot more. That’s the cold, hard fact of it. In the long term, it would be increasing our awareness and exposure through our distribution partners, the cable and satellite guys, as well as our Impact and Xplosion television shows getting on better time slots with more viewers. That’s our main goal.”

Marvez: Thank you for this interview.


Thema 4 – Ist die große WWE-Entlassungswelle ein Glücksfall für die TNA?

Nachdem nun mit Test, A-Train, Billy Gunn, Chuck Palumbo, Johnny Stamboli, Rico, Gail Kim, Nidia, Jazz & Rodney Mack insgesamt zehn Wrestler innerhalb nur einer Woche von WWE entlassen wurden, ist nun die Internet-Gerüchteküche am brodeln. Wer fliegt als nächster? Und wohin wechseln die gefeuerten Ex-WWEler?

Ich denke, dass sich TNA Wrestling hier eine ungeheure Chance bietet. Wenn es Jeff und Jerry Jarrett richtig anstellen, dann kann man hier sehr viele Traum-Stories realisieren, die sich die Fans von der WWE vergeblich erhofft hatten.

* Der für mich mit absoluter Sicherheit erste dieser 10 Stars, der ehest möglich nach Nashville/Orlando wechseln wird ist… natürlich Billy Gunn! Wie berichtet besuchte Gunn schon des öfteren TNA Events und zeigte Interesse an der Promotion. Am Dienstag, also bereits einen Tag nach seiner WWE-Entlassung, war er ein weiteres Mal bei den Impact!-Tapings in Orlando anwesend. Er sprach dort unter anderem mit Jeff Jarrett, The Truth und BG James, und es besteht auf beiden Seiten Interesse an einer Verpflichtung von "Mr. Ass" durch die TNA. Man sollte also nicht überrascht sein Billy Gunn in 3 Monaten, wenn sein Antrittsverbot für andere Promotions abgelaufen ist, aktiv bei TNA zu sehen. Wenn ich mir das nun vorstelle, dann fallen mir gleich mal zwei Möglichkeiten für Billy ein. Die erste Variante wäre ihn ebenfalls als Verbündeten von Jeff Jarrett zu bringen. Die zweite Möglichkeit, die mir da in den Sinn kommt, wäre ihn wieder mit einem alten Tag Team Partner zusammenzuspannen. Ich rede natürlich von keinem geringeren, als dem Road Dogg alias BG James! TNA könnte mit diesem Schachzug mit einem Schlag das Kult-Tag Team der Attitude-Ära zurückbringen, die "New Age Outlaws"!

Natürlich hat TNA nicht die Namensrechte für die Outlaws (und auch nicht für "Billy Gunn"), aber das ist IMO nicht so tragisch. Animal & Hawk beispielsweise, traten in der WWF und der WCW/NWA auch nicht unter dem selben Teamnamen an und waren trotzdem überall erfolgreich. Billy und der Ex-Road Dogg haben einfach eine unglaublich gute Chemie als Team und mit den richtigen Storylines, könnten die beiden garantiert an alte Erfolge anschließen. Eine Fehde der beiden gegen America's Most Wanted oder gar gegen die Outsiders wäre doch sicher nicht zu verachten, oder?

* Der nächste Kandidat ist zweifellos Chuck Palumbo. Auch er würde sehr gut in die junge Jarrett-Promotion passen. Hier liegt sogar bei mehreren früheren Tag Teams eine Wiedervereinigung nahe. Zum Beispiel wäre ein erneutes Gespann mit Sean O’Haire ideal und zugleich ein weiterer Leckerbissen für die Anhänger der verstorbenen WCW. Oder wie wäre es mit dem "Perfect Event"? Auch für diese Kombinationen wäre ein Programm mit AMW wünschenswert und interessant.

* Ein weiterer Wrestler der diese Woche von WWE entlassen wurde und den man bei TNA erwarten dürfte ist Johnny Stamboli. Er könnte zusammen mit Big Vito die Mamalukes wieder beleben. Aber ebenso wie seine Ex-Kollegen, wird auch Stamboli wie jeder andere Wrestler der von WWE entlassen wird 90 Tage warten müssen, bis er bei einer anderen Promotion auftreten darf. Auch einer Wiedervereinigung mit Palumbo stünde in Orlando nichts mehr im Wege. Man könnte sogar noch weiter gehen und das Stable der Natural Born Thrillers mit Mike Sanders & Co. wieder auferstehen lassen!

* Auf Test & A-Train (aka T & A) wird man wohl noch einige Monate länger warten müssen. Man hört, dass beide noch Verletzungen auskurieren müssen. Am meisten gilt dies für Test, welcher sich zurzeit nach einer schweren Nackenoperation in der Reha befindet und mindestens 5 bis 6 weitere Monate brauchen wird um wieder wrestlen zu können.

* Zwar schon etwas länger aus der WWE ausgeschieden, aber doch ein Name mit dem man mit Sicherheit in der TNA rechnen wird müssen ist der von Scott Steiner. Eine Rolle als Bodyguard für Jeff Jarrett, ähnlich wie bei Luther Reigns und Kurt Angle, wäre perfekt für ihn. Außerdem wäre er meiner Ansicht nach ein hervorragender Gegner für Monty Brown um diesen zum absoluten Face-Main Eventer zu machen. Eine klare Niederlage von Big Poppa Pump, bei “Turning Point” oder “Final Resolution” gegen den Alpha Male würde das schon bewirken können.

* Rico, Rodney Mack, Jazz, Gail Kim und Nidia sehe ich persönlich nur bedingt unter TNA-Vertrag. Vereinzelte Auftritte bei PPV’s oder bei Impact! sind sicher bei allen drinnen, jedoch sehe ich diese 5 Wrestler zukünftig eher in ROH- und/oder ZERO-One-Gefilden.

Doch es gibt da noch eine weitere Möglichkeit… Eine große Möglichkeit, welche man in den nächsten Wochen starten könnte. Eine Idee, welche es bereits vor etwa einem Jahr gab. Die Idee eines Stables bestehend aus Ex-WWElern, die versuchen TNA zu übernehmen!

Man stelle sich nur mal die Liste der Ex-WWEler vor, welche bereits mit der TNA zu tun haben bzw. mit ihr zu tun bekommen könnten, das wären Namen wie:

Jeff Jarrett, DDP, Justin Credible, Raven, Perry Saturn, die Outsiders, Chyna, Scott Steiner, Buff Bagwell, Billy Gunn, Syxx-Pac, Jerry Lynn, D'Lo Brown, Jeff Hardy, Chris Kanyon, Ron Killings, BG James, Vader, Sean O'Haire, Chuck Palumbo, Johnny The Bull, Test, A-Train, Rikishi, Ekmo, Nathan Jones, Mike Barton, Spanky, Brian Lawler, Piper, Simmons, etc., etc., etc.

Selbst wenn man in der TNA nur einige dieser Leute zu einer schlagkräftigen Heel-Gruppierung, ähnlich der nWo oder S.E.X., zusammenschließt und sie offiziell als Art WWE-Invasion ausgibt, könnte man damit eine gewaltige Story auf die Beine stellen. Man könnte ja manche Mitglieder sogar immer mal variieren. Vor allem, falls man auch Leute wie Austin und Hogan dafür verpflichten könnte, würde da viel Potential darin stecken.

In diesem Sinne verabschiede ich mich bis zur nächsten regulären XMTS-Ausgabe. Auf dem CageBoard würde ich mich wieder sehr über euer Feedback zur heutigen Ausgabe freuen.
Number of comments: 0
Your Options:
    Other:
    This website uses cookies. Since we are based in Europe, we are forced to bother you with this information.All information about cookies and data security can be found in our impressum [German only].