DeutschEnglish
Not logged in or registered. | Log In | Register | Password lost?

WWF In Your House 7: Good Friends, Better Enemies

Pay Per View

Name of the event:
WWF In Your House 7: Good Friends, Better Enemies
Attendance:
ca. 5.500
Broadcast type:
Live
Broadcast date:
28.04.1996
Commentary by:
PPV buyrate (relative):
0.65

Free For All Match: "Wildman" Marc Mero (w/Sable) vs. The 1-2-3 Kid (w/Ted DiBiase)
Der Kid tritt hier erstmals mit einem kleinen Bart in Erscheinung und wird zunächst durch Mero u.a. mit einem Tilt-A-Whirl Backbreaker kontrolliert. Das Match verlagert sich schnell nach draußen, wo der Kid von einem Suicide Dive Meros zu Boden gerissen wird. Zurück im Ring zeigt Mero einen Slingshot Legdrop zum 2-Count. Wenig später blockt Marc einen Superplex-Versuch, während Meros Erzrivale - der versnobte Hunter Hearst Helmsley - am Ring erscheint, um dort Sable zu bedrängen. Inzwischen versucht Mero seinen Flying Sunset Flip zu zeigen, doch der Kid weicht aus und bearbeitet den Wildman mit Kicks in der Ecke. Ein Jumping Heel Kick führt zum 2-Count. Wenige Augenblicke später bemerkt Mero, dass Helmsley seiner Sable zu Nahe kommt und springt sofort aus dem Ring, um Hunter zu konfrontieren. Der 1-2-3 Kid nutzt dies, um Marc mit einem Baseball Slide zu überraschen. Ein zweiter Referee kommt an den Ring, um Hunter in den Backstagebereich zurückzubringen. Währenddessen verfehlt der Kid Mero im Seilgeviert mit einem Flying Splash und muss daraufhin auch noch eine Tilt-A-Whirl Headscissors über sich ergehen lassen. Als Mero den Kid mit einem harten Schlag erneut zu Boden schickt, kehrt Helmsley zurück und mischt sich diesmal direkt in das Match ein, was zur DQ-Niederlage des 1-2-3 Kid führt.
Sieger durch Disqualifikation: Marc Mero (7:21)

- Mero treibt Hunter in eine der Ringecken, wird dann jedoch vom 1-2-3 Kid mit einem Spinning Kick am Hinterkopf getroffen und stolpert geradewegs in einen Pedigree von Helmsley. Danach zieht sich Hunter gemeinsam mit dem Kid und Ted DiBiase zufrieden hinter die Kulissen zurück.

- Dok Hendrix meldet sich nun aus dem Backstagebereich zu einem Interview mit dem Ultimate Warrior. Dieses wird allerdings durch Goldust und Marlena gestört, die plötzlich ins Bild kommen und den warrior erst mit Zigarrenrauch und dann mit goldenem Glitter blenden. Doch der Warrior hämmert sich mit seinen Fäusten auf die Brust und jagt Goldust durch den Backstagebereich, bis der IC-Champion unglücklich stürzt und dabei offenbar eine Knieverletzung erleidet!?

- Die eigentliche PPV-Übertragung beginnt mit einem Video über die Diesel/HBK-Freundschaft, welche nun bereits zum zweiten Mal in eine verbitterte Fehde umgeschlagen hat.

Tag Team Match: Ahmed Johnson & Jake Roberts vs. Owen Hart & The British Bulldog (w/Clarence Mason & Jim Cornette)
Das Match soll eigentlich als Einzelmatch zwischen Roberts und dem Bulldog starten. Zu Beginn gibt es zur Begründung auch eine Einspielung von einer kürzlichen WWF-Show in Bayreuth, Deutschland. Zu sehen ist die Endphase von einem Owen/Roberts-Match, in welches der Bulldog eingreift und dafür die Schlange um den Hals bekommt. Jim Cornette und Clarence Mason kommen daher mit einer einstweiligen Verfügung gegen Jakes Schlange in den Ring und übergeben diese Referee Tim White. Der offizielle prüft das Schreiben und gibt es danach an Roberts weiter, der das Schriftstück jedoch einfach zerreißt und danach die Heels mit seiner Schlange aus dem Ring jagt. Lediglich Cornette bleibt im Seilgeviert zurück, da er offenbar vom Anblick des Reptiles ohnmächtig umfällt. Nun scheint sich Jake allerdings doch der Verfügung zu beugen und bringt die Schlange raus... und holt stattdessen Ahmed Johnson rein. Offenbar wird nun der als Singles Match geplante Kampf in ein Tag Team Match abgeändert, da sich ja ohnehin schon Ahmed und Owen Hart in ihren Wrestling-Klamotten mit am Ring befinden.

Nachdem Mason den geschockten Jim Cornette backstage bringt, geht es also endlich los. Schon in den ersten Minuten wird klar, dass sich der Bulldog - der Ahmed kürzlich den rechten Daumen gebrochen hatte - dem wütenden Powerhouse möglichst nicht stellen möchte. Während Davey Boy Smith also stattdessen seinen Schwager Owen in das Rennen schickt und später nur hinterrücks gegen Ahmed eingreift, sehen wir Smiths Ehefrau Diana zwischen den Zuschauern sitzen. Der Großteil des Matches besteht nun aus einem klar gegen Jake dominierenden Heel-Team, welches immer dann in Schwierigkeiten gerät, wenn Ahmed Johnson ins Match eingreifen kann. Schließlich schafft Roberts also nach einem Jawbreaker gegen Owen den lange erwarteten Wechsel mit Johnson. Dieser prügelt sofort wild auf die Gegner ein und zeigt einen Spinebuster gegen den den British Bulldog. Danach wird wieder Jake Roberts eingewechselt und soll den DDT zeigen, doch Owen macht den Save und kassiert dafür einen Backdrop. Ahmed befördert Davey Boy auf den Hallenboden und Owen muss eine Double Clothesline einstecken. Die Faces feiern schon ihren nahenden Sieg, als Owen Ahmed aus dem Ring zieht und sich draußen mit ihm prügelt. Jake will den Bulldog mit einem Suplex vom Apron in den Ring zurückholen. Doch der Engländer greift sich Jim Cornettes Tennisschläger, welcher immernoch ringside herumlag und schlägt damit mehrmals auf Roberts' Hüfte und Beine ein, während der Ringrichter auf Owen und Ahmed achtet. Eilig nimmt der Bulldog Jake in eine schmerzvolle Half Boston Crab-Variante und zwingt ihn damit zur Aufgabe.
Sieger: Owen Hart & The British Bulldog (13:47)

WWF Intercontinental Title Match: Goldust (w/Marlena & Bodyguard) © vs. The Ultimate Warrior
Zu Beginn wird Goldusts "Attacke" vom Free For All eingespielt, bei der man den Warrior mit Rauch und Glitter provozieren wollte. Aufgrund der anschließenden Verfolgung im Backstagebereich kommt Goldust nun mit einem Verband am linken Knie in die Halle. Er steigt aber nicht gleich zum Warrior in den Ring, sondern wartet eine Ablenkungsaktion seines hier debütierenden neuen Leibwächters ab, bei dem es sich offensichtlich um den ehemaligen WWF-Wrestler "Mantaur" handelt. Doch der Warrior fällt nicht auf das falsche Spiel herein und erschreckt Goldust so sehr, dass der sich erstmal mit Marlena eilig in Richtung Hallenausgang bewegt. Anstatt den Heels nachzusetzen, greift sich der Warrior lieber Marlenas Zigarre, ihren Regiestuhl und auch Goldusts Mantel und Perücke. Mit diesen Utensilien macht es sich der ehemalige WWF-Champion dann im Seilgeviert gemütlich, was Goldust und seine Begleiter dazu veranlasst, sich doch vorsichtig wieder in Richtung Ring zu bewegen, um sich ihr Eigentum wieder zurückzuholen. Während der Warrior gemütlich im Regiestuhl Platz nimmt und zufrieden an der Zigarre zieht, packt sich Goldust ein Hallen-Mikro und droht den Fans mal wieder, sie einen nach dem anderen zu küssen, wenn sie nicht auf der Stelle den Mund halten.
Schließlich kommen Marlena und ihr Schützling zögernd gemeinsam in den Ring, wo der Warrior Marlena die Zigarre zurückgibt. Danach hilft er Goldust sogar in den Mantel und ermuntert ihn dazu, es sich ebenfalls im Regiestuhl gemütlich zu machen. Goldust tut dies dann auch und beginnt damit, mit Marlena zu flirten und sich von ihr die Hand küssen zu lassen. Der Warrior raucht mittlerweile die Zigarre weiter und als Goldust auch ihn zu bezirzen beginnt und einen Handkuss haben möchte... dämpft der Warrior die Zigarre direkt auf Goldusts Hand aus! Marlena flüchtet eilig aus dem Ring, während der Warrior den schreienden Goldust per Clothesline aus dem Stuhl befördert! Nun flüchtet auch Goldust und lässt sich endgültig auszählen...
Sieger durch Count Out: The Ultimate Warrior (7:43)

- Nach dem Matchende versucht Goldusts Leibwächter, seinen Boss zu rächen indem er den Ultimate Warrior im Ring attackiert. Doch er hat keine Chance... Der Warrior zeigt eine Clothesline und seinen Shoulderblock und reißt dem Schwergewicht auch noch das Jacket und das Hemd vom Leib. Nach einem Bodyslam hat auch der Ex-Mantaur die Nase voll und der Warrior feiert im Ring seinen moralischen Sieg mit Goldusts Perücke und dem Hut des Leibwächters.

- Im Backstagebereich ist nun der British Bulldog zu sehen, der sichtlich aufgebracht versucht, in den Umkleideraum des WWF-Champions Shawn Michaels zu kommen. Er wird allerdings von den Offiziellen Tony Garea und Dave Hebner am Betreten des Raumes gehindert. Dok Hendrix hat noch keine Informationen über den Grund für den Ausraster des Briten.

- Die vorsetzliche Beinverletzung Yokozunas durch Vader wird eingespielt.

Singles Match: "The Bad Guy" Razor Ramon vs. Vader (w/Jim Cornette)
Razor kehrt hier nach seiner mehrmonatigen Sperre in die WWF zurück. Nur wenige Sekunden, nachdem das Match begonnen hat, schleudert Vader Razor ohne große Mühe aus dem Ring, nur um ihn mit Körpertreffern und Headbutts noch weiter zu schwächen. Nachdem eine kurzgezogene Clothesline den Ex-IC-Champion auf die Matte geschickt hat, kämpft sich Ramon ins Match zurück und lässt Faustschläge und Chops auf Vader niederregnen. Doch als Razor seinen Gegner in Position für die Razor's Edge bringen will, befördert ihn Vader mit einem Back Body Drop über die Seile nach draußen. Ramon kehrt eilig ins Seilgeviert zurück, setzt Vader mit harten Schlägen in der Ringecke zu und schickt das Mastodon dann mit einigen Clotheslines ebenfalls nach draußen auf den Hallenboden. Vader verhindert mehrmals das Auszählen, indem er nur kurz in den Ring schlittert und sofort wieder rausgeht. Dann klettert Jim Cornette auf den Apron und lenkt Ramons Aufmerksamkeit auf sich. Vader will dies zu einer Attacke von hinten nutzen, läuft aber geradewegs in einen Faustschlag seines Gegners, der offenbar mit so etwas gerechnet hatte. Vader kann sich dennoch wieder mit seinen üblichen Kraftaktionen den Vorteil sichern. Razor bringt einen Belly-To-Back Suplex durch und schafft damit einen 2-Count. Vader kontert mit der Vader Bomb - aus der sich Razor ebenfalls bei 2 wieder befreien kann - und einem Back-To-Back Suplex. Ramon hält dagegen und überrascht Vader mit einem Back Suplex.

Vader versucht einen Big Splash vom zweiten Seil, wird aber von Razor mit einem Powerslam abgefangen. 2-Count! Flying Bulldog von Razor und wieder ein Nearfall. Als Vader die Seile erklimmt, um eine weitere Vader Bomb zu zeigen, taucht plötzlich Ramon hinter ihm auf und setzt erneut zur Razor's Edge an. Doch Razor kann Vaders Gewicht nicht obenhalten und muss ihn schließlich fallen lassen. Ramon hält sich die schmerzenden Rippen und Vader versucht sich nochmal an seinem Finishing-Move. Doch wieder unterbindet Razor die Aktion, nimmt das Schwergewicht auf die Schultern und zeigt einen krachenden Electric Chair Drop. Ramon signalisiert nun das Ende des Matches und versucht zum dritten Mal die Razor's Edge durchzuziehen, aber wieder kontert Vader mit einem Back Body Drop und schafft nach einem Sitdown Splash den 3-Count!
Sieger: Vader (14:49)

- Nach dem Match eilt Dok Hendrix an den Ring, um Jim Cornette und Vader darüber zu informieren, dass der WWF-Präsident Gorilla Monsoon Yokozuna als nächsten PPV-Gegner für Vader festgelegt hat. Cornette ist über diese Neuigkeit zunächst entsetzt, fängt sich aber schnell wieder und zeigt sich auch in dieser Angelegenheit siegessicher.

- Nach einem Videorückblick auf den Titelgewinn der Body Donnas beim Free For All von WrestleMania XII - welcher durch Sunnys Ablenkungsaktion gegen Phineas Godwinn herbeigeführt wurde - meldet sich Mr. Perfect aus dem Backstagebereich zu einem kurzen Interview mit den Champions. Sunny flirtet ein wenig mit Perfect und erklärt dann die Herausforderer für absolut chancenlos gegen ihr Team.

WWF World Tag Team Title Match: The Body Donnas (Skip & Zip) (w/Sunny) © vs. The Godwinns (Henry O. Godwinn & Phineas I. Godwinn) (w/Hillbilly Jim)
In einer Einspielung ist zu sehen, dass Sunny früher am heutigen Abend im Backstagebereich Phineas Godwinn konfrontiert und sich ihm - mit dem Rücken zur Kamera - oben ohne gezeigt hat! Die Champions beginnen das Match mit einigen Double-Team-Moves gegen Henry Godwinn. Doch die Herausforderer können gemeinsam dagegenhalten und isolieren Zip mit schnellen Wechseln von seinem Partner und versuchen ihn konsequent zu schwächen. Als Skip doch einwechseln kann, wird er von HOG mit einem Wheelbarrow Suplex quer durch den Ring geschleudert. Nach einem Wechsel auf beiden Seiten stürmt dann Phineas in die Seile... Doch zum Leidwesen des Schweinezüchters zieht Skip das Top Rope runter und lässt PIG nach draußen fallen. Zurück im Ring, schafft Zip allerdings nur einen 2-Count gegen Phineas. Danach arbeiten die Body Donnas wieder zusammen und zeigen einen Double-Team Slingshot Suplex, der ihnen aber wieder nur zu einen 2-Count einbringt. Phineas befreit sich auch aus einem Chinlock, muss dann allerdings eine Hurracanrana von Skip einstecken, die beinahe zur Niederlage der Godwinns führt. Als sich Phineas schließlich doch in seine Ringecke kämpfen kann und mit Henry wechselt, verschwindet Sunny einige Augenblicke im Backstagebereich und eilt dann wieder mit einer persönlich signierten und eingerahmten Autogrammkarte zurück an den Ring. Während Henry nun mit den Donnas aufräumt, überreicht Sunny dem schüchternen Phineas draußen ihr Bild. Hillbilly Jim ist von diesem Geschenk für seinen Schützling jedoch alles andere als begeistert und verjagt Sunny mit dem Pampeeimer. Der Referee versucht die Manager zu beruhigen und bemerkt nicht, dass hinter seinem Rücken Henry Godwinn gerade den Slop Drop gegen Skip durchzieht und das Cover ansetzt... Schließlich wird es Henry zu dumm und macht den Ref persönlich wieder auf das Ringgeschehen aufmerksam. Doch während er dies tut, zieht Zip seinen Partner eilig aus der Gefahrenzone und legt sich selbst an seiner Stelle in die Ringmitte. Henry will nun dem vermeintlichen "Skip" weiter zusetzen und findet sich plötzlich in einem Small Package des Doppelgängers wieder... 1, 2, 3!
Sieger und damit weiterhin WWF World Tag Team Champions: The Body Donnas (7:17)

- Es folgt ein Backstage-Interview von Dok Hendrix mit Marc Mero und Sable über die Free For All-Attacke von Hunter Hearst Helmsley. Es wird bekanntgegeben, dass Mero nun beim nächsten In Your House-PPV in einem Match auf Hunter treffen werde.

- Einem weiteren Videorückblick auf HBK und Diesel folgen Statements der beiden Kontrahenten. Diesel verspricht Vince McMahon und auch Shawn Michaels eine Überraschung.

WWF World Heavyweight Title No Holds Barred Match: "The Heartbreak Kid" Shawn Michaels (w/Jose Lothario) © vs. "Big Daddy Cool" Diesel
Diesel bewirft Vince nach seinem Einmarsch erstmal mit seiner Lederweste, während sich Shawn backstage nochmal von Jose Lothario aufbauen lässt und dann mit ihm in die Halle kommt. Unter den Zuschauern wird Mad Dog Vachon von den Kameras eingefangen, seines Zeichens Onkel von Luna Vachon und selbst ehemaliger Wrestler.

Shawn verzichtet auf seinen üblichen Show-Einmarsch und stürmt bereits auf halben Weg zum Ring auf Diesel los und prügelt wild auf seinen ehemaligen Kumpel ein. Doch bereits ein einziges High Knee des Hünen reicht aus, um Michaels zu Boden zu schicken. Diesel hämmert Shawn in eine der Ecken und schleudert ihn danach durch den Ring. Bei einem Ansturm wird Diesel jedoch von HBK übersprungen und per Dropkick über die Seile nach draußen befördert. Am Hallenboden wird Big Daddy Cool dann auch noch von einem Baseball Slide und einem Moonsault vom Top Turnbuckle getroffen! Während Diesel erst mit etwas Mühe wieder auf die Beine und zurück in den Ring kommt, krabbelt Shawn auf der anderen Seite überraschend unter das Pult des spanischen Kommentatorenteams und klaut Hugo Savinovich einen Stiefel (!) vom Fuß. Damit bewaffnet, klettert Shawn erneut die Ringecke hoch, springt los und trifft Diesel im Flug mit dem Stiefel am Kopf. 2-Count! Diesel kontert einen Crosscorner-Whip mit einem Reversal und schleudert HBK zum Flair Flip in die Ecke. Danach stößt er den Champion wütend vom Apron und der landet schmerzvollerweise direkt auf die Ringabsperrung. Diesel folgt ihm, befördert ihn in den Ring zurück und zeigt eine brutale Clothesline, gefolgt von den Snake Eyes. Nach einigen abschätzigen Worten in Richtung Vince McMahon, bearbeitet Diesel Shawn mit Schlägen und High Knees in der Ringecke und lässt dann noch einen - fast schon - Jumping Side Slam folgen.

Nun nutzt der Herausforderer die No Holds Barred-Regelung voll aus... Während Michaels zerstört am Boden liegt, wickelt sich Diesel nun also gemächlich das Tape vom Handgelenk und würgt damit... Ringrichter Earl Hebner! Dem bewußtlosen Referee nimmt Diesel anschließend den Hosengürtel ab und schlägt damit mehrmals auf Shawn ein. Doch damit nicht genug. So legt Diesel HBK sogar den Gürtel um den Hals, zieht ihn zu, schleudert Shawn daran über das Top Rope und bindet den am Hals baumelnden Champion danach auch noch an den Seilen fest! Danach befördert Big D Ringsprecher Howard Finkel von dessen Platz, schnappt sich den Stuhl schlägt damit auf Shawn ein, der gerade durch Earl Hebner losgebunden wird. Michaels rappelt sich im Ring auf und wird von einem weiteren Stuhlschlag wieder von den Beinen befördert. Michaels zieht sich an den Seile erneut hoch, Diesel holt wieder aus und... Shawn weicht aus und Diesels erneuter Stuhlschlag trifft das Top Rope, federt zurück und trifft Diesel mitten im Gesicht!

Nun greift sich Shawn den Stuhl, wird von Diesel aber plötzlich mit einem Tiefschlag überrascht. Nach einigen Powermoves Diesels und einem heftigen Schlagabtausch, verlagert der Ex-Champion das Match aus dem Ring, wo er Shawn völlig unvermittelt mit einer Jackknife Powerbomb durch das US-Kommentatorenpult krachen lässt! Während McMahon empört herumschreit und sich der unter Monitoren und Holztrümmern begrabene Shawn Michaels wieder auf die Beine kämpft, schnappt sich Diesel den WWF-Titelgürtel und stolziert damit zufrieden im Ring umher. Als er sich jedoch über die Seile beugt, um Shawn an den Haaren zu packen, überrascht ihn dieser indem er Diesel den Inhalt eines Feuerlöschers ins Gesicht sprüht.

Ein verübergehend geblendeter Diesel stellt nun für HBKs Schläge und seinen Flying Forearm ein leichtes Ziel dar. Danach greift sich Shawn erneut einen Klappstuhl - in dem sich das Headset von Jerry Lawler verfangen hat - und lässt ihn zweimal auf seinen Widersacher krachen. Diesel antwortet mit einem harten Schlag in Shawns Rücken und einem Big Boot direkt ins Gesicht. Nun folgt die Jackknife Powerbomb, die das Match beenden soll... doch Shawn fängt in der Aufwärtsbewegung an, Diesels Kopf mit Schlägen einzudecken und bringt den Riesen damit zu Fall! Sofort klettert HBK aufs Top Rope und... Flying Elbow Drop! Nun soll die Sweet Chin Music die Titelverteidigung klarmachen, doch Diesel fängt Shawns Tritt ab und holt den Champion wieder mit einer harten Clothesline von den Beinen. Diesel schickt Shawn mit einer weiteren Clothesline aus dem Ring und folgt ihm nach draußen, wo er Michaels mit dem Hals auf das Absperrgitter fallen lässt. Danach schiebt Big Daddy Cool seinen Gegner zurück in den Ring und marschiert geradewegs auf Mad Dog Vachon zu, zieht ihn gewaltsam von seinem Sitz und stößt ihn zu Boden. Diesel packt Vachon am rechten Bein und entfernt dort die Prosthese, welche Mad Dog seit einem Autounfall mit anschließender Beinamputation tragen muss! Als Diesel jedoch in den Ring zurückkehrt und Shawn mit der Beinprothese niederschlagen will, kontert Michaels nun seinerseits mit einem Tiefschlag. Shawn schnappt sich Vachons Prothese und zieht sie Diesel über, als ware es ein Baseballschläger. Es folgt die Sweet Chin Music... Cover... 1... 2... 3 und Shawn kann feiern!
Sieger und damit weiterhin WWF World Heavyweight Champion: Shawn Michaels (17:53)

Dark Match
Savio Vega besiegt Steve Austin.

Dark Match
Hunter Hearst Helmsley besiegt Marc Mero.

Dark Match
The Undertaker besiegt Mankind.

This text is hidden because it is only available in German language. Please click this line if you do not care and want to view it anyway.
6.00
Current Total Rating (?)
Valid votes: 57
Number of comments: 32
10.0 0x
9.0 0x
8.0 7x
7.0 8x
6.0 25x
5.0 14x
4.0 2x
3.0 0x
2.0 1x
1.0 0x
0.0 0x
Average rating: 6.00
Average rating in 2021: 5.88
Average rating in 2020: 5.67
Average rating in 2019: 4.33
Average rating in 2018: 6.00
Average rating in 2017: 6.00
Average rating in 2016: 5.67
Average rating in 2015: 6.00
Average rating in 2014: 6.67
Average rating in 2013: 6.25
Average rating in 2012: 6.00
Average rating in 2011: 5.00
Average rating in 2009: 5.00
Average rating in 2008: 6.60
Average rating in 2007: 7.33
Your Options:
Other:
This website uses cookies. Since we are based in Europe, we are forced to bother you with this information.All information about cookies and data security can be found in our impressum [German only].